1         Maus und Tastatur Recorder – Anleitung

 

 

1.1       Maus und Tastatur Recorder

 

Anleitung für 'Maus und Tastatur Recorder' Version 8.0

 

Weitere Informationen zum Maus und Tastatur Recorder sind erhältlich im Internet:

http://www.kratronic.com/tools-de/recorder/

(Diesen Link in den Browser kopieren um die Anleitung dort zu öffnen)

 

Diese Anleitung herunterladen  (MS Word Format)

 

Inhalt

 

1       Maus und Tastatur Recorder – Anleitung.. 1

1.1         Maus und Tastatur Recorder.. 1

1.2         Einleitung.. 4

1.3         'Maus und Tastatur Recorder' Anforderungen.. 5

1.3.1      Betriebssystem: 5

1.3.2      Bildschirmauflösung: 5

1.4         Lizenzen.. 5

1.5         Funktionen.. 6

1.6         Arbeiten mit dem 'Maus und Tastatur Recorder' 6

1.6.1      Wichtige Hinweise. 7

1.7         Aufzeichnen von Makros. 8

1.8         Das erste 'Maus und Tastatur Recorder' - Makro.. 8

1.9         Funktions-Beschreibung.. 9

1.9.1      Makro-Fenster und Tasten Eingabe. 9

1.9.2      Laden und Speichern von Makros. 12

1.9.3      Starten oder Umschalten zu Programmen. 12

1.9.4      Wiederholungen. 13

1.9.5      Befehle hinzufügen. 13

1.10       Alle Befehle.. 15

1.10.1        Befehls-Beschreibungen. 16

1.10.1.1       {{' Text, {{'' Text 16

1.10.1.2       {{SendTextSpecial}, {{SendTextNormal}. 16

1.10.1.3       {{WindowsAeroOff}, {{WindowsAeroOn}, 17

1.10.1.4       {{GetAeroState. 17

1.10.1.5       {{Start, {{StartAndWait 17

1.10.1.6       {{SetCurrentDir 18

1.10.1.7       {{DOS (Eingabeaufforderung) 18

1.10.1.8       {{Switch. 18

1.10.1.9       {{SwitchOrStart 19

1.10.1.10         {{Loop}. 19

1.10.1.11         {{LockUI 19

1.10.1.12         {{SetLoop. 20

1.10.1.13         {{Offset 20

1.10.1.14         {{1}. 20

1.10.1.15         {{8}. 20

1.10.1.16         {{<8}. 20

1.10.1.17         {{>8}. 20

1.10.1.18         {{n}. 21

1.10.1.19         {{Beep}. 21

1.10.1.20         {{MessageBox. 21

1.10.1.21         {{FlashBox. 21

1.10.1.22         {{ShowInfo. 22

1.10.1.23         {{Stop}. 22

1.10.1.24         {{Exit}. 22

1.10.1.25         {{Var}, {{GlobVar}. 22

1.10.1.26         {{SetVar, {{SetGlobVar 22

1.10.1.27         Inc/Dec/Mul/Div - Befehle. 23

1.10.1.28         {{String}, {{GlobString}. 23

1.10.1.29         {{SetString, {{SetGlobString. 23

1.10.1.30         {{Ask,  {{GlobAsk, {{WriteAsk},  {{WriteGlobAsk}. 24

1.10.1.31         {{SetClipBoard, {{ClipBoard}. 26

1.10.1.32         {{DownLoop}, {{UpLoop}, {{RightLoop}, {{LeftLoop}. 26

1.10.1.33         {{DownVar, {{UpVar, {{RightVar, {{LeftVar 26

1.10.1.34         {{DateTime}. 26

1.10.1.35         {{Date}. 26

1.10.1.36         {{Time}. 27

1.10.1.37         {{SerialTime}. 27

1.10.1.38         {{CreateSerialTime. 27

1.10.1.39         {{AddSerialTime. 27

1.10.1.40         {{SerialToDate. 27

1.10.1.41         {{PCIdle}. 27

1.10.1.42         {{Delay, {{ExtDelay. 27

1.10.1.43         {{WaitForTime. 28

1.10.1.44         {{RandomNumber 28

1.10.1.45         {{RandomString. 28

1.10.1.46         {{ImportFile, {{ImportSeparator, {{DoImport}, {{ImportNextLine. 28

1.10.1.47         {{If 28

1.10.1.48         {{True}, {{False}. 30

1.10.1.49         {{FindFile. 30

1.10.1.50         {{CompareFiles. 30

1.10.1.51         {{ScanDirectories. 30

1.10.1.52         {{CreateDir 31

1.10.1.53         {{CopyDir 31

1.10.1.54         {{DeleteDir 31

1.10.1.55         {{CopyFile. 31

1.10.1.56         {{RenameFile. 32

1.10.1.57         {{DeleteFile. 32

1.10.1.58         {{FileAttrib. 32

1.10.1.59         {{Goto. 32

1.10.1.60         {{Gosub, {{Return}. 32

1.10.1.61         {{Label 33

1.10.1.62         {{LoadMacro. 33

1.10.1.63         {{Master}. 33

1.10.1.64         {{WriteToFile, {{WriteLineToFile. 33

1.10.1.65         {{Minimize}, {{Normalize}. 34

1.10.1.66         {{SetIndex1}, {{Index1}. 34

1.10.1.67         {{NumLockOn}, {{NumLockOff}. 34

1.10.1.68         {{SetGenDelay, {{GetGenDelay. 34

1.10.1.69         {{WaitForIEReady. 34

1.10.1.70         {{SetIEFocus. 35

1.10.1.71         {{WaitForScreenChange. 35

1.10.1.72         {{WaitForKey. 36

1.10.1.73         {{WaitForMouse}. 36

1.10.1.74         {{StartGlobHotKey. 36

1.10.1.75         {{StopGlobHotKey}. 36

1.10.1.76         {{WaitForGlobHotKey}. 36

1.10.1.77         {{GetPixel 37

1.10.1.78         {{RGB.. 37

1.10.1.79         {{FindPattern. 37

1.10.1.80         {{CheckWindow.. 41

1.10.1.81         {{GetWindowPos. 42

1.10.1.82         {{GetCursorPos. 42

1.10.1.83         {{GetScreenSize. 42

1.10.1.84         {{Decode. 42

1.10.1.85         {{Sort 42

1.10.1.86         Weitere Befehle. 43

1.10.2        Spezielle Befehle. 43

1.10.2.1       {{CTRL, {{Shift, {{Alt 43

1.10.2.2       {{CTRL+/-, {{Shift+/-, {{Alt+/- 43

1.10.2.3       {{Space. 43

1.10.2.4       {{CR}, {{LF}, {{Tab}. 44

1.10.2.5       {{MouseDownTime. 44

1.10.2.6       {{KeyDownTime. 44

1.10.2.7       {{MacroPath}. 44

1.10.2.8       {{AppDataPath}. 44

1.10.2.9       {{AppPath}. 44

1.10.2.10         {{FileSize. 44

1.10.2.11         {{WindowsKey. 44

1.10.2.12         {{NoFocus}. 45

1.10.2.13         {{GetWindowName}. 45

1.10.2.14         {{CapsLockOn}, {{CapsLockOff}. 45

1.10.2.15         {{DebugOn}, {{DebugOff}. 45

1.10.2.16         {{ResetLogFile}. 45

1.10.2.17         {{BracesReplace. 45

1.10.2.18         {{HDFreeSpace. 46

1.10.2.19         {{HDUsedSpace. 46

1.10.2.20         {{GetOSVersion}. 46

1.10.2.21         {{SendEMail}. 46

1.10.2.22         Mathematik und Text Befehle. 48

1.10.2.23         {{Power 48

1.10.2.24         {{Mod. 48

1.10.2.25         {{Div. 49

1.10.2.26         {{IsNumeric. 49

1.10.2.27         {{Len. 49

1.10.2.28         {{InStr 49

1.10.2.29         {{Mid. 49

1.10.2.30         {{Left 49

1.10.2.31         {{Right 49

1.10.2.32         {{Trim.. 49

1.10.2.33         {{Ucase. 49

1.10.2.34         {{Lcase. 50

1.10.2.35         {{Chr 50

1.10.2.36         {{Asc. 50

1.10.2.37         {{Replace. 50

1.10.2.38         {{Calc. 50

1.10.3        Datei Import 52

1.11       Makros bearbeiten.. 53

1.11.1        Befehls-Verzögerungen. 54

1.11.2        Verzögertes Starten. 55

1.11.3        Verwendung von 'Geplanten Tasks' (Scheduler) 55

1.11.4        Maus Eingaben. 56

1.11.5        Status Information. 59

1.11.6        Befehlszeilen Funktion (Command Line) 59

1.11.7        Starten eines Makros mit einer Schnellzugriffs-Taste (Hotkey, Shortcut) 60

1.11.8        Erstellung einer Verknüpfung (Shortcut) 60

1.11.9        Fehler-Such Log-Buch. 61

1.11.10      Debug Fenster. 61

1.11.11      Optionen. 61

1.11.12      Hilfe-Menü. 67

1.11.13      Macro List 67

1.12       Entwanzen (Debugging) 68

1.13       Spezielle Funktionen: Automatisierter Software Test.. 69

1.13.1        Funktions Beschreibung. 70

1.13.1.1       {{CheckFocus. 70

1.13.1.2       {{WaitForFocus, {{WaitForEndFocus. 71

1.13.1.3       {{MessageBox2. 72

1.14       Tastatur Sprache.. 72

1.15       Makro Beispiele.. 72

1.15.1        Beispiele für einzelne Befehle (oder Befehlsgruppen) 72

1.15.1.1       Kommentare. 72

1.15.1.2       {{Start, {{StartAndWait 73

1.15.1.3       {{DOS. 73

1.15.1.4       {{Switch, {{SwitchOrStart 74

1.15.1.5       {{Loop. 75

1.15.1.6       {{WaitForKey. 75

1.15.1.7       {{SetVar, {{Var, {{SetString, {{String. 76

1.15.1.8       {{Ask, {{WriteAsk. 77

1.15.1.9       {{SerialTime. 77

1.15.1.10         {{WaitForTime. 78

1.15.1.11         {{CreateSerialTime, {{AddSerialTime. 78

1.15.1.12         {{ImportFile, {{ImportSeparator, {{DoImport}, {{ImportNextLine}. 79

1.15.1.13         {{ScanDirectories. 79

1.15.1.14         {{Gosub. 81

1.15.1.15         {{Master 81

1.15.1.16         {{GetPixel 81

1.15.1.17         {{CheckWindow.. 82

1.15.1.18         {{Sort 82

1.15.1.19         Mathematische Befehle. 83

1.15.1.20         {{Text-Befehle. 84

1.15.2        OR Funktion || 84

1.15.3        Beispiele für allgemeine Aufgaben. 85

1.15.3.1       Beispiel für das Wiederholen eines Makros oder eines Teiles des Makros. 85

1.15.3.2       {{If Befehl mit mehreren Befehlen. 85

1.15.3.3       Warten auf das vollständige Herunterladen einer Internetseite im Browser 86

1.15.3.4       RandomString mit eigenen Buchstaben. 86

1.15.3.5       Verschiedene Schnellzugriffs-Tasten Sets verwenden. 87

1.15.3.6       PC regelmässig neu starten. 87

1.15.3.7       Grösse eines Programm-Fensters anpassen. 88

1.1.1.1         Subroutinen für die Bearbeitung von Datei-Pfaden. 88

1.15.3.8       Weitere Beispiele. 90

1.16       Hinweise / Einschränkungen.. 90

1.17       Installation.. 92

1.18       Installation aktualisieren.. 92

1.19       Installations-freier Recorder.. 92

1.20       Aktualisierungs- Information.. 93

1.21       Ablehnungshinweis. 94

 

 

1.2       Einleitung

 

Vor langer, langer Zeit, als wir noch mit Windows 3.1 arbeiteten, hatten wir Zugriff auf ein praktisches Programm, den Microsoft Recorder. Mit diesem Recorder konnte man Tastenklicks und Maus-Bewegungen aufzeichnen. Die daraus entstandenen einfachen Makros konnte man mittels Doppelklick auf eine Verknüpfung starten.

Mit dem Erscheinen von Windows 95 und Windows NT 4.0 verschwand der Microsoft Recorder ohne jeglichen Ersatz. Die einzige Alternative waren nun Batch Dateien im alten DOS. Später erschien dann VBS (Visual Basic Scripting), aber VBS ist viel zu kompliziert für schnelle und einfache Makros.

Der 'Maus und Tastatur Recorder' für Windows Vista/Win7/Win8, Winows10, geschrieben von John Krauer, bietet nun einen Ersatz für den verlorenen Microsoft Recorder. Das nächste Bild zeigt dieses Werkzeug:

 

 

1.3       'Maus und Tastatur Recorder' Anforderungen

 

1.3.1    Betriebssystem:

Der 'Maus und Tastatur Recorder' kann auf folgenden Betriebssystemen eingesetzt werden;

·         Windows Vista

·         Windows 7 (32 Bit und 64 Bit)

·         Windows 8 und 8.1 (32 Bit und 64 Bit)

·         Windows 10 (32 Bit und 64 Bit)

 

Nicht getestet wurden Windows Server Versionen, aber es gibt keinen Grund warum der Recorder dort nicht laufen sollte.

 

1.3.2    Bildschirmauflösung:

Der 'Maus und Tastatur Recorder' benötigt eine Bildschirmauflösung von mindestens: 768 * 1024

 

1.4       Lizenzen

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' ist ein 'Shareware' Programm. Das bedeutet, dass der Recorder während 3 Monaten getestet werden kann. Erst dann muss eine lizenzierte Version gekauft werden. Mit der Test-Version können nach 3 Monaten keine Makros mehr abgespielt werden. Die lizenzierte Version kann über das Internet bezogen werden. Dazu klickt man im geöffneten 'Maus und Tastatur Recorder' auf den Knopf '?' und dann auf 'Lizenz bestellen'. Dabei wird folgende Adresse angewählt: http://www.kratronic.com/tools-de/recorder/

Die lizenzierte Version kann mit Kreditkarte, Schecks und auch Banküberweisung bezahlt werden.

Eine Einzel-Lizenz (single license) für den 'Maus und Tastatur Recorder' kostet 23 US$. (Eine Firmenlizenz (site-license) kostet 100.- US$ und eine weltweite (world-wide) Firmen Lizenz kostet 300 US$.)

Lizenz Bedingungen

 

Eine Firmen-Lizenz und eine weltweite Lizenz erlaubt die Verwendung überall in dieser Firma. (Aber nicht ausserhalb der Firma)

Der Status des 'Maus und Tastatur Recorders' (Test-Version oder Lizenzierte Version) wird mit dem Menu '?' und dann 'Information' angezeigt.

 

 

1.5       Funktionen

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' kann Tastaturklicks, Mausklicks und Maus-Bewegungen aufnehmen und wieder abspielen. Aber das ist nur die Grundfunktion. Der Recorder kann noch viel mehr:

 

1.6       Arbeiten mit dem 'Maus und Tastatur Recorder'

 

Anders als der alte Microsoft Recorder erlaubt es der 'Maus und Tastatur Recorder' die aufgezeichneten Makros zu bearbeiten. Der Recorder zeichnet alle Aktivitäten der Tastatur und der Maus in allen Programmen auf. Weit über 150 zusätzliche Befehle erlauben es fast jede Aufgabe im Bereich der Automation zu meistern.

 

1.6.1    Wichtige Hinweise

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' ist ein mächtiges Werkzeug. Wie bei jedem starken Werkzeug, muss man bei dessen Verwendung vorsichtig sein. Der 'Maus und Tastatur Recorder' spielt alle Befehle, welche vorher aufgezeichnet wurden, wieder ab. Dabei kontrolliert der 'Maus und Tastatur Recorder' nicht automatisch, ob die Situation auf dem Bildschirm immer noch die gleiche ist, wie damals bei der Aufnahme. Das bedeutet, dass der Recorder bei z.B. zu schneller Wiedergabe die Synchronisation verlieren kann. In so einer Situation können Schäden angerichtet werden. (Falsche Knöpfe können gedrückt werden, falsche Befehle ausgeführt, usw...)

Wie können solche ungemütliche oder gar gefährliche Situationen vermieden werden? Es folgen ein paar Hinweise, auf was geachtet werden sollte:

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' wurde von uns eingehend auf Fehler getestet. Der Autor des 'Maus und Tastatur Recorder' kann nicht verantwortlich gemacht werden für Schäden, welche durch die Benutzung des 'Maus und Tastatur Recorders' auf dem PC des Benutzers auftreten könnten.

 

1.7       Aufzeichnen von Makros

 

Nach dem Starten des 'Maus und Tastatur Recorders' erscheint das am Anfang der Anleitung abgebildete Fenster. Normalerweise will man mit Recorder Aktivitäten in anderen Programmen wie z.B. Microsoft Word oder Excel ausführen. Das bedeutet, dass zuerst ein Befehl zum Starten oder zum Umschalten auf das gewünschte Programm notwendig ist. Dieser Start- oder Umschaltbefehl kann folgendermassen eingefügt werden: Register 'Makrokode' wählen, Knopf 'Befehl einfügen' ( {{... ) klicken und start oder switch 1)   eintippen.

Der Recorder zeigt nun eine Information über den Befehl an. Dazu gehören eine Erklärung und Beispiele. Mit Hilfe dieser Info kann nun der Befehl vervollständigt werden. Durch den Knopf OK wird der Befehl dem Makro hinzugefügt. Als nächstes wird der Knopf 'Aufzeichnen' (Roter Punkt) angeklickt. Nun ist der Recorder 'scharf'. Bevor wir die Aktivitäten im Word oder Excel aufzeichnen können, müssen wir auf das Programm umschalten. Dies muss mit der Tastenkombination ALT TAB (Tabulator)  erfolgen. Grund: Ein Mausklick auf das Programm-Fenster würde ja auch aufgezeichnet. (ALT TAB wird nicht aufgezeichnet.) Nun können im Programm diejenigen Tastenklicks / Mausklicks ausgeführt werden, welche aufzeichnet werden sollen. Aufgezeichnet werden alle Tasten, Mausklicks mit allen 3 Tasten, Maus Doppelklicks und mit der Maus ziehen. Der Recorder zeichnet die Tasten und Maus Aktivitäten völlig ohne Zeitinformationen auf. Das bedeutet, dass das Makro beim Abspielen viel schneller abläuft, als es geschrieben wurde. Daher müssen bei Bedarf Verzögerungen eingefügt werden. Das kann auch wieder mit dem Knopf 'Befehl einfügen' erreicht werden. (Befehl: {{Delay) Zusätzlich stehen Schnellzugriffs-Tasten (Hotkeys) zur Verfügung. Dazu wird CTRL SHIFT ALT F12  (STRG UMSCHALT ALT F12) gedrückt und dann einer der folgenden Tasten: 1: 300 ms, 2: 500 ms, 3: 750ms, 4: 1min, 5: 2min, 6: 5min, 7: 10min, 8: 15min, 9: 50min, 0: 1std.; q: 1sec, w: 2sec…..o: 9sec; p: 10sec; a: 11sec, s: 12sec….l: 19sec; y/z: 21sec, x: 22sec….m: 27sec.

Nachdem alle nötigen Tasten (und Mausklicks) im Programm ausgeführt sind, mit ALT TAB wieder auf den Recorder zurückschalten. Mit einem erneuten Klick auf den Knopf 'Aufzeichnen' wird der Aufzeichnungs-Modus wieder verlassen.

Wenn das Makro bearbeitet werden soll, kann dies durch einen Klick auf die Register (Tab): 'Makrocode' erfolgen. Eine umfassende Beschreibung der einzelnen Befehle kann im Kapitel: 'Funktions-Beschreibung' gefunden werden.

Hinweis: Der 'Maus und Tastatur Recorder' behandelt Tastendrücke und Maus Klicks unterschiedlich. Normalerweise arbeitet die Anwendung Tastendrücke nacheinander ab. Das heisst, ein zweiter Tastendruck wird erst gesendet, wenn der erste Tastendruck von der Anwendung abgearbeitet ist. Maus Klicks werden teilweise genau dann abgearbeitet, wenn sie vom Recorder gesendet werden. Das bedeutet, dass man bei Maus Klicks die Wartezeiten viel sorgfältiger einstellen muss. (Genug Wartezeit zwischen den einzelnen Maus Klicks). Schlussfolgerung: Wenn immer möglich Tastendrücke verwenden und nicht Mausklicks.

1)   Ein {{Switch - Befehl kann auch durch die Tastenkombination; CTRL-ALT-SHIFT-F12 F12 (STRG-ALT-UMSCHALT-F12 F12) generiert werden. Siehe auch {{Switch Befehlsbeschreibung.

 

1.8       Das erste 'Maus und Tastatur Recorder' - Makro

 

Dieses Kapitel gibt ein erster Eindruck wie einfach es ist mit dem 'Maus und Tastatur Recorder' ein Makro zu erstellen.

Versuche die folgenden Schritte:

 

Jetzt den Wert in 'Zeilenverzögerung' (im Register 'Allgemein') auf 1000 stellen und den Knopf: 'Abspielen' (Blaues Dreieck) drücken und zusehen was der Recorder tut...

Nun kann die 'Zeilenverzögerung' kürzer eingestellt werden. Wenn man die Zeit aber zu kurz wählt, dann kann es zu Fehlern kommen (Mausklicks kommen schneller als die Textverarbeitung diese verarbeiten kann)

 

1.9       Funktions-Beschreibung

 

1.9.1    Makro-Fenster und Tasten Eingabe

 

 

Das Makrofenster zeigt das aufgenommene (oder geladene) Makro. Um ein Makro aufzunehmen, muss der Knopf 'Aufzeichnen' (Roter Knopf) angeklickt werden. Tasten und Maus-Klicks welche im Aufzeichnungs-Modus gedrückt werden, erscheinen automatisch im Hauptfenster. Die aufgenommenen Klicks (und Befehle) werden automatisch nach oben gerollt, sodass man immer die letzten aufgezeichneten Zeilen sieht.

Beim Verwenden von Sondertasten werden folgende Befehle in das Makro geschrieben:

Taste

Code

Buchstaben wie Abc

Abc

BACKSPACE <=

{BACKSPACE}

BREAK (Unterbrechen)

{BREAK}

CAPS LOCK  (Grossb.) *)

{CAPSLOCK}

NUM LOCK  (Zahlen) *)

{NUMLOCK}

SCROLL LOCK *)

{SCROLLLOCK}

PRINT SCREEN  (Druck)

{PRTSC}

SHIFT (Umschalt) *)

{SHIFT}

CTRL  (STRG) *)

{CTRL}

ALT *)

{ALT}

 

 

LOESCHEN

{DELETE} oder {DEL}

ENDE

{END}

ENTER (RETURN)

{ENTER}

ESC

{ESC}

HELP (Hilfe)

{HELP}

ANFANG

{HOME}

EINFUEGEN

{INSERT}

NACH UNTEN

{DOWN}

NACH LINKS

{LEFT}

SEITE UNTEN

{PGDN}

SEITE OBEN

{PGUP}

NACH OBEN

{UP}

NACH RECHTS

{RIGHT}

TAB (Tabulator)

{TAB}

 

 

F1

{F1}

F2

{F2}

F3

{F3}

......

 

F11

{F11}

F12

{F12}

 

 

ENTER auf NumPad

{{NumPadEnter}

/ auf NumPad

{{NumPadSlash}

* auf NumPad

{{NumPadAsterisk}

- auf NumPad

{{NumPadMinus}

+ auf NumPad

{{NumPadPlus}

.  auf NumPad

{{NumPadDot}

0 auf NumPad

{{NumPad0}

1 auf NumPad

{{NumPad1}

2 auf NumPad

{{NumPad2}

3 auf NumPad

{{NumPad3}

4 auf NumPad

{{NumPad4}

5 auf NumPad

{{NumPad5}

6 auf NumPad

{{NumPad6}

7 auf NumPad

{{NumPad7}

8 auf NumPad

{{NumPad8}

9 auf NumPad

{{NumPad9}

 

 

Windows Taste:

{{WindowsKey}

ContextMenü Taste

{{WindowsDropDown}

 

Befehle welche kursiv geschrieben sind werden vom Recorder nicht aufgezeichnet. Befehle welche kursiv geschrieben sind und ein *) enthalten funktionieren nicht so wie erwartet. Als Ersatz gibt es Recorderbefehle wie {{ScollLockOn, {{Shift.. etc. resp. ^,%,+

 

Die Sondertasten CTRL (STRG), ALT und SHIFT (UMSCHALT) können beim Aufzeichnen normal benutzt werden

Der 'Maus und Tastatur Recorder' fügt dafür folgende Zeichen ein:

Taste

Code   

SHIFT (UMSCHALT)   

+

CTRL (STRG)

^

ALT

%

 

Beispiele: +^h = Shift Ctrl  h, +^%{F1} = Shift Ctrl Alt F1, ^%e = €  (^% entspricht Alt Gr)

Für weitere CAPS LOCK, NUM LOCK, CTRL, Shift, Alt Möglichkeiten siehe die Befehle {{CapsLock, {{NumLock, {{CTRL, {{Alt und {{Shift in Kapitel: 'Befehle hinzufügen'

Einige Buchstaben werden im 'Maus und Tastatur Recorder' speziell behandelt. Es sind dies folgende:

Das Plus-Zeichen (+),  Dächlein (^), Prozent-Zeichen (%),  Tilde (~), Klammern ( ), Eckige Klammern ([ ]) und geschwungene Klammern ({}). Alle dieses Buchstaben müssen mit geschwungenen Klammern eingefasst werden. {+},{^},{%},{~},{(},{)},{[},{]},{{},{}}.

Hinweis: Beim deutschen Windows wird das Zeichen {^} als & ausgegeben... Dies ist ein bekannter Fehler im deutschen Windows :-( Workaround: Zwischenablage und CTRL v verwenden.

Das Anführungszeichen (") wird in Makro-Dateien als Kontroll-Buchstabe verwendet. Daher muss es mit einem anderen Buchstaben ersetzt werden. Der 'Maus und Tastatur Recorder' benutzt ein (å) anstelle des Anführungszeichens.

Alle obigen Umwandlungen werden vom 'Maus und Tastatur Recorder' automatisch gemacht. Nur wenn man ein Makro manuell nachbearbeitet, muss man diese Regeln beachten.

Hinweise: 

 

In der Grundeinstellung zeichnet der 'Maus und Tastatur Recorder' Tastatur-Klicks und Maus-Klicks auf. Sollen nur Tastatur-Klicks aufgezeichnet werden, kann die Maus-Aufzeichnung ausgeschaltet werden. Vorgehen: 'Extras' / 'Optionen' / 'Aufzeichnen' anklicken und dann 'Mausbewegungen aufzeichnen' ausschalten.

Während dem Aufnehmen von Makros können mittels Schnellzugriffs-Tasten (Hotkeys) Verzögerungs-Befehle in das Makro eingefügt werden. Schnellzugriffs-Tasten: CTRL SHIFT ALT F12  (STRG UMSCHALT ALT F12)  und dann eine Taste zwischen 0 und 'm'. Wenn die voreingestellte Schnellzugriffs-Taste bereits durch ein anderes Programm benutzt wird, kann diese Schnellzugriffs-Taste umdefiniert werden. (Menü: 'Extras' / 'Optionen' / 'Aufzeichnen', 'Schnellzugriffs-Tasten für....'). Wichtig: Damit die Schnellzugriffs-Tasten funktionieren müssen die Makro-Schnellzugriffs-Tasten in den Optionen eingeschaltet sein. (Menu: Extas / Optionen / Allgemein)

Verzögerungs-Tasten Zuordnungen: : 1: 300 ms, 2: 500 ms, 3: 750ms, 4: 1min, 5: 2min, 6: 5min, 7: 10min, 8: 15min, 9: 50min, 0: 1std.; q: 1sec, w: 2sec…..o: 9sec; p: 10sec; a: 11sec, s: 12sec….l: 19sec; y/z: 21sec, x: 22sec….m: 27sec.

Beispiel für 16 sec: CTRL SHIFT ALT F12  h

 

1.9.2    Laden und Speichern von Makros

 

      

 

Existierende Makros können mit dem Menu Datei und Öffnen geladen werden. Bereits früher geladene oder gespeicherte Makros findet man über dem Untermenü 'Beenden'. In der Symbolleiste kann mit dem grau-gelben Ordner ebenfalls ein Makro geladen werden. Für das schnelle Oeffnen und Speichern eines Versuchs-Makros stehen die beiden Untermenus: 'Temporäres Makro öffnen' und 'Temporäres Makro speichern' zur Verfügung. In der Werkzeugliste sind diese beiden Befehle auch nochmals als graue Pfeile vorhanden. Hinweis: Beim Speichern und Laden von temporären Makros werden keine Warnungen beim Überschreiben von Änderungen ausgegeben.

Zum Speichern stehen die Befehle 'Speichern' und 'Speichern unter...' zur Verfügung. Mit 'Speichern unter...' kann auch ein bestehendes Makro unter einem neuen Namen abgespeichert werden. In der Symbolleiste übernimmt die kleine Diskette das Speichern.

 

1.9.3    Starten oder Umschalten zu Programmen

 

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' arbeitet immer mit anderen Programmen. Deshalb muss zu Beginn eines Makros ein Programm gestartet werden, oder es muss zu einem bereits laufenden Programm gewechselt werden. Für das Wechseln auf ein Programm muss derjenige Name im Feld 'Zu Fenster wechs.' eingetragen werden, welcher beim Umschalten mit ALT TAB erscheint.

Beispiel: Dokument2 - Microsoft Word. Wenn nur ein Microsoft Word offen ist reicht auch Microsoft Word um umzuschalten.

Soll eine Anwendung gestartet werden, muss der ganze Pfad zu dieser Anwendung in das Feld 'Start Applikation' eingegeben werden. Beispiel: C:\PROGRAMS\MSOFFICE\WINWORD\WINWORD.EXE. Sind die beiden Felder leer, wird kein Fenster-Wechsel und auch kein Programmstart ausgelöst.

Befehle: {{Switch und {{Start
Das im Feld 'Start Anwendung:' eingetragene Programm wird nur einmal am Anfang des Makros gestartet (resp. auf das Programm in 'Zu Fenster wechs.' umgeschaltet). Soll ein Programm während des Programmablaufes gestartet (oder darauf umgeschaltet) werden, muss man die Befehle: {{Start oder {{Switch verwenden.

 

1.9.4    Wiederholungen

 

 

Oft muss eine aufgezeichnete Aktivität mehrmals wiederholt werden. Beispiel: Kopieren von 100 E-Mail Adressen in ein Word Dokument. Das Feld 'Schleifen' erlaubt es die gewünschten Makro-Wiederholungen einzugeben. Für die Anzahl Loops können max. 9 Stellen verwendet werden. Im obigen Beispiel wird das gesamte Makro 3-mal wiederholt. Manchmal sollten bestimmte Befehle nur während der ersten oder der letzten Wiederholung ausgeführt werden. Dazu können die folgenden Befehle verwendet werden:

{{1}Start C:\MSO\Word.exe. Hier wird Word nur während der ersten Wiederholung gestartet.

{{n}%db.                      Während dem letzten Durchlauf wird Word geschlossen.

{{2}Ich bin Linie 2..      Nur während der 2. Wiederholung wird der Text ausgegeben

{{<10}Dateiame00      Bei allen Wiederholungen kleiner als 10…

 

Manchmal sollte die Wiederholungs-Nummer verwendet werden können. Beispiel: Die Dateien File1.txt, dann File2.txt... sollen geöffnet werden. Dafür ist der Befehl {{Loop geeignet. Dieser Befehl gibt die Wiederholungszahl aus. Beispiel: {{Start Notepad.exe File{{Loop}.txt.

Sollte mit der Datei-Nummer 101 begonnen werden, kommt der Befehl Offset zum Einsatz. Beispiel: {{Offset 100}. Während der ersten Wiederholung wird die Datei: File101.txt geöffnet.
Nachteil: Wenn die total Anzahl Loops z.B. 150 ist, läuft das Makro trotz {{Offset 100} 150 mal durch.  Der Befehl {{SetLoop 101 vermeidet diesen Nachteil.

Eine andere oft benötigte Funktion ist das Bewegen des Positionszeigers abhängig von der Wiederholung. Beispiel: Es sind alle Dateien in einem Verzeichnis zu bearbeiten. Das heisst bei jeder Wiederholung soll die Markierung beim Dateiöffnen um einen Platz mehr verschoben werden. Dazu wird folgender Befehl verwendet: {{DownLoop. Bei Wiederholung 1 wird der Positionszeiger um einen Platz verschoben, bei Wiederholung 2 um zwei Plätze.... Der Befehl {{RightLoop macht dasselbe, aber verschiebt den Positionszeiger nach rechts.

Wiederholungen können auch mittels des Befehls {{Goto gebildet werden.

 

1.9.5    Befehle hinzufügen

 

    

 

 

 

Der Menü Befehl: 'Einfügen' / 'Befehl'  (resp. der Knopf 'Befehl einfügen'  {{.. ) öffnet ein Befehls-Eingabe-Fenster. Hier können einzelne Befehle ausgewählt werden. Wenn einer der Befehle angeklickt wird, erscheint dieser Befehl im untersten Feld. Ein weiterer Text zeigt an, auf welche Art der Befehl ergänzt werden muss. Eine ev. erscheinende 3. Textzeile gibt weitere Hinweise. Gleichzeitig erscheint ein Informations-Fenster mit einer Befehlsbeschreibung und Beispielen. Nach der Eingabe des ersten Befehls kann der Schalter 'Neu' betätigt werden. Dadurch wird es möglich einen weiteren Befehl auszuwählen, welcher dann im untersten Feld angefügt wird. Beispiel : {{SetVar1 {{RandomNumber 1,10}

Das Befehls-Eingabe-Fenster hat noch eine weitere eingebaute Automatik. Es ist möglich, ein Befehl direkt in das unterste Feld einzutippen. Während des Tippens wird laufend der geeignetste Befehl markiert. Wenn der richtige Befehl markiert ist (Beispiel: setg => SetGlobalVar) wird Ctrl m (Strg m) gedrückt. Dadurch wird der Befehl vervollständigt. Auch hier kann der Schalter 'Neu' angewendet werden. Die Eingabe-Automatik hat einen Seiteneffekt. Die 'nach links' Taste arbeitet nicht mehr ganz richtig. Um wieder Buchstaben in bereits eingegebenen Text einfügen zu können muss Ctrl n (Strg n) gedrückt werden.

Falls der gewählte Befehl einen Pfad und Dateinamen benötigt, wird der Knopf 'Suchen' eingeblendet. Damit kann ein Pfad und Dateiname gewählt werden, welcher dann in das unterste Feld eingetragen wird.

Hinweise:

Wenn ein Befehl ohne {{ am Anfang eingegeben wird, ersetzt der Recorder die Spezialzeichen wie z.B.  [, ], +, %, ^ … mit folgenden Zeichen:  {[}, {]}, {+}, {%}, {^}....

Das Fenster 'Befehle Einfügen' enthält nicht alle existierenden Befehle (nur diejenigen die man oft braucht.) Weitere Befehle sind im Kapitel: 'Spezielle Befehle' beschrieben.

Die Leerschläge in den Befehlen (siehe Beispiele) sind wichtig. Wenn man sie weglässt kriegt man Fehlermeldungen.

Die Befehl-Reihenfolge im 'Befehle einfügen' - Fenster kann in den Optionen auf alphabetisch geändert werden.

 

1.10  Alle Befehle

 

Verwendung von Parametern in Befehlen

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' erlaubt es die Ausgabe von bestimmten Befehle als Parameter für andere Befehle zu verwenden. Beispiel: {{Start {{StringDateiname}. Der Befehl {{Start startet ein Programm. Der Text-Speicher {{StringDateiName} enthält den Programm-Namen. Weitere Beispiele:

 

Regeln:

 

Wichtig: Es ist nicht möglich weiteren Text oder Befehle nach einem Befehl, welcher am Zeilenanfang steht, zu verwenden. Beispiele (FALSCH):
{{String1} ist ein Mitglied der Partei: {{String2}.
Diese Zeile muss folgendermassen geändert werden:
{{String1}
 ist ein Mitglied der Partei: {{String2}

 

Wichtig: Befehle welche nicht als Parameter verwendet werden und einen Text enthalten, dürfen nicht mit geschwungener Klammer abgeschlossen werden. Beispiele:

{{SetString1} MyText  

{{Switch Document2 Microsoft Word

 

 

1.10.1                       Befehls-Beschreibungen

 

1.10.1.1 {{' Text, {{'' Text

Dieser Befehl erlaubt es Kommentare einzufügen. Kommentare können an beliebiger Stelle in der Zeile platziert werden. Alle Texte nach einem {{' oder {{'' werden ignoriert. Alle Zeichen vor einem {{'' werden verwendet. Das heisst, Leerzeichen vor einem {{'' werden auch verwendet !! Dies ist normalerweise nicht erwünscht und so wird allermeistens der Befehl {{' verwendet.

Hinweis: Für den Kommentar-Befehl {{'' darf nicht das Anführungszeichen verwendet werden. Statt dessen müssen zwei Apostrophe zur Anwendung kommen.

 

1.10.1.2 {{SendTextSpecial}, {{SendTextNormal}

Diese beiden Befehle erlauben das Wählen des Text-Ausgabe Modus. Standardmässig ist {{SendTextNormal} eingestellt. Dabei werden alle Texte mit dem VB-Befehl 'SendKeys’ ausgegeben. Mit dem Befehl {{SendTextSpecial} wechselt die Ausgabe zum API-Befehl 'SendInput'. Beide Modus haben Vor- und Nachteile:

{{SendTextNormal}:

Vorteil:

Nachteil:

{{SendTextSpecial}:

Vorteil:

Die Textausgabe funktioniert auch in alten Programmen und in allen Internet Formularen.

 

Nachteil:

 

Schlussfolgerung: {{SendTextSpecial} nur verwenden wenn nötig und nur in den Makrobereichen wo nötig.

Hinweise:

Der {{SendTextSpcial} Modus ist wirksam ab der Stelle wo der Befehl im Makro steht, und wirkt bis zum Befehl {{SendTextNormal} oder bis zum Ende des Makros (wenn {{SendTextNormal} fehlt). Mittels {{LoadMacro aufgerufene Makros arbeiten wieder im Normal-Modus.

{{SendTextSpecial+}

Mit {{SendTextSpecial+} kann man Texte ganz normal ohne Spezialbehandlung der Sonderzeichen ausgeben. Die Sonderzeichen: +,^,%,~,(,),[,],{,} werden ganz normal ausgegeben. Mit {{SendTextSpecial+} haben die obigen Zeichen dann auch nicht die sonstigen Funktionen wie ALT, Shift, CTRL, Enter.. etc. Ausnahmen: Doppelte geschwungene Klammern werden nach wie vor als Befehl interpretiert. Beispiel: Zeile 1{{CR}Zeile 2. Das {{CR} erzeugt einen Zeilenumbruch.

Mit {{SendTextNormal} oder {{SendTextSpecial} kann man diesen Spezial+ Modus wieder ausschalten.

 

1.10.1.3 {{WindowsAeroOff}, {{WindowsAeroOn},

Diese Befehle erlauben das ein- und ausschalten von Windows Aero (Aero-Glass-Modus – Transparente Fenster in Windows Vista und 7).

 

1.10.1.4 {{GetAeroState

Dieser Befehl liest den Zustand des Aero-Glass-Modus. Der Befehl kann benutzt werden um zu entscheiden ob {{WindowsAeroOff} und {{WindowsAeroOn} nötig sind. Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehle darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{If {{GetAeroState} = {{True} ;…..

 

1.10.1.5 {{Start, {{StartAndWait

Diese Befehle erlauben das Starten eines Programms. Dazu muss der volle Pfadname und der Dateiname angegeben werden.

Beispiel: {{Start "C:\Program Files\MeinPfad\MeinProgramm.exe"

Ausnahme: Wenn der Pfad zum gewünschten Programm in der Windows Umgebung eingetragen ist, kann der Pfad weggelassen werden. Beispiele für solche Programme: Notepad, Calc, Write.

Hinweise: {{Start kann nur Programme mit folgenden Endungen starten: .exe, .bat, .com.

Will man eine Daten-Datei z.B. MeinText.DOC starten, kann man dies als Befehlszeile hinzufügen. Beispiel: {{Start C:\MSOFFICE\WORD.EXE "D:\Eigene Dateien\MeinText.DOC"

Es ist auch möglich die Applikation erst zu starten (z.B. Winword) und dann mit z.B. ALT d f... die Dokument-Datei zu laden.

Pfade und Dateinamen welche einen Leerschlag enthalten, müssen mit Anführungs- und Schlusszeichen eingefasst werden. Beispiel: "C:\Program Files\MSOFFICE\WORD.EXE" "D:\Eigene Dateien\MeinText.DOC"

Verlangt das zu startende Programm ein Arbeits-Verzeichnis kann dieses vor dem Befehl {{Start mit {{SetWorkingDir definiert werden.

Hinweis: Der neue Microsoft Browser Edge benötigt eine spezielle Start-Syntax: {{Start explorer.exe shell:AppsFolder\Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe!MicrosoftEdge

 

{{StartAndWait: Wenn auf das Ende eines gestarteten Programms gewartet werden soll, kann der Befehl: {{StartAndWait verwendet werden. Beispiel: {{StartAndWait Notepad. Resultat: Der Notepad Editor wird gestartet und das Makro wartet, bis der Notepad geschlossen wird.

Hinweise: Mit StartAndWait kann man nur das Programm starten, aber keine Befehlszeile (CommandLine) mitgeben. Allerdings kann man einfach z.B eine TXT Datei angeben, dann wird diese mit dem zugehörigen Programm gestartet (hier Notepad). {{StartAndWait C:\MeineDateien\John.TXT

Neuere Programme (z.B. Calc in Windows 10) warten zum Teil nicht mehr auf das Schliessen des Programmes.

 

 

1.10.1.6 {{SetCurrentDir

Einige Programme benötigen ein Arbeits-Verzeichnis, damit sie richtig arbeiten. Oft wird dieses Verzeichnis für das Vorgabe-Verzeichnis beim Öffnen und Speichern von Dateien benutzt. Beispiel: {{SetWorkingDir C:\Programs\Office. Beim der nächsten Verwendung von {{Start oder {{SwitchOrStart wird C:\Programs\Office als Arbeits-Verzeichnis verwendet.

 

1.10.1.7 {{DOS (Eingabeaufforderung)

Dieser Befehl erlaubt das Ausführen von DOS (Eingabeaufforderung) Befehlen. Beispiel: {{Dos DEL C:\DATEI.TXT. Hinweis: {{Dos unterstützt nur 8.3 Pfade und Dateinamen. (Max. 8 Zeichen für den Dateinamen und 3 Zeichen für die Erweiterung). Diese Einschränkung kann umgangen werden mit {{Start CMD. Dies öffnet eine modernere DOS-Box die auch längere Pfade und Dateinamen unterstützt.

Hinweise: Für normale Datei-Befehle wie delete / rename / copy / create dir / delete dir  sollten die eingebauten 'Maus und Tastatur Recorder' Befehle: {{CopyFile, {{DeleteFile, {{RenameFile, {{CreateDir, {{CopyDir, {{DeleteDir verwendet werden.

 

1.10.1.8 {{Switch

Dieser Befehl erlaubt das Umschalten zu einem anderen Programm. Für {{Switch muss derjenige Name verwendet werden, welcher beim Drücken von ALT Tabulator erscheint. Es ist auch möglich nur einen Teil des Namens zu verwenden, solange er eindeutig ist. Beispiel: {{Switch Microsoft. Manchmal ist auch noch ein Gedankenstrich notwendig, damit Windows das Fenster findet. (- Microsoft Word) Mit Probieren kann man herausfinden, was Windows akzeptiert.

Hinweise: Der {{Switch Befehl entfernt Leerschläge vor und nach dem Programmnamen. Wenn diese Leerschläge benötigt werden, ist der Befehl {{KeepSpace} vor dem {{Switch Befehl zu verwenden.

Schnellzugriffs-Taste:
{{Switch
ist ein Befehl, der recht oft benötigt wird. Daher bietet der 'Maus und Tastatur Recorder' eine Schnellzugriffs-Taste an, um solche {{Switch Befehle rascher hinzuzufügen zu können. Vorgehen: Aufzeichnen aktivieren, zum gewünschten Fenster wechseln (ALT TAB)  und dann die folgenden Tasten miteinander drücken: CTRL-ALT-SHIFT-F12 (Deutsche Tastatur: STRG-ALT-UMSCHALT-F12)  und dann F12. Es ist möglich die Schnellzugriffs-Taste umzudefinieren und einen Fenster-Filter zu verwenden. Siehe Kapitel 'Optionen' für mehr Informationen.

Neue Umschalt-Technik:
Seit Version V5.0 wird eine neue Technik für das Umschalten verwendet. Diese sollte auch bei schwierigen Programmen besser funktionieren. Falls ein alter {{Switch Befehl mit der neuen Version nicht mehr funktionieren sollte, kann mit dem Befehl: {{UseOldSwitch} für das aktuelle Makro wieder auf die alte Technik umgeschaltet werden. {{UseNewSwitch} erlaubt es die Umschaltung auf die alte Umschaltung aufzuheben.

Zweites Fenster:
Wenn der 'Maus und Tastatur Recorder' eine Applikation startet und diese Applikation öffnet dann ein weiteres Programmfenster, kann hin und wieder mit {{Switch nicht mehr auf dieses Fenster umgeschaltet werden. In dieser Situation kann der Befehl {{UseForeground} helfen. (Für die Berechtigung, das Fenster hochzubringen wird dann die Berechtigung des Vordergrund-Fensters verwendet) Mit {{UseRecorder} kann man wieder den Originalzustand herstellen.

Falsches Fenster gefunden:
Wenn ein Fenster einen kurzen Namen hat, (z.B. Editor) kann es passieren, dass ein falsches Fenster welches auch diesen Namen enthält, aktiviert wird. (z.B. Microsoft Visual Basic Editor - MKR). Dies kann mit folgenden zwei zusätzlichen Befehlen verhindert werden: <= und =>.   <=Editor bedeutet dass nur ein Fenster dessen Name mit Editor beginnt, aktiviert wird. Editor=> bedeutet, dass nur ein Fenster dessen Name mit Editor endet, aktiviert wird.

Namenloses Fenster:
Mittels {{Switch #emptyX5# kann auch zu einem namenlosen Fenster umgeschaltet werden.
(Bei #emptyX5# ist Gross-Kleinschreibung relevant)

Maus und Tastatur Recorder:
Ab Version V5.4 kann mit {{Switch nicht mehr direkt zum Recorder umgeschaltet werden. Wenn man den Recorder aktivieren will, muss man den symbolischen Namen: #MKRX5# verwenden. Beispiel: {{Switch #MKRX5#

 

1.10.1.9 {{SwitchOrStart

Dieser Befehl versucht erst auf das Programm mit dem angegebenen Fensternamen umzuschalten. Wenn das Fenster nicht existiert, wird das Programm gestartet. Beispiel: {{SwitchOrStart Microsoft Word | C:\Programs\Office\Word.exe. Wenn Word schon gestartet ist, wird zum Word Fenster umgeschaltet, wenn nicht, wird Word.exe gestartet.

Hinweise: {{SwitchOrStart kann nur Programme mit folgenden Endungen starten: .exe, .bat und .com.

Der {{SwitchOrStart Befehl entfernt Leerschläge vor und nach dem Programmnamen. Wenn diese Leerschläge benötigt werden, ist der Befehl {{KeepSpace vor dem {{Switch Befehl zu verwenden.

Siehe auch die Befehle {{Switch und  {{Start für weitere Optionen.

 

1.10.1.10               {{Loop}

Dieser Befehl gibt die Schleifen-Wiederholungs-Nummer aus. Hinweis: Ein {{Loop ist immer ein völlig wiederholtes Makro. Die Wiederholungs-Nummer (wie oft das Makro wiederholt werden soll) kann im 'Maus und Tastatur Recorder' - Fenster im Feld 'Schleifen' eingestellt werden. Beispiel:

{{Switch Microsoft Word

This is loop number {{Loop}

Hinweise: Der Befehl {{Loop hat nicht die gleiche Funktion wie in VisualBasic. Die Anzahl Wiederholungen muss im Recorder-Feld 'Schleifen' eingestellt werden. Der Befehl {{Loop gibt nur die Wiederholungs-Zahl aus. (Bei der dritten Wiederholung eine 3).

Statt Schleifen kann auch der Befehl {{Goto für die Wiederholung von ganzen Makros oder Teile davon verwendet werden.

 

1.10.1.11               {{LockUI

Der Befehl {{LockUI (Lock User Interface) erlaubt es Maus und Tastatur vorübergehend zu blockieren. Bei Makros, welche Mausbefehle verwenden, kann eine unbeabsichtigte Mausbewegung durch den Benutzer das Makro so stören, dass an einem falschen Ort geklickt wird. Anwendungs-Beispiel: {{LockUI {{True}: Tastatur und Maus werden blockiert. {{LockUI {{False}: Tastatur und Maus werden wieder freigegeben. Beim Beenden des Makros werden Tastatur und Maus ebenfalls freigegeben. Zusätzlich kann durch CTRL-Alt-Delete (STRG-Alt-Entfernen) die Tastatur und Maus Blockade beendet werden.
Wichtig: {{LockUI funktioniert bei Windows Vista und neuer nur wenn der Recorder als Administrator gestartet wird. Dies wird erreicht mittels Rechtsklick auf das Icon und dann "Als Administrator ausführen". In den Eigenschaften des Icons (Erweitert) kann auch eingestellt werden dass beim Doppelklicken auf das Icon automatisch als Admininistrator gestartet wird.
Hinweise:  Um den Recorder per Windows Aufgabenplanung (Task Scheduler) als Administrator zu starten muss beim Reiter: Allgemein (General) die Option "Mit höchsten Privilegien ausführen" ("Run with highest privileges") aktiviert sein.
Wenn man den Recorder mittels Icon als Administrator (ohne Admin-Abfrage) starten will, kann man folgenden Trick anwenden: Einen Eintrag in die Aufgabenplanung eintragen mit Option "Mit höchsten Privilegien ausführen".  Beispiel: Ordnername\Aufgabenname: MeineTasks\Recorder. Dann per Icon diesen Eintrag folgendermassen aufrufen: C:\Windows\System32\schtasks.exe /RUN /TN "MeineTasks\Recorder"

Falls ein Makro mittels Schnellzugriffs-Tasten gestartet wird und {{LockUI verwendet wird, muss am Anfang des Makros ein Delay eingefügt werden. (Sonst kann es passieren dass das Loslassen der Schnellzugriffs-Tasten bereits blockiert wird. Das führt dann zu einem fehlerhaften Verhalten der Tastatur.)

Die Befehle {{CapsLock… und {{NumLock… werden auch blockiert, wenn {{LockUI aktiviert ist. Lösung: Diese beiden Befehle vor dem Aktivieren von {{LockUI anwenden oder {{LockUI kurzfristig deaktivieren.

 

1.10.1.12               {{SetLoop

Dieser Befehl erlaubt es den aktuellen Schleifen-Zähler zu verändern. Beispiel {{SetLoop 100. Dadurch wird beim nächsten {{Loop Befehl (in der gleichen Schleife) 100 ausgegeben. Bei einer Schleifen-Endzahl von 150 stoppt das Makro nach 50 Durchläufen.

 

1.10.1.13               {{Offset

Dieser Befehl zählt den Versatz (Offset) Wert zur Wiederholungsnummer (Loop) hinzu. Beispiel: {{Offset 100}: Während der ersten Wiederholung ergibt der Befehl {{Loop} das Resultat 101. Bei einer Schleifenendzahl von 150 stoppt das Makro erst nach 150 Durchläufen. ({{Loop zeigt dann 250)

 

1.10.1.14               {{1}

Befehle nach {{1} werden nur während der ersten Wiederholung (Schlaufe) des Makros ausgeführt. Beispiel: {{1}{{SetVarCounter 1. Der Zahlenspeicher 'Counter' wird nur beim ersten Durchlauf (Schlaufe) auf 1 gesetzt.

Hinweis: Der Befehl {{Offset beeinflusst die Grösse des Wertes 'Wiederholung'. Der Wert von {{Offset wird zum Wert Wiederholung hinzugezählt. Das bedeutet, dass ein Befehl nach {{1} bei der Verwendung von z.B. {{Offset 5 nie ausgeführt wird !

 

1.10.1.15               {{8}

Befehle nach {{8} werden nur während der achten Wiederholung (Schlaufe) des Makros ausgeführt.
Beispiel: {{8}{{SetStringHinweis 8. Schlaufe erreicht. Der Textspeicher 'Hinweis' wird nur beim 8. Durchlauf (Schlaufe) mit dem Text gefüllt.

Hinweis: Der Befehl {{Offset beeinflusst die Grösse des Wertes 'Wiederholung'. Der Wert von {{Offset wird zum Wert Wiederholung hinzugezählt. Wenn der {{Offset den Wert 5 hat, dann werden Befehle nach dem {{8} während der 3. Wiederholung ausgeführt.

 

1.10.1.16               {{<8}

Befehle nach {{<8} werden nur in Wiederholungen (Schlaufen) kleiner als 8 ausgeführt (1, 2, 3.. 7). Beispiel: {{<8}{{IncVarCounter 1. Der Zahlenspeicher 'Counter' wird nur bei den ersten 7 Durchläufen (Schlaufen) um je 1 erhöht.

Hinweis: Der Befehl {{Offset beeinflusst die Grösse des Wertes 'Wiederholung'. Beispiel: {{Offset 5: Befehle nach {{<8} werden nur während den Wiederholungen 1 und 2 ausgeführt.

 

1.10.1.17               {{>8}

Befehle nach {{>8} werden nur in Wiederholungen (Schlaufe) grösser als 8 ausgeführt. (9, 10, 11, etc.). Beispiel: {{>8}{{IncVarCounter 1. Der Zahlenspeicher 'Counter' wird erst nach den ersten 8. Durchläufen (Schlaufen) um je 1 erhöht. 

Hinweis: Der Befehl {{Offset beeinflusst die Grösse des Wertes 'Wiederholung'. Beispiel: {{Offset 5: Befehle nach {{>8} werden nur während den Wiederholungen 4, 5, 6 etc. ausgeführt.

 

1.10.1.18               {{n}

Befehle nach {{n} werden nur in der letzten Wiederholung ausgeführt. ).
Beispiel: {{n}{{MessageBox Letzter Durchlauf. Der Text: 'Letzter Durchlauf' wird während der letzen Schlaufe angezeigt.

Hinweis: Der Befehl {{Offset beeinflusst die Grösse des Wertes 'Wiederholung' NICHT. Befehle nach {{n} werden immer mit der letzten Wiederholung ausgeführt.

 

1.10.1.19               {{Beep}

Dieser Befehl erzeugt einen Ton. {{Beep} kann z.B. dazu benutzt werden das Ende eines Makros anzuzeigen.

 

1.10.1.20               {{MessageBox

Dieser Befehl zeigt dem Benutzer einen Text. Beispiel: {{MessageBox BITTE CD EINLEGEN. {{CR}CD DARF NICHT KOPIERGESCHUETZT SEIN. Der Befehl {{CR} erlaubt mehrere Zeilen. Wichtig: Nach dem Befehl {{MessageBox muss ein {{Switch programmiert werden, damit der Fokus wieder auf das gewünschte Programm umgeschaltet wird.

 

1.10.1.21               {{FlashBox

{{FlashBox zeigt wie MessageBox dem Benutzer einen Text. Der Benutzer muss aber nicht OK klicken. Der Befehl erlaubt es einen Text (und optional Knöpfe) zu zeigen, den Text zu ändern und die Textbox mit dem Befehl wieder zu entfernen. Beispiele: {{FlashBox Das ist mein erster Text | 1.  Die Textbox erscheint und zeigt den Text. {{FlashBox Nun zeige ich einen zweiten Text | 1. Die Textbox bleibt, aber der neue Text wird angezeigt. {{FlashBox Dummy | 0Die Textbox verschwindet. (Für das Ausschalten der Box kann irgendein Text verwendet werden. Im Beispiel verwenden wir 'Dummy')

Optional können weitere Parameter verwendet werden. Es sind dies: Box-Titel, einen OK-Knopf und einen Abbrechen-Knopf. Beispiel: {{FlashBox Bitte Resulat prüfen. Ist es gut so ? | 1 | Abfrage | JA | NEIN. Es erscheint nun eine Box mit dem Titel 'Abfrage', dem Text: 'Bitte Resulat prüfen. Ist es gut so ?', einem Knopf JA und einem Knopf NEIN. Drückt der Benutzer den Knopf JA (den 1. Knopf) dann wird der Speicher VarFlashBoxAnswerX55 auf {{True} gesetzt. Bei NEIN (zweiter Knopf) auf {{False}. Zudem wird beim drücken von JA oder NEIN der Speicher VarFlashBoxEndedX55 auf {{True} gesetzt. Wird weder JA noch NEIN gedrückt und die Flashbox beendet, dann enthält VarFlashBoxAnswerX55 den Wert {{True}.

Hier nun ein Beispiel wie dies verwendet werden könnte:

{{SetVarZaehler 0

{{FlashBox Bitte Resultat prüfen. Ist es gut so ? | 1 | Abfrage | JA | NEIN

{{Label Nochmals

{{Delay 1000

{{IncVarZaehler 1

{{If {{VarZaehler}  >= 10 ;{{Goto Weiter;

{{If {{VarFlashBoxEndedX55} = {{True} ;;{{Goto Nochmals

{{Label Weiter

{{FlashBox Dummy | 0

{{If {{VarFlashBoxAnswerX55} = {{True} ;{{MessageBox JA gedrückt oder 10 sec sind abgelaufen;

{{If {{VarFlashBoxAnswerX55} = {{False} ;{{MessageBox NEIN gedrückt;

Der Erscheinungsort der FlashBox wird abgespeichert. Dadurch erscheint die Box immer am letzten Ort. Wenn die FlashBox ausserhalb des primären Bildschirms platziert wurde, wird sie automatisch in den Bildschirm geschoben. Ist diese Funktion nicht gewünscht (z.B. bei mehreren Bildschirmen) kann sie ausgeschaltet werden. Einfach folgende Datei starten: www.kratronic.com/tools/recorder/sw/FlashBoxBorderOff.reg. (Wieder einschalten: FlashBoxBorderOn.reg)

Hinweis: Wenn der Recorder ein anderes Programm gestartet hat, kann die Flashbox unter dessen Fenster erscheinen. In diesem Falle die Box ausserhalb des Fensters platzieren.

 

1.10.1.22               {{ShowInfo

{{ShowInfo erlaubt es einen Text im Makro Beschreibungsfeld anzuzeigen (Reiter 'Allgemein'). Befehlsstruktur: {{ShowInfo MeinText. Der Original-Beschreibungsfeld Text wird nach dem Ende des Makros wieder hergestellt. Dieser Befehl kann benutzt werden um zusätzliche Status Informationen anzuzeigen wie z.B. Zähler Werte, Schleifenzähler bei Benutzung von {{Goto, etc. Hinweis: Für einen Zeilenumbruch {{CR}{{LF}} verwenden.

 

 

1.10.1.23               {{Stop}

Dieser Befehl erlaubt es ein Makro zu stoppen. Der Befehl {{Stop} zeigt ein Fenster mit folgenden Möglichkeiten: 'Stoppen', 'Weiterfahren', 'Weiterfahren mit nächstem Befehl', 'Weiterfahren mit nächster Schleifen-Wiederholung (Loop)' oder 'Weiterfahren mit der nächsten {{Master} Befehl'.

Hinweise: Wenn man nach dem {{Stop} weiterfahren möchte, muss man als nächsten Befehl ein {{Switch einfügen. Grund: {{Stop} setzt den Fokus auf den Recorder.
Siehe auch Kapitel: Entwanzen (Debugging): (Notstopp mittels ALT Break, Pause: Shift Break)

Wichtig: Der {{Stop} Befehl darf nicht verwendet werden, wenn zuvor der Befehl {{Minimize} ausgeführt wurde. Sonst kann das Stop-Fenster auf bestimmten Betriebssystemen nicht mehr geschlossen werden.

1.10.1.24               {{Exit}

Dieser Befehl beendet den 'Maus und Tastatur Recorder'. Wenn am Makro eine Änderung gemacht wurde, wird der Benutzer erst gefragt, ob das Makro gespeichert werden soll. Dieser Befehl ist besonders praktisch, wenn ein Makro über Befehlszeile mit einem Icon gestartet wird. {{Exit} ermöglicht es dann, dass der Recorder sich nach getaner Arbeit wieder entfernt.

 

1.10.1.25               {{Var}, {{GlobVar}

Diese Befehle erlauben es Zahlenspeicher zu verwenden. Zahlenspeicher müssen mit {{SetVar gefüllt werden, bevor man sie verwenden kann. Beispiel: {{VarMeineVariable}: Der Inhalt des Zahlenspeichers "MeineVariable" wird ausgegeben. Die Anzahl Zahlenspeicher ist nicht begrenzt. Beispiel: {{Var1345}. (Gross-Kleinschreibung ist nicht relevant für Zahlenspeicher-Namen)

Ein nicht gefüllter Speicher enthält eine 0.  Der Befehl {{Var} / {{GlobVar} (ohne Nummer oder Name) darf nicht mehr verwendet werden. (Inkompatibilität zu Versionen kleiner V5.0)

Hinweis: {{Var-Speicher werden zusammen mit dem Makro gespeichert. {{GlobVar-Speicher werden für alle Makros nur einmal gespeichert. Das bedeutet, dass man einen {{GlobVar-Speicher in allen Makros verwenden kann. Alle Speicher überleben einen PC-Neustart.

 

1.10.1.26               {{SetVar, {{SetGlobVar

Diese Befehle füllen Zahlen in Zahlenspeicher. Beispiel: {{SetVarMeineZahl} 25: Zahlenspeicher "MeineZahl" enthält nun die Zahl 25. Für Dezimalwerte muss ein Punkt verwendet werden (kein Komma). Mit diesem Befehl können nur Zahlen, keine Texte gespeichert werden. Die Anzahl Zahlenspeicher ist nicht begrenzt. Beispiel: {{SetVar1345}. (Gross-Kleinschreibung ist nicht relevant für Zahlenspeicher-Namen)

Der Befehl {{SetVar} / {{SetGlobVar} (ohne Nummer oder Name) darf nicht mehr verwendet werden. (Inkompatibilität zu Versionen kleiner V5.0)

Einschränkung:  Speichernamen dürfen kein = (Gleichheitszeichen) enthalten.

Hinweise: {{SetVar-Speicher werden zusammen mit dem Makro gespeichert. {{SetGlobVar-Speicher werden für alle Makros nur einmal gespeichert. Das bedeutet, dass man einen {{SetGlobVar-Speicher in allen Makros verwenden kann. Alle Speicher überleben einen PC-Neustart.

Bestimmte Speichernamen sind reserviert für Befehle welche mehr als einen Wert zurückgeben wie z.B. {{GetWindowPos. Folgende Namen sollten nicht für eigene Speicher verwendet werden:
{{VarGetWinCoord_X, {{VarGetWinCoord_Y , {{VarGetWinCoord_X_End, {{VarGetWinCoord_Y_End,  {{VarGetCursorCoord_X, {{VarGetCursorCoord_Y, {{VarFindPatternCoord_X_... {{VarFindPatternCoord_Y_..., {{VarFindPattern_Numbers, {{VarFlashBoxEndedX55, {{VarFlashBoxAnswerX55, {{VarFlashBoxAnswerX55, {{VarGetScreenSize_X, {{VarGetScreenSize_Y, {{StringWaitForKeyX55, {{StringWaitForMouseX55, {{StringWaitForMouseX55X, {{StringWaitForMouseX55Y,  {{VarScanDirectoriesX55, {{VarAskX55, {{StringAskCheckBoxX55_0..6, {{VarAskCheckBoxX55_0..6.

 

1.10.1.27               Inc/Dec/Mul/Div - Befehle

{{IncVar,  {{IncGlobVar

{{DecVar,  {{DecGlobVar

{{MulVar,  {{MulGlobVar

{{DivVar,  {{DivGlobVar

Diese Befehle erlauben es, Speicher zu verändern. Beispiele:

{{IncVarZaehler} 5: Zählt zum Speicher "Zaehler" eine fünf hinzu

{{DecGlobVarZaehler} 5: Zählt vom globalen Speicher "Zaehler" eine fünf ab

{{MulVar1} 10: Multipliziert Speicher 1 mit 10

{{DivVarAnzahlSchüler} 10: Dividiert Speicher 'AnzahlSchüler' mit 10. (Real-Division)

Siehe auch Befehl: {{Calc.

Hinweis: Die obigen Befehle arbeiten mit einem Punkt (.) als Dezimalpunkt, auch wenn die Regional-Einstellungen ein anderes Zeichen definieren. Wenn nötig muss mittels {{Replace der Dezimalpunkt angepasst werden.

 

1.10.1.28               {{String}, {{GlobString}

Dieser Befehl erlaut es Text-Speicher zu verwenden. Text-Speicher müssen mit {{SetString gefüllt werden, bevor man sie verwenden kann. Beispiel: {{StringMeinText}: Der Inhalt des Text-Speichers "MeinText" wird ausgegeben. Die Anzahl Text-Speicher ist nicht begrenzt. Beispiel: {{String1345}. (Gross-Kleinschreibung ist nicht relevant für Textspeicher-Namen). Ein nicht gefüllter Speicher enthält eine "0". 

Der Befehl {String} / {{GlobString} (ohne Nummer oder Name) darf nicht mehr verwendet werden. (Inkompatibilität zu Versionen kleiner V5.0)

Hinweise: {{String-Speicher werden zusammen mit dem Makro gespeichert. {{GlobString-Speicher werden für alle Makros nur einmal gespeichert. Das bedeutet, dass man einen {{GlobString-Speicher in allen Makros verwenden kann. Alle Speicher überleben einen PC-Neustart.

Wenn man grössere Mengen von Text speichert/abruft kann es bei der Ausgabe ({{String.. ) zu Fehlern kommen. Lösung: {{SendTextSpecial} verwenden oder den Text in den Zwischenspeicher (ClipBoard) kopieren und mittels CTRL/STRG v ausgeben.

 

1.10.1.29               {{SetString, {{SetGlobString

Dieser Befehl speichert Texte in Text-Speicher. Beispiel: {{SetStringMeinGlobalerText} MEIN TEXT. Der Text-Speicher "MeinGlobalerText enthält nun 'MEIN TEXT'.. (Gross-Kleinschreibung ist nicht relevant für Textspeicher-Namen). Zeilenumbrüche können eingefügt werden mit den Befehlen: {{CR} und {{LF}. Beispiel: {{SetString1} Zeile eins{{CR}{{LF}Zeile zwei. Hinweise: Je nach Ausgabeort ist ev. nur ein {{CR} notwendig. Ein Leertext ("") kann mit der folgenden Konstante erzeugt werden: #emptyX5#. Beispiel: {{SetString1} #emptyX5#. Ein einzelner Leerschlag (" ") kann mit der folgenden Konstante erzeugt werden: #spaceX5#. Beispiel: {{SetString1} #spaceX5#.
(Bei #emptyX5# und #spaceX5# ist Gross-Kleinschreibung relevant)

Hinweise: Der Befehl {{SetString} / {{SetGlobString} (ohne Nummer oder Name) darf nicht mehr verwendet werden. (Inkompatibilität zu Versionen kleiner V5.0)

{{String-Speicher werden zusammen mit dem Makro gespeichert. {{GlobString-Speicher werden für alle Makros nur einmal gespeichert. Das bedeutet, dass man einen {{GlobString-Speicher in allen Makros verwenden kann. Alle Speicher überleben einen PC-Neustart.
Einschränkung:  Speichernamen dürfen kein = (Gleichheitszeichen) enthalten.

 

1.10.1.30               {{Ask,  {{GlobAsk, {{WriteAsk},  {{WriteGlobAsk}

Mit dem Befehl {{Ask.. können Benutzerabfragen realisiert werden. {{Ask unterstützt Abfragen nach Text, mittels CheckBoxes, mittels Radio-Boxen und mittels ComboBox.

 

 

 

 

 

Befehlsaufbau für Abfrage nach Text: {{AskID Angezeigter_Text |Vorgabewert | Abbruchverhalten. Beispiel:

{{AskMeineFrage NAME {{CR} VORNAME NICHT VERGESSEN |Peter Müller| {{True}. Der Befehl {{CR} erlaubt es mehrzeilige Fragen zu stellen. Der Text nach dem ersten | wird als Vorgabe in das "{{Ask-Fenster" eingetragen, und kann auch weggelassen werden. Die Option nach dem zweiten | definiert das Abbruch Verhalten. {{False} oder weglassen: Nach dem Anklicken von Abbrechen erscheint ein zweites Fenster wo man wählen kann ob das Ask Fenster nochmals erscheinen soll, oder ob das Makro abgebrochen wird. {{True}: Abbrechen setzt den Speicher {{VarAskX55} auf {{True}. Damit kann dann der Benutzer im Makro selber entscheiden wie auf einen Abbruch reagiert werden soll. Der mit {{Ask erhaltene Text kann später mit {{WriteAsk wieder verwendet werden. Beispiel: {{If {{WriteAskMeineFrage} = JA;;{{Goto Ende

Befehlsaufbau für Abfrage mittels CheckBoxen: {{AskID CHECKBOX | Angeklickte_Boxen | Abbruchverhalten.
Beispiel: {{AskMeineKaestchen CHECKBOX | C3  Der Text der CheckBoxen muss vor dem Ask Befehl definiert werden. Dazu müssen speziell benennte Textspeicher verwendet werden: {{SetStringAskCheckBoxX55_1..6.

Beispiel:
{{SetStringAskCheckBoxX55_1 Erste CheckBox
{{SetStringAskCheckBoxX55_2 Zweite CheckBox
{{SetStringAskCheckBoxX55_3……
{{AskMeineKaestchen CHECKBOX | C3

Der Parameter CHECKBOX im {{Ask-Befehl schaltet auf die Kontrollkäschen-Sicht um. Die Zahl nach dem CHECKBOX definiert welche Box vorab schon aktiviert ist (Default). Beispiele: 2 = Kästchen 2, C3 = Kästchen 2 und 3. Erklärung siehe unten bei "Kontrollkästchen Kombination".

Die Zahlenspeicher {{VarAskCheckBoxX55_1..6 zeigen die gewählten Kästchen mit {{True} oder {{False}. Der Zahlenspeicher {{VarAskCheckBoxX55_0 zeigt die Kontrollkästchen Kombination. Dazu werden alle Kästchen-Werte zusammengezählt. Kästchen 1 hat einen Wert von 1, Kästchen 2 von 2, Kästchen 3 von 4, Kästchen 4 von 8, Kästchen 5 von 16 und Kästchen 6 hat einen Wert von 32. Eine Kombination von Kästchen 1, 2 und 3 würde ein Resultat von 7 ergeben. Weil Textspeicher in einer Datei gespeichert werden, müssen nicht länger benötigte Kästchen-Texte auf empty gestellt werden: {{SetStringAskCheckBoxX55_6 #emptyX5# (Bei #emptyX5# ist Gross-Kleinschreibung relevant)

Befehlsaufbau für Abfrage mittels RadioBoxen: {{AskID RADIOBOX | Angeklickte_Box | Abbruchverhalten.
Beispiel: {{AskMeineKaestchen RADIOBOX |1  Der Text der RadioBoxen muss vor dem Ask Befehl definiert werden. Dazu müssen speziell benennte Textspeicher verwendet werden: {{SetStringAskRadioBoxX55_1..6.

Beispiel:
{{SetStringAskRadioBoxX55_1 Erste RadioBox
{{SetStringAskRadioBoxX55_2 Zweite RadioBox
{{SetStringAskRadioBoxX55_3……
{{AskMeineKaestchen RADIOBOX | 1

Der Parameter RADIOBOX im {{Ask-Befehl schaltet auf die Radio-Boxen-Sicht um. Die Zahl nach dem RADIOBOX definiert welche Box vorab schon aktiviert ist (Default). Beispiel: 2 = Kästchen 2

Die Zahlenspeicher {{VarAskCheckBoxX55_1..6 zeigen die gewählte Box mit {{True} oder {{False}. Der Zahlenspeicher {{VarAskCheckBoxX55_0 zeigt die angewählte Box Nummer. Weil Textspeicher in einer Datei gespeichert werden, müssen nicht länger benötigte Box-Texte auf empty gestellt werden: {{SetStringAskCheckBoxX55_6 #emptyX5# (Bei #emptyX5# ist Gross-Kleinschreibung relevant)

Befehlsaufbau für Abfrage mittels ComboBox: {{AskID COMBOBOX | Selektionierter Eintrag | Abbruchverhalten.
Beispiel: {{AskMeineComboBox COMBOBOX |1  Der Text der ComboBox-Einträge muss vor dem Ask Befehl definiert werden. Dazu müssen speziell benennte Textspeicher verwendet werden: {{SetStringAskComboBoxX55_1..n. Es dürfen beliebig viele Einträge verwendet werden.

Beispiel:
{{SetStringAskComboBoxX55_1 Erster Eintrag
{{SetStringAskComboBoxX55_2 Zweiter Eintrag
{{SetStringAskComboBoxX55_3……
{{AskMeineComboBox COMBOBOX | 2

Der Parameter COMBOBOX im {{Ask-Befehl schaltet auf die ComboBox-Sicht um. Die Zahl nach dem COMBOBOX definiert welcher Eintrag vorab schon aktiviert ist (Default). Beispiel: 2 = Eintrag 2

Der Text des ausgewählten Eintrages wird in Textspeicher: {{StringAskComboBoxX55_0 abgelegt. Die Nummer des ausgewählten Eintrages wird in Wertespeicher {{VarAskComboBoxX55_0 abgelegt

Weil Textspeicher in einer Datei gespeichert werden, müssen nicht länger benötigte Kästchen-Texte auf empty gestellt werden: {{SetStringAskComboBoxX55_6 #emptyX5# (Bei #emptyX5# ist Gross-Kleinschreibung relevant)

Hinweise: Bei allen Abfragearten (z.B. Checkbox, Radiobox) kann die Texteingabe mitverwendet werden (Nicht nur bei Text-Abfrage)

Ein nicht gefüllter {{Ask-Speicher enthält eine "0".   

{{Ask - Fragespeicher werden zusammen mit dem Makro abgespeichert. . {{GlobAsk-Speicher werden für alle Makros nur einmal gespeichert. Das bedeutet, dass man einen {{GlobAsk-Speicher ({{WriteGlobAsk..) in allen Makros verwenden kann.

Grösse und Ort des {{Ask-Fensters wird abgespeichert. Dadurch erscheint {{Ask bei jedem Aufruf am gleichen Ort wie bei der letzten Verwendung.

Die Anzahl {{Ask-Speicher ist nicht begrenzt. Beispiel: {{Ask1345}.

Wichtig: Nach einer Abfrage muss ein {{Switch eingefügt werden, damit der Fokus wieder zum Programm zurückgeschaltet wird.
Der Ask-Speichernamen darf kein = (Gleichheitzszeichen) enthalten.

 

1.10.1.31               {{SetClipBoard, {{ClipBoard}

{{SetClipBoard} schreibt Text vom Makro in die Zwischenablage. Beispiel: {{SetClipBoard MEINTEXT{{CR}{{LF}MEINE ZWEITE ZEILE. {{SetClipBoard wird z.B. benötigt um Sonderzeichen, erzeugt mit {{RandomString, auszugeben.

{{ClipBoard} hat fast die gleiche Wirkung wie Ctrl v (Strg v). Ausnahme: Wenn die Zwischenablage die Zeichen: +, ^, %, ~, (, ), [, ] enthält, dann sollte  Ctrl v benutzt werden.

{{ClipBoard} wandelt die Zeichen {, } um in {{} und {}}. Wenn das nicht gewünscht ist kann der Befehl {{ClipBoard0} (ClipBoardNull) verwendet werden. {{ClipBoard} kann auch verwendet werden um Text aus der Zwischenablage in einen Text-Speicher zu kopieren. Beispiel: {{SetString1 {{ClipBoard}.

Hinweis: Das mehrfache Lesen der Zwischenablage führt auf einzelnen Rechnern zu Problemen z.B. Runtime Error (internes Windwos Problem). Dies kann umgangen werden, indem der Inhalt der Zwischenablage erst in einen Textspeicher gespeichert wird und dann dieser Textspeicher für weitere Zugriffe verwendete wird. Manchmal verhindert auch ein kurzes Delay zwischen den Befehlen dieses Problem.

 

1.10.1.32               {{DownLoop}, {{UpLoop}, {{RightLoop}, {{LeftLoop}

Diese Befehle bewegen den Positionszeiger abhängig von der Anzahl Makro-Wiederholungen. Wenn die 5. Makrowiederholung ausgeführt wird, bewegt sich der Positionszeiger 5 Zeilen nach unten. (oder oben, links, rechts)  Eine Zahl nach {{DownLoop wird mit der Anzahl Makro-Wiederholungen multipliziert. Beispiel: {{UpLoop 5. Wenn die 7. Makrowiederholung läuft, bewegt sich der Positionszeiger 35 Zeilen nach oben.

Down = nach unten

Up = nach oben

Right = nach rechts

Left = nach links

 

 

1.10.1.33               {{DownVar, {{UpVar, {{RightVar, {{LeftVar

Diese Befehle bewegen den Positionszeiger nach unten (oder oben, links, rechts) abhängig vom Inhalt des Zahlenspeichers oder einer einzelnen Zahl. Beispiele: {{DownVar {{Var1} oder {{DownVar {{RandomNumber 1,10} oder {{DownVar 15}. Beim letzen Beispiel wird der Positionszeiger 15 Zeilen nach unten bewegt.

Down = nach unten

Up = nach oben

Right = nach rechts

Left = nach links

 

 

1.10.1.34               {{DateTime}

Dieser Befehl gibt einen Text aus, welcher das Datum und die Zeit enthält. Beispiel: 2010-12-13-23-51-12. Dieser Befehl kann verwendet werden wenn während eines Makros viele Dateien abgespeichert werden müssen. Jede Sekunde erhält man so einen anderen Dateinamen.

                                                                        

1.10.1.35               {{Date}

Dieser Befehl gibt einen Text aus, welcher das Datum enthält. Beispiel: 2010-12-13

Falls man das umgekehrte Format (13-12-2010) haben möchte kann man folgende Makrozeile verwenden: {{Right {{Date} | 2}-{{Mid {{Date} | 6 | 2}-{{Left {{Date} | 4}

 

1.10.1.36               {{Time}

Dieser Befehl gibt einen Text aus, welcher die Zeit enthält. Beispiel: 23-45-59

 

 

1.10.1.37               {{SerialTime}

Der Befehl {{SerialTime} gibt eine Nummer zurück, welche der Summe aller Sekunden seit dem 1. Jan. 1970 entspricht. Beispiel für 20. Aug. 2011, 17:40: 1313862025. Dieser Befehl kann benutzt werden um die Zeit zwischen Befehlen zu messen. Ein Beispiel befindet sich im Kapitel: Beispiel-Makros.

Wichtig: Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehl darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{SetVarStartTime {{SerialTime}

 

1.10.1.38               {{CreateSerialTime

Der Befehl {{CreateSerialTime} gibt eine Nummer zurück, welche der Summe aller Sekunden seit dem 1. Jan. 1970 und einem gegebenen Datum/Zeit entspricht. Beispiel {{CreateSerialTime 2011,12,08,18,00,00}. Resultat: 1323367200. Dieser Befehl kann benutzt werden um zu einer gewissen Zeit eine Aktion anzustossen.

Wichtig: Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehl darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{SetVarStartTime {{CreateSerialTime ...}

 

1.10.1.39               {{AddSerialTime

Dieser Befehl erlaubt es Jahre, Monate, Tage, Stunden, Minuten und Sekunden zu der aktuellen SerialTime hinzuzuzählen. Beispiel: {{AddSerialTime 0001,03,04,05,15,45}. Dieser Befehl zählt alle Sekunden für 1 Jahr, 3 Monate, 4 Tage, 5 Stunden, 15 Minuten and 45 Sekunden zur aktuellen SerialTime hinzu. Resultat: Wenn der aktuelle DateTime Wert 1323550505 beträgt, dann ergibt dies: 1363313450.

Wichtig: Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehl darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{SetVarNewTime {{AddSerialTime ...}

 

1.10.1.40               {{SerialToDate

Der Befehl {{SerialToDate kann verwendet werden um SerialTime-Werte in ein Datum oder in Teile eines Datums umzuwandeln. Beispiel: {{MessageBox {{SerialToDate 1234567890, DateAndTime} ergibt '7.Jun.1977 21:44:50'. Folgende Werte können als 2. Parameter verwendet werden: Date (Datum), DateAndTime (Datum und Zeit), Second (Sekunden), Minute (Minuten), Hour (Stunden), Day (Tag) , Month (Monat), Year (Jahr), DayOfWeek (Wochentag), DayOfYear (Tag des Jahres).

Wichtig: Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehl darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{SetVarMyDate  {{SerialToDate {{SerialTime}, Day}

 

1.10.1.41               {{PCIdle}

Der Befehl {{PCIdle} misst die PC-Leerlauf-Zeit in Sekunden. Die PC-Leerlauf-Zeit ist die Zeit seit dem letzen Maus Klick oder der letzten Tastatur-Betätigung. Wichtig: Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehl darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{SetVarIdleTime {{PCIdle}

 

1.10.1.42               {{Delay, {{ExtDelay

Der Befehl {{Delay kann mittels dem Icon Sanduhr oder mit dem Menu: 'Einfügen' Wartezeit' eingefügt werden. Der Vorgabewert für {{Delay kann in Menu 'Extras', 'Optionen', 'Bearbeiten', 'Einfüge Wartezeit' geändert werden. Die Einheit für {{Delay ist Millisekunden. Beispiel: {{Delay 2000: Das Makro wartet 2 Sekunden und läuft dann weiter.

Der Befehl {{ExtDelay erlaubt es grosse Verzögerungen einfach anzugeben. Befehlsaufbau: {{ExtDelay Tage:Stunden:Minuten:Sekunden. Beispiel: {{ExtDelay 10:23:59:40}. Dies ergibt folgende Verzögerung: 10 Tage, 23 Std., 59 min. und 40 sec. Anderes Beispiel: {{ExtDelay 10:15}   = 10 min., 15 sec. {{ExtDelay 15}  = 15 sec. Maximale Verzögerung: 3650 Tage.

 

1.10.1.43               {{WaitForTime

Wenn man wie mit einem Zeitschaltprogramm zu genau einer gegebenen Zeit ein Makro-Teil weiterlaufen lassen will, kann man den Befehl {{WaitForTime verwenden. Befehlsstruktur: {{WaitForTime Tage:Stunde:Minute:Sekunde. Beispiel: {{WaitForTime 2:17:15:30. Das heisst die Befehle nach {{WaitForTime werden in zwei Tagen um 17:15 und 30 Sekunden ausgeführt. Ein anderes Beispiel: {{WaitForTime 20:30:10  Heute um 20:30  und 10 Sekunden. (Teile die man weglässt (hier Tage) werden als 0 angenommen). Hinweis: Tage wechseln um Mitternacht.

Beim den obigen Beispielen kann die Zeit nicht in der Vergangenheit liegen. z.B heute um 14:00 Uhr erzeugt ein Befehl {{WaitForTime 07:30:10  einen Fehler (Zielzeit liegt in der Vergangenheit). Mit einem X bei Tage: kann man das umgehen. Beispiel: {{WaitForTime X:00:15:30. Nun wartet der Recorder bis zur nächsten (oder gleichen) Stunde um 15 Min. 30 Sec. Andere Beispiele: {{WaitForTime X:00:00:10. Der Recorder wartet bis zur nächsten (oder gleichen) Minute wenn die Uhr den Sekundenwert von 10 hat.  {{WaitForTime X:14:15:00: Der Recorder wartet auf 14 Uhr 15. (Heute oder morgen je nachdem was eher kommt)

 

1.10.1.44               {{RandomNumber

Dieser Befehl erzeugt Zufallsnummern. {{RandomNumber benötigt zwei Parameter: Untere Grenze und Obere Grenze. Die Zufallsnummer liegt zwischen den beiden Grenzen (inklusive die Grenznummern). Beispiel: {{RandomNumber 100, 200}. Mögliches Resultat: 126.

 

1.10.1.45               {{RandomString

Dieser Befehl erzeugt einen Zufallstext. Befehlsaufbau: {{RandomString Anzahl_Zeichen, Start_Zeichen, End_Zeichen. Der Text wird 'Anzahl Zeichen' lang und enthält die Zeichen zwischen Start- und Ende-Zeichen. (Incl. Grenzzeichen). Beispiel: {{RandomString 12, a, z}. Mögliches Resultat: rhnqlkddcyhu. Um grosse und kleine Buchstaben zu erhalten können die Parameter az,a verwendet werden. Beispiel: {{RandomString 12, az, a} erzeugt 12 Zeichen von A..z. (Nur Gross- und Kleinbuchstaben). Für Vokal-dominante Zufallstexte kann man den Parameter a2 verwenden. Beispiel: {{RandomString 12, a2, a} erzeugt 12 Zeichen von A..z. (Nur Gross- und Kleinbuchstaben), wobei jeder zweite Bustabe ein Vokal (Grossbuchstabe) ist: kUdAhOrUkUdU.

Wichtig: Enthält der Zufallstext Sonderzeichen, muss der Text mittels Zwischenablage {{SetClipBoard {{RandomString 20, !, ~} und Ctrl v (Strg v) ausgegeben werden. Siehe auch Kapitel: Hinweise / Einschränkungen: (BracesReplace). Es ist auch möglich {{SendTextSpecial+} zu verwenden.

Hinweise: Der Befehl {{RandomString arbeitet mit der ASCII table. Das bedeutet, dass ausserhalb 0..9, A..Z and a..z folgende Zeichen generiert werden können: !..0 = !“#$%&’()*+,-./0 9..A = 9:;<=>?@A Z..a = Z[\]^_`az..~ = z{|}~ .
Leerschläge (und die Konstante #spaceX5#) können nicht verwendet werden für den {{RandomString Befehl.

 

1.10.1.46               {{ImportFile, {{ImportSeparator, {{DoImport}, {{ImportNextLine

Diese Befehle erlauben die Verwendung von Listen in einer Datei. Siehe Kapitel 'Datei Import' für mehr Informationen.

 

1.10.1.47               {{If

Dieser Befehl erlaubt es Zahlen und Texte zu vergleichen. Befehlsformat: {{If Ausdruck Kondition Ausdruck; Wahr-Aktion; Falsch-Aktion. Beispiel: {{If {{VarAuswahl} = 5;{{Switch Microsoft Word;{{Switch Microsoft Excel. Resultat: Wenn der Zahlenspeicher 'Auswahl' eine 5 enthält wird zu Word umgeschaltet, wenn der Zahlenspeicher 'Auswahl'  eine andere Zahl enthält wird zu Excel umgeschaltet.
Der Befehl {{If erlaubt die Verwendung der folgenden Konditionen: =, <, >, <=, >=, <>, ||, &&.
=: gleich, <: kleiner als, >: grösser als, <=: kleiner oder gleich >=: grösser oder gleich, <>: ungleich, ||: oder, &&: und.     

Wichtig: Die Kondition muss immer von Leerschlägen umgeben sein. {{If 1 = 2 ;… Richtig. Falsch wäre: {If 1=2 ;.  || und && können nur für logische Vergleiche benutzt werden: {{True, {{False. Beispiel: {{If {{True} && {{False} ;{{MessageBox Beide Ausdrücke sind wahr;

Seit Version 7 sind mehrere Befehle in den Aktionen möglich. Das Trennzeichen dafür ist: §. Beispiel:
{{If {{Var1} = {{True} ;{{SetVar10 15§{{SetVarEntscheid {{True}§{{Beep};SetVar10 0§{{SetVarEntscheid {{False}§{{Goto Ende

Wichtig:

·         Die Ausdrücke dürfen keine Leerschläge enthalten: Beispiel (FALSCH): {{If {{String1} = Mein Text ;... Ausdrücke mit Leeschlägen müssen in Speicher gelegt werden und so verwendet werden: (RICHTIG): {{If {{String1} = {{String2} ;...
Die gleiche Lösung ({{String2) muss für Texte, welche folgende Zeichen enthalten, angewendet werden: =, <, >, <=, >=, <>, ||, &&.

·         Der Text zwischen den ';' wird genau so verwendet wie er dort geschrieben steht.
Beispiel ...; JA; NEIN. Resultat: Die Leerschläge vor JA und NEIN werden auch verwendet ! Bei z.B. ; {{Beep}; führt dieser Leerschlag zu einem Fehler im Makroablauf.

·         Die folgenden Befehle dürfen nicht verwendet werden in den Wahr- und Falsch-Aktionen: {{If, {{‘, {{‘’, {{1}, {{>1}, {{<1}, {{n}, {{Master, {{Label. Bei {{GoSub muss berücksichtigt werden, dass mit dem {{Return} der Subroutine das Makro mit der Zeile nach dem {{If weiterfährt (und nicht mit dem nächsten Befehl in der Wahr- oder Falsch-Aktion.)

Hinweise:

 

 

1.10.1.48               {{True}, {{False}

Diese beiden Befehle werden bei Vergleichen verwendet z.B. {{If, {{CompareFiles, {{CheckWindow, etc.). {{True} (bedeutet Wahr)  wird repräsentiert durch eine eins (1), {{False} (bedeutet: Nicht Wahr) wird repräsentiert durch eine Null (0).

 

1.10.1.49               {{FindFile

Dieser Befehl sucht nach einer Datei. Beispiel: {{FindFile C:\MEINTEXT.TXT. {{FindFile gibt eine 1 zurück, wenn die Datei gefunden wurde, sonst eine 0. Normalerweise wird {{FindFile zusammen mit {{If verwendet. Beispiel: {{if {{FindFile C:\Abc.exe} = {{True};{{Start C:\Abc.exe;{{goto Error. Als Aktion kann auch der Befehl {{ShowError benutzt werden. Dieser zeigt im Fehlerfall einen Fehlertext an und das Makro endet. {{FindFile erlaubt die Verwendung von Jokern (z.B. *.txt). Es wird dann die erste passende TXT- Datei gefunden (Nicht unbedingt nach abc).

 

1.10.1.50               {{CompareFiles

Dieser Befehl vergleicht Dateien. Wenn beide Dateien gleich sind wird eine '1'  zurückgegeben, sonst eine 0. Normalerweise wird {{CompareFiles zusammen mit {{If verwendet. Beispiel: {{If {{CompareFiles C:\DATEI1.TXT | C:\DATEI2.Txt | 10000} = {{False} ;{{DeleteFile C:\DATEI2.TXT; Resultat: Wenn die Dateien unterschiedlich sind, wird Datei2 gelöscht. Im Beispiel werden die ersten 10'000 Byte verglichen.  Sind die Dateien kleiner als 10'000 Byte werden die ganzen Dateien verglichen. Als Aktion kann auch der Befehl {{ShowError benutzt werden. Dieser zeigt im Fehlerfall einen Fehlertext an und das Makro endet.

 

1.10.1.51               {{ScanDirectories

Dieser Befehl durchsucht ein Verzeichnis (und Unterverzeichnisse). Das Resultat dieser Suche (gefundene Dateien) wird in einer Text-Datei abgespeichert. Befehlsaufbau: {{ScanDirectories Durchsuchter_Pfad | Suchfilter | Unterverzeichnisse_einbeziehen | Resultat_Datei_Name | Mehrere_Teile_in der_Resultat_Datei. Der letzte Teil des Befehles (Mehrere Teile in der Resultat Datei) ist optional, wenn er weggelassen wird, wird {{False} verwendet.

Beispiel: {{ScanDirectories C:\MeineDaten | *.Doc | {{True} | C:\Temp\DirList.txt | {{True}. In diesem Beispiel wird im Verzeichnis: C:\MeineDaten nach allen Doc-Dateien gesucht. Der Befehl sucht auch nach Doc-Dateien in den Unterverzeichnissen ({{True}). Die gefundenen Dateien (Pfad und Dateiname) werden in der Datei: C:\Temp\DirList.txt abgespeichert. Aufgrund des letzten {{True} im Befehl wird nicht nur der Dateiname (mit Pfad) abgespeichert, sondern die folgenden Teile: Pfad und Datei mit Erweiterung, Datei mit Erweiterung, Datei ohne Erweiterung, Erweiterung (z.B. .Doc), Pfad ohne Datei. Die Teile in der Resultat Datei sind mit dem Separator > getrennt. Das bedeutet, dass für das Einlesen der Teile aus der Resultat Datei mittels {{DoImport, der Befehl {{ImportSeparator > verwendet werden muss. Dieser Separator ist auch nötig, wenn die Resultat Datei nur Pfad und Datei enthält. Grund: Ein Dateiname kann ein Komma enthalten und das wäre dann der Standard Separator für {{DoImport. Die Anzahl durch {{ScanDirectories gefundener Dateien wird im Zahlenspeicher {{VarScanDirectoriesX55} abgelegt.

Der Suchfilter kann folgende Zeichen für das Filtern der Dateien enthalten: *, ?, #, !, [ und ].

Art des Vergleichs

Muster

Passend

Nicht passend

Mehrere Zeichen

a*a

aa, aBa, aBBBa

aBC

 

*ab*

abc, AABB, Xab

aZb, bac

Spezial Charakter

a[*]a

a*a

aaa

Mehrere Zeichen

ab*

abcdefg, abc

cab, aab

Einzelne Zeichen

a?a

aaa, a3a, aBa

aBBBa

Einzelne Zahlen

a#a

a0a, a1a, a2a

aaa, a10a

Zeichen-Bereich

[a-z]

f, p, j

2, &

Ausserhalb Bereich

[!a-z]

9, &, %

b, a

Keine Zahl

[!0-9]

A, a, &, ~

0, 1, 9

Kombiniert

a[!b-m]#

An9, az0, a99

abc, aj

 

1.10.1.52               {{CreateDir

Dieser Befehl erzeugt ein Verzeichnis. Existiert das Verzeichnis schon, oder ist der Pfad ungültig, wird nichts gemacht. Es kann ein einzelnes Verzeichnis, oder auch ein ganzer Baum erzeugt werden. Beispiel: {{CreateDir C:\MeinVerz\MeinTieferesVerz\MeinTiefstesVerz

 

1.10.1.53               {{CopyDir

Dieser Befehl kopiert ein Verzeichnis. Beispiel: {{CopyDir C:\MeinVerz1 | C:\MeinVerz2. Existiert das Zielverzeichnis noch nicht, wird es erstellt. Bereits im Zielverzeichnis existierende Dateien werden überschrieben. Möchte man nur Dateien kopiert haben, welche im Zielverzeichnis noch nicht existieren, sieht der Befehl so aus: {{CopyDir C:\MeinVerz1 | C:\MeinVerz2 | {{False}.

Hinweis: Das ganze Verzeichnis mit Unterverzeichnissen wird kopiert.

 

 

1.10.1.54               {{DeleteDir

Dieser Befehl löscht ein Verzeichnis. Beispiel: {{DeleteDir C:\MeinVerz. Existiert das Verzeichnis nicht, oder ist der Pfad ungültig wird nichts gemacht. Normalerweise wird das Verzeichnis nur gelöscht, wenn es leer ist. Will man ein nicht-leeres Verzeichnis löschen, kann folgender Befehl verwendet werden: {{DeleteDir C:\MeinVerz | {{True}. Wenn das Verzeichnis schreibgeschützte oder blockierte Dateien enthält, wird das Verzeichnis und diese Dateien nicht gelöscht. Mit einem Trick kann man den Grund des Nichtlöschens anzeigen lassen: {{DeleteDir C:\MeinVerz | 2  entspricht {{DeleteDir C:\MeinVerz  mit Fehleranzeige, {{DeleteDir C:\MeinVerz | 3   entspricht {{DeleteDir C:\MeinVerz | {{True} mit Fehleranzeige.

 

1.10.1.55               {{CopyFile

Dieser Befehl kopiert eine Datei und/oder benennt sie um. Befehlsbeschreibung: {{CopyFile QuellenDatei | ZielDatei | Joker: Ja/Nein. Beispiel: {{CopyFile C:\Eigene Dateien\Info.txt | C:\Privat\Hinweis.txt | {{False}. Bei Joker: {{False} ist immer ein Pfad und ein ganzer Dateiname nötig. (Keine Abkürzungen *). Bei Joker: {{True} können Joker (Wildcards) verwendet werden. Wichtig: Wenn Joker verwendet werden, muss auch in der Zieldatei ein *.* verwendet werden (Ansonsten werden alle gefundenen Quellendateien auf die eine ZielDatei kopiert.) Vereinfachung: Bei * und ? in der Quellendatei wird automatisch ein *.* in der Zieldatei verwendet (Nicht aber bei z.B. #). Der Parameter Joker ist optional. Wird er weggelassen wird {{False} verwendet.

Die Quellendatei kann folgende Zeichen für das Filtern der Dateien enthalten: *, ?, #, !, [ und ].

 

Art des Vergleichs

Muster

Passend

Nicht passend

Mehrere Zeichen

a*a

aa, aBa, aBBBa

aBC

 

*ab*

abc, AABB, Xab

aZb, bac

Spezial Charakter

a[*]a

a*a

aaa

Mehrere Zeichen

ab*

abcdefg, abc

cab, aab

Einzelne Zeichen

a?a

aaa, a3a, aBa

aBBBa

Einzelne Zahlen

a#a

a0a, a1a, a2a

aaa, a10a

Zeichen-Bereich

[a-z]

f, p, j

2, &

Ausserhalb Bereich

[!a-z]

9, &, %

b, a

Keine Zahl

[!0-9]

A, a, &, ~

0, 1, 9

Kombiniert

a[!b-m]#

An9, az0, a99

abc, aj

 

1.10.1.56               {{RenameFile

Dieser Befehl benennt eine Datei um oder verschiebt sie. Beispiel: {{RenameFile C:\Data\Info.txt | C:\Data\Hinweis.txt. Wenn der Pfad unterschiedlich ist, wird die Datei auch noch verschoben. Es ist immer ein Pfad und ein ganzer Dateiname nötig. (Keine Abkürzungen *). Hinweis. Ev. Ist es nicht möglich Dateien auf andere Laufwerke zu verschieben. (Betriebs-System abhängig)

 

1.10.1.57               {{DeleteFile

Dieser Befehl löscht Dateien. Beispiel: {{DeleteFile C:\Data\Info.txt. Wenn die Datei nicht existiert wird kein Fehler angezeigt. Es ist immer ein Pfad und ein Dateiname (oder Abkürzung) nötig. Abkürzungen sind möglich. Beispiel: {{DeleteFile C:\Data\*.txt. Löscht alle Dateien in Verzeichnis Data welche die Erweiterung TXT haben.

 

1.10.1.58               {{FileAttrib

Dieser Befehl erlaubt es Datei-Eigenschaften zu ändern. Befehlsaufbau: {{FileAttrib  Pfad | Filter | Unterverzeichnisse | Schreibgeschützt | Versteckt | Archiv. Beispiel: {{FileAttrib C:\Temp | *.TXT | {{True} | +R | -H | +A. Nun werden im Verzeichnis und Unterverzeichnissen von C:\Temp alle Dateien mit der Endung *.TXT auf ReadOnly (Schreibgeschützt), auf nicht Versteckt ( not Hidden) und auf Archivierbar (Archive) gestellt. Weiteres Beispiel: {{FileAttrib C:\Temp | John.txt | {{False} | -R. Nur im Verzeichnis C:\Temp (ohne Unterverzeichnisse) wird bei der Datei John.txt der Status ReadOnly entfernt.

Hinweise: Die 3 Status: | +R | -H | +A können vertauscht werden. + bedeutet den Status setzen, - bedeutet den Status entfernen. Die letzten beiden Parameter können weggelassen werden (sind optional)

Warnung: Der Status +R und +H muss mit Vorsicht angewendet werden. Wird z.B. das ganze Laufwerk C:\ auf ReadOnly gestellt, funktionieren die allermeisten Programme auf dem PC nicht mehr richtig.

 

1.10.1.59               {{Goto

Mit diesem Befehl springt der Maus und Tastatur Recorder zu einem Bezeichner ( {{Label ). Die {{GoTo Funktion kann dafür verwendet werden auf verschiedene Situationen während eines Makroablaufes zu reagieren. Beispiel: {{If {{Var1} = 15 ;{{GoTo WEITER; => Wenn der Speicher 1 den Wert 15 enthält springt der Recorder zur Marke {{Label WEITER. {{Goto erlaubt es in einem Makro vorwärts und rückwärts zu springen.

 

1.10.1.60               {{Gosub, {{Return}

Gosub erlaubt die Verwendung von Unterprogrammen. Unterprogramme sind Makro-Teile, welche öfters verwendet werden sollen. Beispiel: Die Zahlen einer Tabelle sollen mit immer der gleichen Formel zusammengerechnet werden. Der Makro-Teil welcher die Berechnung vornimmt wird in ein Unterprogramm verlegt. Befehlsaufbau: {{Gosub Label. Wenn der Recorder auf den Befehl {{Gosub trifft, springt er zur Zeile mit dem angegebenen Label. Dort bearbeitet der Recorder die folgenden Zeilen. Trifft er auf den Befehl {{Return springt der Recorder zurück auf die Zeile nach {{Gosub. Beispiel:

{{Gosub MeinSubProgr

.....

{{Goto Ende

{{Label MeinSubProgr

.....

{{Return}

.....

{{Label Ende

 

Hinweise:

 

1.10.1.61               {{Label

{{Label bestimmt das Ziel für die Befehle {{Goto und {{Gosub. Beispiel: {{Label WEITER. Wichtig: Marken unterscheiden Gross- und Kleinschreibung. Das heisst: MeineMarke ist nicht das Gleiche wie meineMarke. Hinweis: Hinter dem Label ist kein Doppelpunkt (:) nötig.

 

1.10.1.62               {{LoadMacro

Dieser Befehl lädt ein anderes Makro und startet es sofort. Beispiel: {{LoadMacro C:\DATA\RECORDER\MACRO.KRC. Befehle die hinter dem Befehl {{LoadMacro stehen, werden nicht ausgeführt ! Dieser Befehl erlaubt es, ein grosses Makro in kleinere Teile aufzubrechen. Kleinere Makros sind einfacher zu unterhalten.

Hinweis: Der Befehl {{Master} erlaubt es mehrere Makros nacheinander in einem {{Master-Makro aufzurufen.

 

1.10.1.63               {{Master}

Dieser Befehl erlaubt es mehrere Makros nacheinander zu laden und laufen zu lassen. Nach dem Befehl {{Master} können z.B. mehrere {{LoadMacro Befehle folgen. Dadurch werden die Makros geladen und gleich ausgeführt. Beispiel:

{{Master}

{{LoadMacro C:\MyMacros\Macro1.krc

{{LoadMacro C:\MyMacros\Macro2.krc

Nach dem Befehl {{Master} sind nicht nur {{LoadMacro sondern fast alle Befehle möglich. Ausnahmen: {{Goto, {{GoSub, {{ImportFile, {{ImportNextLine und {{DoImport.
Ein {{Master Makro darf nicht mittels {{LoadMacro ein zweites Makro laden, welches selber einen {{Master-Befehl enthält.

Makro-Wiederholungen (Schleifen) sind erlaubt in Makros welche den Master-Befehl enthalten. Es existieren aber einige Einschränkungen:

·         Ein Makro welches den Master-Befehl enthält wird erst ab dem Befehl {{Master} wiederholt. (Alle Befehle vor {{Master werden nur einmal ausgeführt.)

·         Wenn ein Makro den Master-Befehl enthält und die Schleifenzahl grösser 1 ist, können folgende Befehle nicht im Master-Makro benutzt werden: {{Offset,  {{1}, {{2} .. {{n},  {{DownLoop .. {{LeftLoop. (Diese Befehle können aber in Makros welche per {{LoadMacro geladen wurden, verwendet werden.)

·         Soll in einem Master-Makro der Schleifenzähler verwendet werden, ist der Befehl {{MLoop} anzuwenden. ({{Loop} zeigt den Loop des per {{LoadMacro geladenen Makros)

·         Wenn ein Makro den Master-Befehl enthält zeigt der Schleifenzähler im Allgemein Register die Schleifen des Master-Makros, auch wenn per {{LoadMacro weitere Makros geladen wurden und diese eigene Schlaufen fahren.

Wichtig: In einem {{Master-Makro dürfen keine normalen Speicher verwendet werden. Nur die globalen Speicher funktionieren in Master-Makros. ({{GlobVar, {{GlobString, {{GlobAsk )

 

1.10.1.64               {{WriteToFile, {{WriteLineToFile

Dieser Befehl schreibt Texte in eine Datei. Beispiel: {{WriteToFile C:\Logdatei.txt |Test bestanden. {{WriteToFile schreibt eine Zeile ohne Zeilenumbruch, {{WriteLineToFile schreibt die Zeile mit Zeilenumbruch.

 

1.10.1.65               {{Minimize}, {{Normalize}

{{Minimize} minimiert den 'Maus und Tastatur Recorder' zu einem Balken in der Aufgabenleiste (TaskBar)

{{Normalize} bringt den 'Maus und Tastatur Recorder' aus der Aufgabenleiste (TaskBar) zurück zur normalen Grösse.

Siehe auch Kapitel: 'Befehlszeilen Funktion' um den Recorder minimiert zu starten. (MKRMinimize)

Achtung Im minimierten Zustand keine {{Stop und {{MessageBox2 Fenster anzeigen !! Sonst können diese Fenster auf bestimmten Betriebssystemen nicht mehr geschlossen werden.

 

1.10.1.66               {{SetIndex1}, {{Index1}

Indexe können für das indirekte Adressieren verwendet werden. Beispiel: {{SetIndex1} 55 und dann {{Var{{Index1}}. Der zweite Befehl (Var) gibt nun den Inhalt des Zahlenspeichers 55 aus. Es können 10 Indexe verwendet werden: 0..9.

Hinweis: Der Befehl Index ist ein "Überbleibsel" aus den frühen Tagen des Recorders. Seit langem ist es möglich normale Speicher für den Indirekten Zugriff auf Speicher zu verwenden. Beispiel: {{Var{{Var15}}. Die Zahl in Var15 bestimmt, welcher Zahlenspeicher angesprochen wird. Die indirekte Adressierung kann für alle Speicher verwendet werden. (Var, String, Ask)

 

1.10.1.67               {{NumLockOn}, {{NumLockOff}

Schalter NumLock ein oder aus.

Hinweis: Das ein und Ausschalten von NumLock benötigt etwas Zeit. Wenn NumLock kurz nacheinander umgeschaltet werden soll, muss ein {{Delay dazwischen eingefügt werden.

 

1.10.1.68               {{SetGenDelay, {{GetGenDelay

{{SetGenDelay überschreibt die Generelle Zeilen Verzögerung welche im 'Maus und Tastatur Recorder' Fenster eingestellt ist. Beispiel: {{SetGenDelay 1000. Die generelle Zeilenverzögerung wird auf 1000 ms (1 Sekunde) eingestellt. {{SetGenDelay ist besonders praktisch für die Fehlersuche. Er ermöglicht die 'Verlangsamung' eines Teiles eines Makros. {{SetGenDelay -1 stellt die generelle Zeilen Verzögerung wieder zurück auf den Wert der im 'Maus und Tastatur Recorder' Fenster eingestellt ist.

{{GetGenDelay liefert den aktuell eingestellten Zeilen Verzögerungs Wert (in Millisekunden). Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehl darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{MessageBox {{GetGenDelay}

 

1.10.1.69               {{WaitForIEReady

Achtung: Dieser Befehl funktioniert nicht mehr richtig für Windows 8.1 und neuer. Daher bitte die Lösung welche im Kapitel: 'Makro Beispiele' (Warten auf das vollständige Herunterladen einer Internetseite im Browser) beschrieben ist, verwenden.

WaitForIEReady erlaubt es auf das vollständige Herunterladen einer Internetseite zu warten. Beispiel: {{If {{WaitForIEReady 10} = {{True} ;{{Goto OK;{{Goto error. Wenn der Seitenaufbau mehr als 10 Sekunden benötigt, springt das Makro zum Label error, sonst zum Label OK. Wenn kein InternetExplorer offen ist, wird False zurückgegeben. Als Aktion kann auch der Befehl {{ShowError} benutzt werden. Dieser zeigt einen Fehlertext an und das Makro endet.

Zusätzliche Information:

Dieser Befehl kann nur für den Microsoft Internet Explorer V4.0 oder höher verwendet werden. Der Befehl funktioniert nicht für Netscape oder andere Internet-Browser.

Das Erkennen des Endes eines Internet-Seiten Herunterladens ist schwierig. Wenn auf der Internet Seite mehrere Frames vorhanden sind, erzeugt das WebBrowser Object mehrere Ready (Fertig) Signale. Manchmal erscheint das Ready (Fertig) Signal für eine kurze Zeit zwischen den einzelnen Frames. Um diese Probleme zu überwinden wiederholt der Befehl WaitForIEReady die Abfrage 8 mal. (Mit einer Wartezeit von 0.15 sec. zwischen jeder Abfrage) Wenn diese 8 Abfragen nicht reichen (oder zu hoch sind) kann die Anzahl Wiederholungen eingestellt werden.

Beispiel: {{If {{WaitForIEReady 10,30} = {{True} ;{{Goto OK; {{ShowError}. In diesem Beispiel wird 30 mal abgefragt. Dies benötigt eine Zeit von 4.5 sec.

Hinweise: Wenn mehrere Internet Explorer aktiv sind wartet {{WaitForIEReady bis alle Ready (Fertig) sind. Wenn ein Firefox Browser verwendet wird, dann kann der Stop Knopf mittels {{GetPixel oder {{Find Pattern geprüft werden (Roter Knopf mit weissem Kreuz). Der Stop Knopf ändert die Farbe erst, wenn alle Teile der Internetseite geladen sind.

 

1.10.1.70               {{SetIEFocus

{{SetIEFocus setzt den Fokus im Internet Explorer (IE) auf das erste Element. Dies wird erreicht indem ein ALT n (%n) ausgegeben wird. Das ist ein legacy (Altlast) Befehl. Einfacher ist es direkt %n zu verwenden.

Hinweis: Unglücklicherweise funktioniert dieser Befehl nicht für alle IE Versionen und Internet Seiten. In solchen Fällen ist ein Maus Klick in eine "leere" Fläche des Browser Fensters nötig. (Ein- und Ausschalten der Favoriten in IE: CTRL Shift i  (STRG UMSCHALT i)). Für weitere Tastenkombinationen suche bei Google mit "IE Tastenkombinationen"

 

 

1.10.1.71               {{WaitForScreenChange

WaitForScreenChange erlaubt es auf eine Änderung auf dem Bildschirm zu warten. Befehlsformat: {{If {{WaitForScreenChange Maximale_Wartezeit, Pixel-Rechteck, Wiederholungen}

Beispiel:

{{RelativeMouse Corel PHOTO-PAINT, 1, 1, 688, 434, 1.  Vor Verwendung von WaitForScreenChange muss der Cursor an die Stelle plaziert werden, wo die Bildschirm-Aenderung passieren wird. (1 bedeutet Maus nur platzieren, nicht klicken)

{{If {{WaitForScreenChange 30,15,1} = {{True} ;{{Goto OK;{{Goto error. Wenn das Rechteck hinter den Cursor (15x15 Pixel) nicht innert 30 sec 1 mal ändert, springt das Makro zum Label error, sonst zum Label OK. Als Aktion kann auch der Befehl {{ShowError} benutzt werden. Dieser zeigt einen Fehlertext an und das Makro endet.

Bei einer Wiederholung von z.B. 5  {{WaitForScreenChange 30,15,5} muss eine Änderung für 5 x 150 ms konstant bleiben, bis sie akzeptiert wird.

Das Rechteck hinter dem Cursor wird von der Spitze aus berechnet. Beispiel für ein 15x15 Pixel Rechteck:   

Wichtig: Der Cursor selbst wird nicht auf eine Änderung geprüft, nur die Pixel unter dem Cursor. Das bedeutet, dass eine Änderung des Cursors von Pfeil auf Sanduhr von dieser Funktion nicht registriert wird !
{{WaitForScreenChange ist nur für kleine Rechtecke gedacht (2..100 Pixel). Werte grösser 100 benötigen eine lange Zeit für die Verarbeitung. (Minuten oder bei grösseren Werten gar Stunden). Daher wird bei Werten >100 eine Warnung angezeigt.

Hinweise: {{WaitForScreenChange funktioniert nicht mit allen Grafik Karten.

{{PrepareScreenChange}

Manchmal ändert sich der Bildschirm schneller als {{WaitForScreenChange dies erfassen kann. Dann wartet {{WaitForScreenChange bis zur Max. Wartezeit. Um das zu verhindern kann {{PrepareScreenChange} verwendet werden. Beispiel: 

{{Mouse  1, 1, 871, 854, 1   {{' Cursor-Zeiger plazieren

{{PrepareScreenChange}     {{' Das Rechteck (15x15 Pixel) hinter den Cursor wird gespeichert

{ENTER}             {{' In diesem Beispiel verursacht das Enter meistens sofort eine Aenderung hinter dem Cursor

{{If {{WaitForScreenChange 30,15,1} = {{True};;{{ShowError}

Das folgende {{WaitForScreenChange verwendet nun das vor dem {ENTER} abgespeicherte Rechteck für den Vergleich. Das bedeutet, dass, selbst wenn der Bildschirm augenblicklich nach dem Enter ändert, dies von {{WaitForScreenChange  trotzdem bemerkt wird. Verwendet man {{PrepareScreenChange wird grundsätzlich immer ein Rechteck von 15x15 Pixel verwendet, auch wenn man im Befehl {{WaitForScreenChange 30,99,1} etwas anderes definiert. Das Rechteck das mit {{PrepareScreenChange gespeichert wird, wird nur vom nächsten {{WaitForScreenChange benutzt. Nachher wird es gelöscht und ein weiteres {{WaitForScreenChange arbeitet wieder normal.

 

1.10.1.72               {{WaitForKey

Dieser Befehl erlaubt es auf irgendeinen Tastendruck zu warten. Das Makro wartet, bis irgendeine Taste (auch z.B. Umschalttaste) gedrückt wird. Dann fährt das Makro weiter. Der Inhalt der gedrückten Taste wird nicht in das aktuelle Fenster geschrieben, aber der Inhalt wird im Speicher: {{StringWaitForKeyX55} abgelegt.

Hinweis: Nur ein Tastendruck wird gespeichert z.B. a, ü, RIGHT, F3, ALT. Kombinationen wie ALT-a sind nicht möglich.

 

1.10.1.73               {{WaitForMouse}

Dieser Befehl wartet auf einen Maus-Klick. Das Makro stoppt und wartet auf einen Maus Klick (Links, Rechts, oder zusätzliche Tasten [X1, X2]). Nach einem Klick läuft das Makro weiter. Der Maus-Klick wird echt auf der Maus-Lokation ausgeführt. Zusätzlich werden folgende Werte abgespeichert: Taste: Left, Right, X1, X2 wird gespeichert in {{StringWaitForMouseX55}. Die Maus-Koordinaten werden gespeichet in: {{StringWaitForMouseX55X} und {{StringWaitForMouseX55Y}

 

1.10.1.74               {{StartGlobHotKey

Hintergrund: Der Maus und Tastatur Recorder erlaubt das Starten von unterschiedlichen Makros mittels Schnellzugriffstasten. (Extras / Optionen / Makro-Schnellzugriffstasten). Der Nachteil dieser Option ist die Verzögerung bis das Makro startet. (ca. 0,5 sec). Dies kann zu Problemen führen wenn schnelle Reaktionen (z.B. Spiele) notwendig sind. Mit {{WaitForKey kann schnell reagiert werden, aber dieser Befehl kann nur auf einzelne Tasten warten, aber nicht auf Kombinationen wie z.B. CTRL (STRG)+ALT+SHIFT  (UMSCHALT) / F1.

Mit {{StartGlobHotKey lässt sich das aktuell geladene Makro blitzschnell mittels Schnellzugriffstasten weiterführen. Beispiel: {{StartGlobHotKey CTRL ALT | F2 | 1. Der erste Parameter kann 0..3 Hilfstasten enthalten: CTRL, ALT, SHIFT. Der zweite Parameter enthält die zu den Hilfstasten kombinierte Taste z.B. a, F1, HOME (Siehe Kapitel: "Makro-Fenster und Tasten Eingabe" für eine Liste aller Tasten). Der dritte Parameter ist optional und definiert die Nummer der Schnellzugriffstaste. Da mehrere Schnellzugriffstasten gleichzeitig verwendet werden können, kann mit dieser Nummer unterschieden werden, welche Schnellzugriffstaste gedrückt wurde. Weiteres Beispiel: {{StartGlobHotKey | a . Die Schnellzugriffstaste ist das 'a' (ohne Hilfstasten). Die Nummer dieser Schnellzugriffstaste ist 0. Siehe auch {{StopGlobHotKey} und {{WaitForGlobHotKey}

 

1.10.1.75               {{StopGlobHotKey}

Alle mit {{StartGlobHotKey gestarteten Schnellzugriffstasten werden gestoppt. Wichtig: Auch beim Beenden des Recorders werden alle Schnellzugriffstasten gestoppt. Dies ist wichtig wenn man zwei Recorder miteinander benutzt und beide Recorder Schnellzugriffstasten verwenden.

 

1.10.1.76               {{WaitForGlobHotKey}

Auf mit {{StartGlobHotKey gestartete Schnellzugriffstasten wird gewartet. Sobald eine der gestarteten Schnellzugriffstasten gedrückt wird, fährt das Makro weiter. Mit dem Zahlenspeicher: {{VarHotkeyX55} kann die Nummer der gedrückten Schnellzugriffstaste ermittelt werden. Beispiel-Makro:

 

{{StartGlobHotKey CTRL ALT | F2 | 1

{{StartGlobHotKey ALT | a | 2

{{Label Start

{{WaitForGlobHotKey}

{{If {{VarHotkeyX55} = 1 ;{{Goto Task1;

{{If {{VarHotkeyX55} = 2 ;{{Goto Task2;

{{Label Task1

{{' Task1 Aktivitäten......
{{Goto Start

{{Label Task2

{{' Task2 Aktivitäten......
{{Goto Start

{{' …..

{{Label End

{{StopGlobHotKey}

 

Bei vielen Schnellzugriffstasten könnte man statt mehrerer "{{if" folgendes verwenden:

{{Goto Task{{VarHotkeyX55}

 

1.10.1.77               {{GetPixel

{{GetPixel liest die Farbe eines Pixel-Punktes auf dem Bildschirm. Befehlsaufbau: {{GetPixel X-Koodinate, Y-Koordinate. Um die Farbe des Pixel-Punktes hinter dem Cursor-Zeiger zu lesen kann der folgende Befehl verwendet werden: {{GetPixel -1, -1. Mit GetPixel kann man auch auf eine Aenderung auf dem Bildschirm warten. Beispiel: {{If {{GetPixel 100, 200} = 13160660;{{Goto MachsNochmal;

Um auf die Aenderung der Farbe zu warten muss die Original-Farbe bekannt sein. Diese kann man mit folgendem Befehl in Erfahrung bringen: {{SetClipBoard {{GetPixel 150, 288}. Diesen Befehl laufen lassen und dann die Zahl in das Makro einfügen. Falls die Farbe schon im RGB Format bekannt ist, kann der Befehl {{RGB verwendet werden. Beispiel: {{If {{GetPixel 100, 200} = {{RGB 100,200,300} ;{{Goto MachsNochmal;

Technischer Hinweis: {{GetPixel gibt z.B. folgenden Wert zurück: 13080692. Nach dem Konvertieren zu Hexadezimal ergibt dies: 0x00'C7'98'74 Syntax: 0x00bbggrr (b = blau, g = grün, r = rot). Für die Umwandlung kann der Befehl {{RGB verwendet werden. Dazu müssen die 3 Gruppen in Dezimal konvertiert werden: {{RGB 199,152,116. Im Internet gibt es viele RGB Tools zum hin und her rechnen. (Vorsicht, die Farbreihenfolge ist nicht immer bei allen Autoren gleich..)

Hinweis: {{Mouse  1, 1, 430, 283, 1 und {{Mouse  1, 1, 430, 283, 0 platzieren den Mauszeiger nicht immer an den gleichen Ort. Unterschied: Manchmal 1 Pixel. Grund: Die beiden Befehle bauen auf zwei unterschiedlichen Koordinaten Systemen auf. Das führt zu Rundungsfehlern.

 

1.10.1.78               {{RGB

{{RGB wandelt Farbinformationen vom RGB-Format ins allgemeine Format um, welches von {{GetPixel geliefert wird. Beispiel: {{RGB 128,100,255}. RGB entspricht Rot, Gelb,Grün. Die einzelnen Farben können die Werte 0-255 haben. Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehl darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{MessageBox {{RGB 128,100,255}

Hinweis: Einige Konverter-Programme benutzen BRG statt RGB. Bei Problemen einfach die Farben austauschen.

 

1.10.1.79               {{FindPattern

{{FindPattern erlaubt es, ganz bestimmte Muster auf dem Bildschirm zu finden, auch wenn sie nicht immer am gleichen Ort erscheinen. Hier ein Beispiel:

 

Die ID und das Passwort sind einzugeben. Die Felder für die Eingaben können aber aus verschiedenen Gründen "wandern".

 

Mit {{FindPattern haben wir nun ein Auge, das in einem bestimmten Suchbereich nach einem bestimmten Muster sucht. Bei diesem Beispiel suchen wir z.B nach dem Text 'eBay User ID' und platzieren dann den Zeiger in das Eingabefenster. Vorgehen:

 

 

Menu Einfügen und dann auf 'Finde Muster' klicken

 

Folgendes Fenster erscheint:

 

 

Es können mehrere Muster in einem Makro verwendet werden (max. 200). Auf der ersten Zeile wird die Muster Nummer definiert. Die zweite und dritte Zeile definieren die Suchfläche. {{FindPattern sucht nicht auf dem ganzen Bildschirm (das dauert recht lange) sondern nur in einer definierten Suchfläche. Je nachdem, wie gross die erwarteten Verschiebungen des Musters auf dem Bildschirm sind, kann die Suchfläche grösser oder kleiner gewählt werden. Das obige 'Find Pattern' Fenster z.B. ist 600 Pixel breit und 200 Pixel hoch.

Das gesuchte Muster ist immer ein Quadrat. Bei kleineren Muster-Quadraten geht die Suche rascher, aber die Gefahr, dass man was Falsches findet, ist grösser. Ein idealer Grössenbereich ist 15 - 30

Beispiel 15 Pixel:    Beispiel 30 Pixel:

 

Befindet sich das Muster nicht genau dort, wo man nachher hinklicken will, kann man eine Cursor-Differenz verwenden.

Nach dem Klicken von OK hat man 5 Sekunden Zeit um den Cursor zu platzieren. (Nur Maus platzieren, es ist kein Klick nötig). Nach 5 Sekunden erscheint für kurze Zeit das Muster-Quadrat und dann wird nach dem Differenz-Ziel gefragt:

 

Bei unserem 30 Pixel Beispiel würden wir den Cursor in das Eingabefeld platzieren.

 

Windows 7 (und neuer) verwenden vermehrt ändernde Hintergrundfarben wenn die Maus über einem Icon schwebt. Beispiel:

 

Mit der Option "Zwei-Stufen Mauszeiger" kann man Pattern aufzeichnen welche nicht eingefärbt sind. Dabei wird eine weitere Wartezeit verwendet, in der man den Cursor wegbewegen kann.

 

Nach dem OK wird folgender Kode in das Recorder Fenster eingetragen:

{{If {{FindPattern 1, 626, 489, 600, 200, 0} = {{True};;{{ShowError}

{{IncVarFindPatternCoord_X_1} 60

{{IncVarFindPatternCoord_Y_1} 25

{{Mouse  1, 1, {{VarFindPatternCoord_X_1}, {{VarFindPatternCoord_Y_1}, 0

 

Beim Ausführen des Makros passiert folgendes:

 

Manchmal müssen identische Muster gefunden werden. Beispiel: Liste mit Aufzählungszeichen. Um mehrere solcher identischer Muster finden zu können, kann die Option: 'Finde mehrere Muster' (Nach: Einfügen/Finde Muster) eingeschaltet werden. Dann findet {{FindPattern alle identischen Muster innerhalb der Suchfläche. Die gefundenen Koordinaten werden nummeriert:

{{VarFindPatternCoord1_X_1}, {{VarFindPatternCoord1_Y_1}

{{VarFindPatternCoord2_X_1}, {{VarFindPatternCoord2_Y_1}

Die Anzahl der gefundenen Muster wird im Zahlenspeicher: {{VarFindPattern_Numbers} abgelegt.

{{FindPattern kann im Maximum 200 identische Muster finden. Ein Befehl zum Finden von identischen Mustern sieht folgendermassen aus: {{FindPattern 1, 626, 489, 200, 200, 2}

Wichtig: Nur Muster welche nicht genau horizontal ausgerichtet sind, werden gefunden. (Vertikal oder diagonal ist ok.)

 

Hinweise:

Die Geschwindigkeit der Suche hängt von 4 Dingen ab: Leistung des PCs, Grösse der Suchfläche, Grösse des Musters und Aussehen des Musters. Das Aussehen des Musters hat deshalb einen Einfluss, da bei jeder Koordinate zuerst nur die 4 Ecken-Pixel und der Pixel in der Mitte geprüft werden. Ist einer dieser Pixel ungleich zum Hintergrund wird der Mustervergleich abgebrochen und die nächste Koordinate geprüft. Ansonsten wird begonnen alle Pixel des Musters zu prüfen. Das obige Beispiel (30 Pixel) ist z.B. nicht optimal. Alle 4 Ecken sind weiss wie die sonstige Fläche. Vielleicht rettet uns hier der Mitte-Pixel...

Mit einem Trick kann man die Suchfläche sichtbar machen. Dazu ändert man die letzte Zahl zu einem 1: {{If {{FindPattern 1, 626, 489, 200, 200, 1} = {{True};;{{ShowError}. Der Befehl führt dann zwar zu einem Fehler aber die Suchfläche wird mit blauen Streifen angezeigt.
Ist die Suchfläche klein, dann ist die Anzeige der Streifen nur sehr kurz sichtbar. Mit einer 3 als letzte Zahl wird der Suchbereich blau ausgefüllt. Diese blaue Fläche bleibt bestehen bis sie vom PC überschrieben wird. Beispiel: {{FindPattern 1, 626, 489, 20, 20, 3} Auch mit Parameter 3 zeigt {{FindPattern immer einen Fehler, daher nachher wieder auf 0 umstellen.

Wichtig:
Ragt die Suchfläche zum Bildschirm heraus, wird die Suchfläche in den Bildschirm hinein verschoben und die Cursor-Position in die Mitte der neu positionierten Suchfläche verschoben. Wird das Muster nicht gefunden, dann mit dem obigen Trick ...200, 200, 1} die Suchfläche überprüfen und ev. anpassen. Hinweis: Der Befehl {{ScreenSizeMsgBox zeigt die Bildschirmgrösse und den Bildschirm-Mittelpunkt des primären Bildschirms an.
Mit der Option 10 kann unabhängig von der Suchflächenangabe im Befehl der ganze Bildschirm abgesucht werden. Beispiel:  {{If {{FindPattern 1, 0, 0, 0, 0, 10}. Die Suche beginnt dabei im Bildschirm-Mittelpunkt. Die Option 10 ist kombinierbar mit den Optionen 1, 2 und 4. Dazu verwendet man die Optionen: 11, 12 und 14. Beispiel: 11 entspricht Optionen 1 und 10.

Die Muster werden als Dateien abgelegt. Sie erhalten den gleichen Namen wie das Makro mit einer Ergänzung. Beispiel für Muster 1: MyMacro.krc ergibt: MyMacro_FP_1.fpd. Das bedeutet, falls Makros welche {{FindPattern enthalten, umbenennt werden, müssen auch diese Muster-Dateien umbenannt werden.

Bei Situationen auf dem Bildschirm (hin und wieder bei Internet Seiten) wo sich Knöpfe oder Eingebeboxen bei jedem Aufruf ein wenig verändern, kann {{FindPattern diese dann nicht finden. In diesem Fall macht es Sinn erst einen konstanten Text oder Bild zu suchen und dann mit Cursor Differenz den Knopf oder das Eingabefeld anzuklicken.
Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung der Option 4: {{FindPattern 1, 626, 489, 200, 200, 4} Wenn diese Option gewählt ist, werden immer nur 4 Pixel geprüft (die 4 Pixel in den Ecken). Wenn man Glück hat, befindet sich die Veränderung an anderen Stellen..

Wichtig: Das gesuchte Muster muss auf dem Bildschirm vorhanden sein, wenn die Suche beginnt. Die Suche beginnt bei der Maus-Position und bewegt sich nach aussen. Wenn das Muster ein wenig zu spät kommt, kann {{FindPattern dies nicht mehr erkennen.

{{FindPattern arbeitet nur mit dem primären Bildschirm. Das bedeutet, wenn mehr als ein Bildschirm benutzt wird, kann {{FindPattern auf dem zweiten Bildschirm keine Muster finden.

Der Speicher-Name: FindPatternCoord_X/Y_1, 2.. ist reserviert für {{FindPattern und sollte daher nicht für eigene Zwecke gebraucht werden.

{{Mouse  1, 1, 430, 283, 1 und {{Mouse  1, 1, 430, 283, 0 platzieren den Mauszeiger nicht immer an den gleichen Ort. Unterschied: Manchmal 1 Pixel. Grund: Die beiden Befehle bauen auf zwei unterschiedlichen Koordinaten Systemen auf. Das führt zu Rundungsfehlern.

{{ShowPattern: Wenn man viele Muster verwendet, wird es oft schwierig die Uebersicht zu behalten. (Welche Nummer enthält welches Muster) Dafür gibt es den Befehl {{ShowPattern 5. Nach dem Auftreten dieses Befehls im Makro werden bei jedem Befehl {{FindPattern alle Muster links oder rechts vom Suchbereich angezeigt. Das aktuell gesuchte Muster ist mit zwei blauen Balken markiert. Die Zahl nach {{ShowPattern 5 definiert wie lange die Muster-Uebersicht angzeigt werden soll (hier 5 Sekunden). Es werden alle Muster in Reihe angezeigt. Beispiel ..FP_1.fpd, ..FP_3.fpd, ..FP_4.fpd. (Keine Lücke für das fehlende ..FP_2.fpd).

 

1.10.1.80               {{CheckWindow

Dieser Befehl prüft ob ein Programm Fenster existiert. Beispiel: {{CheckWindow Microsoft Word. Wenn das Fenster existiert schaltet der Recorder zu diesem Fenster um und gibt eine '1' aus, sonst eine '0'. Für {{CheckWindow muss derjenige Name verwendet werden, welcher beim Drücken von ALT Tabulator erscheint. Es ist auch möglich nur einen Teil des Namens zu verwenden, solange er eindeutig ist. Beispiel: {{CheckWindow Microsoft. Manchmal ist auch noch ein Gedankenstrich notwendig, damit Windows das Fenster findet. (- Microsoft Word) Mit Probieren kann man herausfinden, was Windows akzeptiert.

Normalerweise wird {{CheckWindow zusammen mit einem {{If verwendet. Beispiel: {{If {{CheckWindow Microsoft Word} = {{True} ;{{Goto Existiert;{{Goto ExistiertNicht.

Siehe auch Befehl {{Switch für weitere Optionen. (Neue Umschalt-Technik und =>, <=)

Wichtig: Wenn {{CheckWindow in einem {{If Befehl verwendet wird und die Zeichen <= oder => enthält, muss ein Text-Speicher verwendet werden. Beispiel:

{{SetStringTitle Oeffne Report=>

{{If {{CheckWindow {{StringTitle}} = {{True} ;{{Goto ReportOk;{{Goto ReportNotOk          

 

1.10.1.81               {{GetWindowPos

Dieser Befehl liest die Position eines Fensters. Befehlsaufbau: {{GetWindowPos FensterName. Beispiel: {{GetWindowPos Microsoft Word. Die gefundenen Koordinaten werden als Zahlenspeicher abgelegt. Folgende Speichernamen werden verwendet:
{{VarGetWinCoord_X, {{VarGetWinCoord_Y   (Koordinaten links oben)
{{VarGetWinCoord_X_End, {{VarGetWinCoord_Y_End  (Koordinaten rechts unten)

Hinweis: Der Befehl {{GetWindowPos schaltet automatisch zum FensterName um.

Wichtig: Der Befehl {{GetWindowPos kann nicht als Parameter verwendet werden. (Muss zuvorderst in der Zeile stehen)

 

1.10.1.82               {{GetCursorPos

Dieser Befehl liest die Position des Mauszeigers. Befehlsaufbau: {{GetCursorPos. Die gefundenen Koordinaten werden als Zahlenspeicher abgelegt. Folgende Speichernamen werden verwendet:
{{VarGetCursorCoord_X, {{VarGetCursorCoord_Y.

Wichtig: Der Befehl {{GetCursorPos kann nicht als Parameter verwendet werden. (Muss zuvorderst in der Zeile stehen)

 

1.10.1.83               {{GetScreenSize

Dieser Befehl legt die Bildschirmgrösse in zwei Zahlenspeichern ab. {{VarGetScreenSize_X: Breite des primären Bildschirms, {{VarGetScreenSize_Y Höhe des primären Bildschirms.

 

Wichtig: Der Befehl {{GetScreenSize kann nicht als Parameter verwendet werden. (Muss zuvorderst in der Zeile stehen)

 

1.10.1.84               {{Decode

Der Recorder ist sehr praktisch um z.B. Name und Passworte einzugeben. Bestimmte Programme in der Büroumgebung verlangen jedes Mal wieder ein Login, trotzdem man sich ja in den PC eingelogged hat. Wenn man allerdings die Passworte in Klartext in die Makros reinschreibt, hat oft das IT (Information Technology Abteilung) keine Freude. Der Befehl {{Decode kann für diese Passworte verwendet werden. Die Kodierung erfolgt mit einem kleinen Tool, das bei Kra-Tronic Corp. angefordert werden muss (Es wird gratis an registrierte Benutzer abgegeben).

Beispiel: {{Decode 212232404250164402210372375201334516206455376504. Der kodierte Text kann alle Zahlen, Zeichen und Sonderzeichen enthalten.

 

1.10.1.85               {{Sort

Der Befehl {{Sort kann benutzt werden um nummerierte Speicher zu sortieren. Befehlsaufbau: {{Sort SpeicherTyp, SpeicherName, StartNummer, EndNummer, EntferneDoppelteEinträge. Beispiel: {{Sort VAR, John, 1, 20, 1. Dieser Befehl sortiert die Speicher {{VarJohn1 … {{VarJohn20 und entfernt doppelte Einträge. SpeicherTyp: VAR und STRING sind möglich. EntferneDoppelteEinträge: 0 = Doppelte Einträge NICHT entfernen, 1 = Doppelte Einträge entfernen. Wenn doppelte Einträge entfernt wurden, dann enthalten die überzähligen VAR Speicher eine 0 und die überzähligen STRING Speicher sind leer (#emptyX5#).

 

1.10.1.86               Weitere Befehle

Weitere Befehle, welche besonders praktisch für Software Tests sind, können im Kapitel: 'Spezielle Funktionen: Automatisierter Software Test' gefunden werden. Es sind dies: {{CheckFocus, {{WaitForFocus, {{WaitForEndFocus, {{MessageBox2

 

1.10.2                       Spezielle Befehle

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' enthält weitere spezielle Befehle, welche bei der Befehlsauswahl mittels Menü zum Teil nicht erscheinen. Es sind dies Befehle die man selten benutzt und deshalb auch von Hand eingeben muss.

Die folgenden Befehle sind in der Beschreibung des Befehles: {{Switch zu finden:

{{KeepSpace, {{UseOldSwitch}, {{UseNewSwitch}, {{UseForeground}, {{UseRecorder}

Die folgenden Befehle sind in der Beschreibung des Befehles: {{Start zu finden:

{{StartAndWait

Der folgende Befehl ist in der Beschreibung des Befehles: {{WaitForScreenChange zu finden:
{{PrepareScreenChange

 

1.10.2.1 {{CTRL, {{Shift, {{Alt

Diese 3 Befehle erlauben es die Control-Tasten CTRL (STRG), ALT und SHIFT (UMSCHALT) alleine zu drücken (Nicht in Kombination mit anderen Tasten). Die 3 Befehle können auf einer Zeile beliebig kombiniert werden. z.B. nur ein Befehl, oder alle 3.

Beispiele: {{CTRL  Die Taste CTRL (STRG) wird während 50 ms (Millisekunden) gedrückt. (50 ms ist der Standartwert, wenn keine Dauer angegeben wird)

{{Alt 700  Die Taste ALT wird während 700 ms (0,7s) gedrückt.

{{Shift 300 {{CTRL {{Alt  Die drei Tasten CTRL (STRG), ALT und UMSCHALT werden für 300 ms gedrückt.

Hinweis: Es wird nur die Zeit nach dem ersten Befehl ausgewertet. {{Shift 300 {{CTRL 600 bedeutet dass Umschalt und CTRL (STRG) für 300 ms gedrückt werden.

 

1.10.2.2 {{CTRL+/-, {{Shift+/-, {{Alt+/-

Die Befehle {{CTRL+/-, {{Shift+/-, {{Alt+/- erlauben es diese 3 Tasten gezielt ein und auszuschalten.

Beispiele:

{{CTRL+ schaltet die CTRL Taste ein. Die CTRL bleibt eingeschaltet bis ein {{CTRL oder {{CTRL- Befehl benutzt wird.

{{CTRL+ {{ALT+ schaltet die CTRL und ALT Taste ein. Die Tasten bleibt eingeschaltet bis ein {{CTRL {{ALT oder {{CTRL {{ALT - Befehl benutzt wird.

Wichtig: Wenn {{CTRL+, {{Shift+, {{Alt+ im Makro benutzt wurden, MUESSEN diese vor dem Ende des Makros ausgeschaltet werden! Sonst verhält sich die Tastatur sehr ungewöhnlich.

 

1.10.2.3 {{Space

Dieser Befehl erlaubt es SPACE (Leerschlag) eine definierte Zeit lang zu drücken. Beispiele: {{SPACE. Die Taste SPACE wird während 50 ms gedrückt. {{Space 700.  Die Taste SPACE wird während 700 ms (0,7s) gedrückt. Hinweise: Dieser Befehl kann nur für den SPACE Tastendruck verwendet werden, nicht aber für Befehle wie {{If oder {{SetString. Dort muss #spaceX5# verwendet werden.

Der Befehl {{Space löst keine Tastatur-Wiederholung aus wie wenn man manuell die Space Taste drückt. {{Space ist eine Funktion die vor allem bei Spielen (Games) benötigt wird.

 

1.10.2.4 {{CR}, {{LF}, {{Tab}

Diese 3 Befehle erlauben es Steuerzeichen in den Text einzubauen: CR = Wagenrücklauf, LF = Zeilenvorschub, Tab = Tabulator. Diese Befehle können nur als Parameter verwendet werden. Das heisst diese Befehle dürfen nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{MessageBox {{Erste Zeile{{CR}Zweite Zeile} oder Erster Teil{{Tab}Zweiter Teil. Anstelle von {{Tab} kann auch {TAB} verwendet werden. {TAB} darf auch am Anfang der Zeile stehen.

Hinweis: Für bestimmte Programme ist ein {{CR}{{LF} nötig für einen korrekten Zeilenvorschub. Andere Programme begnügen sich mit einem {{CR}.

 

1.10.2.5 {{MouseDownTime

Bei Spielen ist es hin und wieder nötig, die Maustaste für längere Zeit zu drücken. Der Befehl {{MouseDownTime erlaubt es diese Zeit zu setzen. Beispiel: {{MouseDownTime 3000. Jeder Mausklick hält nun die Maustaste für 3 Sekunden unten. {{MouseDownTime 0 stellt die Maus-unten Zeit wieder auf den Normalwert zurück.

 

1.10.2.6 {{KeyDownTime

Bei Spielen ist es hin und wieder nötig, eine Taste für längere Zeit zu drücken. Der Befehl {{KeyDownTime erlaubt es diese Zeit zu setzen. Beispiel: {{KeyDownTime 3000. Jeder Tastendruck hält nun die Taste für 3 Sekunden unten. {{KeyDownTime 0 stellt die Taste-unten Zeit wieder auf den Normalwert zurück. WICHTIG: Dieser Befehl funktioniert nur zusammen mit {{SendTextSpecial}!

 

1.10.2.7 {{MacroPath}

Dieser Befehl liefert den Pfad des aktuell geladenen Makros. Beispiel: Makro: C:\Eigene Dateien\Recorder\MeinMakro.krc. {{MacroPath liefert: C:\Eigene Dateien\Recorder\

Um einen neuen Pfad einzustellen, einfach ein Makro an den neuen Ort speichern und gleich wieder laden. Hinweis Der Befehl {{MKRFileName}  liefert den Namen des aktuell geladenen Makros. (Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden, also nicht am Anfang einer Zeile)

 

1.10.2.8 {{AppDataPath}

Diese Konstante liefert den Pfad zum Verzeichnis wo folgende Dateien abgelegt werden: Fehler-Such-Log-Buch, Globale Variablen, HotKey-Datei, Temporäre Makros. Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehle darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{MessageBox {{AppDataPath}

 

1.10.2.9 {{AppPath}

Dieses Konstante liefert den Pfad zum Verzeichnis wo das Recorder Programm liegt (Recorder.exe). Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehle darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{MessageBox {{AppPath}

 

1.10.2.10               {{FileSize

Dieser Befehl liefert die Grösse einer Datei in Byte. Kann eine Datei nicht gefunden werden, liefert dieser Befehl die Dateigrösse -1. Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehle darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{MessageBox {{FileSize C:\MyFile.txt}

 

1.10.2.11               {{WindowsKey

Dieser Befehl wird eingefügt, wenn die Windows-Taste gedrückt wird. Der Befehl {{WindowsKey  erlaubt auch Parameter wie z.B. R oder E. Beispiel: : {{WindowsKey R. Dieser Befehl Oeffnet das 'Ausführen' Fenster. {{WindowsKey E öffnet den Windows Explorer,  {{WindowsKey M minimiert alle Fenster, +{{WindowsKey M  bringt die Fenster wieder zurück,  {{WindowsKey L logged den aktuellen Benutzer aus. {{WindowsKey ^{Right} schaltet auf den nächsten Desktop (Windows 10). Hinweis: Die Parameter werden nicht automatisch aufgezeichnet, sondern müssen nachträglich im Editor hinzugefügt werden.

 

1.10.2.12               {{NoFocus}

Wenn ein Makro endet geht der Fokus zurück an den Maus und Tastatur Recorder. (Der Recorder ist im Vordergrund). Normalerweise ist diese Reaktion erwünscht. In bestimmten Situationen möchte man aber gerne, dass die Anwendung, auf der vom Recorder gearbeitet wurde, im Vordergrund bleibt. Dieses Verhalten kann durch den Befehl {{NoFocus} erreicht werden. Befindet sich im Makro der Befehl: {{NoFocus}, dann kommt der Recorder nach Beenden des Makros NICHT in den Vordergrund. (Ausnahme: Wenn der Recorder während des Makro-Ablaufes bereits im Vordergrund war, bleibt er am Ende des Makros im Vordergrund.)

Hinweis: {{NoFocus sollte am Ende des Makros platziert werden. Grund: Ansonsten kann, wenn der Recorder minimiert ist und ein Fehler auftritt, der Recorder nicht mehr normalisiert werden.

 

1.10.2.13               {{GetWindowName}

Dieser Befehl gibt den Namen des aktiven Fensters zurück. (Das aktive Fenster ist das oberste Fenster, das mit dem farbigen Balken/Rahmen.) Gleichzeitig wird zu diesem Fenster umgeschaltet. Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehle darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{MessageBox {{GetWindowName}

 

 

1.10.2.14               {{CapsLockOn}, {{CapsLockOff}

Dieser Befehl erlaubt es die Festhalte-Taste (CapsLock) ein- oder auszuschalten. (CapsLock verursacht, dass alle Buchstaben gross geschrieben werden). Wenn man {{CapsLockOff} an den Anfang eines Makros setzt, dann läuft das Makro auch dann richtig, wenn der Benutzer vergisst CapsLock auszuschalten. Hinweis: Der Zustand von CapsLock vor dem Beginn des Makros wird nach dem Ende des Makros nicht automatisch wiederhergestellt.

 

 

1.10.2.15               {{DebugOn}, {{DebugOff}

Der Befehl {{DebugOn} zeigt ein Debug-Fenster an. Bei jedem Lesen und Schreiben eines Speicherwertes wird der Name des Speichers, der Wert und der dazugehörige Befehl angezeigt. Die neuesten Einträge erscheinen immer zuoberst, die restlichen Einträge werden nach unten weggeschoben. {{DebugOff} beendet das Melden der Speicherwerte, lässt aber das Debug Fenster offen.

Einschränkung. Das Debug Fenster wird bei einem Aufruf des Recorder-Makros aus einer anderen Anwendung ev. nicht angezeigt. Beispiel: Aufruf aus Excel Makro. Das Debug Fenster wird auch nicht angezeigt wenn der Recorder Full Screen (bildschirmfüllend) verwendet wird.

 

1.10.2.16               {{ResetLogFile}

Während grossen Makros (oder Makros mit vielen Schleifen) kann das die LogBuch-Datei sehr gross werden und den Makro-Ablauf verlangsamen (oder gar zu Störungen im Makor Ablauf führen). Mit dem Befehl {{ResetLogFile} kann die LogBuch-Datei umkopiert und gelöscht werden. Maximum 5 LogBuch-Dateien werden gespeichert. {{ResetLogFile} macht das folgende: Die LogBuch-Datei 4 wird in LogBuch-Datei 5 kopiert, Datei 3 in 4, Datei 2 in 3 und die original LogBuch-Datei wird in LogBuch-Datei 2 kopiert. Die original LogBuch-Datei wird dann gelöscht und neu gestartet. LogBuch-Datei und LogBuch-Datei 2 können über das Menu: Extras / Optionen / Abspielen / 'Logbuch öffnen' geöffnet werden. Zum öffnen der restlichen LogBuch-Dateien kann folgender Befehl verwendet werden: {{Start notepad {{AppDataPath}\Logfile3.txt

 

1.10.2.17               {{BracesReplace

"Geschwungene Klammern" ( {} ) in Textspeichern: Weil der Recorder geschwungene Klammern als Start- und End-Marken bei Befehlen verwendet, können geschwungene Klammern in Textspeichern Probleme verursachen. Solche Klammern können Teil eines Textes sein, wenn man z.B. Seiten aus dem Internet in Textspeicher kopiert.

Lösung: Mit der Verwendung des folgenden Makro-Codes können geschwungene Klammern in andere Zeichen (und zurück) umgewandelt werden.

^c

{{BracesReplace § | ° | {{True}

^v

Der erste Parameter definiert den Ersatz für {, Der zweite Parameter definiert den Ersatz für }, der dritte Parameter definiert ob Klammern ersetzt oder zurück gewandelt werden ( {{True} => {} werden ersetzt, {{False} => {} werden wieder hergestellt).

Zusätzliche Funktion von BracesReplace: Die Buchstaben: +,^,%,~,(,),[,],{,} werden vom Recorder nicht ausgegeben (es sind Steuer-Zeichen). Der folgende Befehl erlaubt es auch solche Zeichen direkt vom Recorder ausgeben zu lassen (ohne CTRL v) {{BracesReplace  x | x | 2. Der Befehl ersetzt die Steuerzeichen in der Zwichenablage durch: {+},{^},{%},{~},{(},{)},{[},{]},{{},{}}. Dadurch können sie vom Recorder ausgegeben werden.

{{BracesReplace arbeitet immer mit der Zwischenablage. Hinweise: Die geschwungenen Klammern können auch durch Texte wie z.B. #MeinStartZeichen# ersetzt werden.

Frühere Versionen des Recorder enthielten den Befehl: ReplaceBraces.exe. Dieser Befehl ist nicht mehr unterstützt. Falls dieser Befehl verwendet wurde, muss er entsprechend abgeändert werden.

 

1.10.2.18               {{HDFreeSpace

Der Befehl {{HDFreeSpace zeigt den freien Platz auf einem Laufwerk (in Megabyte). Beispiel {{MessageBox {{HDFreeSpace C:} Wichtig: Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehl darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{SetVarFreeSpace {{HDFreeSpace C:}

 

1.10.2.19               {{HDUsedSpace

Der Befehl {{HDFreeSpace zeigt den benutzten Platz auf einem Laufwerk (in Megabyte). Beispiel {{MessageBox {{HDUsedSpace C:} Wichtig: Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehl darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{SetVarUsedSpace {{HDUsedSpace C:}

 

1.10.2.20               {{GetOSVersion}

Dieser Befehl zeigt die Windows Version an. Beispiel: "Microsoft Windows NT 6.1.7601 Service Pack 1". Dabei handelt es sich um die interne Versionsnummer. Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_NT für die echte Version.

Dieser Befehl kann nur als Parameter verwendet werden. Das heisst dieser Befehle darf nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{MessageBox {{GetOSVersion}

 

1.10.2.21               {{SendEMail}

Der Befehl {{SendEMail erlaubt es E-Mails direkt aus dem Recorder zu senden (statt per z.B. Outlook) Beispiel:

{{SetStringtxtEMailServerX5 smtp.gmail.com

{{SetStringEMailAccountX5 MeinEMailAccountBenutzerName

{{SetStringtxtEMailPWX5 Mein-Account-Passwort

{{SetStringtxtEMailPortX5 587

{{SetStringtxtEMailSSLX5 YES

{{SetStringEMailTimeoutX5 15

{{SetStringtxtEMailDomainX5 #emptyX5#

{{SetStringtxtEMailSenderX5 MeinAbsenderName@gmail.com

{{SetStringEMailAddrX5 adressat.name@AdressatDomain.com

{{SetStringEMailAddrCCX5 CC-adressat.name@AdressatDomain.com

{{SetStringtxtEMailSubjectX5 E-Mail Betreff

{{SetStringEMailTextX5 Mein E-Mail Text

{{SetStringEMailAttachmentX5 C:\MeineBilder\MeinBild.jpg

{{SetStringtxtEMailPop3ServerX5 pop.gmx.net

{{SetStringtxtEMailPop3PortX5 955

 

{{SendEMail

{{If {{VarEMailErrorStatusX5} = {{True} ;{{MessageBox {{StringEMailErrorTextX5};

 

Folgende Daten müssen eingegeben werden um eine Mail erfolgreich senden zu können:

 

StringtxtEMailServerX5:   Der zu verwendende SMTP Mail Server. z.B. smtp.gmail.com

StringEMailAccountX5:   Das Konto bei z.B. gmail. (Oft die eigene Mail Adresse)

StringtxtEMailPWX5:   Das zum Konto gehörende Passwort

StringtxtEMailPortX5:   Der zum Konto gehörende Port. (Siehe weiter unten)

StringtxtEMailSSLX5:   Verschlüsselte Mail Uebertragung YES oder NO (entspricht Ja oder nein)

StringEMailTimeoutX5:   Timeout in Sekunden (#emptyX5# verwenden für Standard: 10 Sekunden) *

StringtxtEMailDomainX5:   Domain Name (Allermeistes nicht nötig, dann #emptyX5# verwenden) *

StringtxtEMailSenderX5:   Absender E-Mail Adresse

StringEMailAddrX5:   E-Mail Adresse des Empfängers (Mehre Adressen mit Komma trennen)

StringEMailAddrCCX5:   CC - Mail Adresse  (Mehre Adressen mit Komma trennen) *

StringtxtEMailSubjectX5:   E-Mail Betreff (Titel der Mail) *

StringEMailTextX5:   Der E-Mail Text (E-Mail Body) *

StringEMailAttachmentX5:   Pfad zu E-Mail Anhang (Mehre Anhänge mit Komma trennen) *

StringtxtEMailPop3ServerX5: Pop3 Server Adresse. Nötig für bestimmte Provider z.B. GMX *

StringtxtEMailPop3PortX5: Pop3 Port Adresse (Nötig für Pop3 SSL Verbindungen)

 

Ob eine Mail erfolgreich abgeschickt werden konnte, kann man mit den beiden folgenden Speichern feststellen:

{{VarEMailErrorStatusX5}: {{True} = Es ist ein Error aufgetreten. {{False}: Kein Error

{{StringEMailErrorTextX5}: Wenn ein Error aufgetreten ist, enthält dieser Speicher den Error Text

 

* Wichtig: Da der Recorder ja alle Variablen (Zahlen- und Textspeicher) dauerhaft speichert (im VAR File), müssen Parameter, welche man nicht verwenden will, (z.B. CC oder Anhang) auf #emptyX5# gesetzt werden. Lässt man diese Parameter einfach weg, werden ev. früher verwendete Parameter angewendet.

 

Das herausfinden der richtigen Parameter ist manchmal etwas schwierig. Oft findet man die nötigen Daten im Internet oder man muss dann eben beim eigenen Provider nachfragen.

Bei den Ports gibt es unverschlüsselte Ports, z.B. 25, die verschlüsselten Ports können verschiedene Nummern haben wie z.B. 465, 587...

Ein Problem gibt es bei Gmail. Google akzeptiert standartmässig nur noch Mails von Google zertifizierten Apps. Dies kann umgangen werden, indem man die Sicherheitseinstellungen im Google Mail Konto heruntersetzt. Dies kann man hier tun: https://www.google.com/settings/security/lesssecureapps (Weniger sichere Apps zulassen)

 

Andere Provider wie z.B. GMX verlangen eine POP3 Authentifizierung bevor eine SMTP Mail gesendet werden kann. In diesem Falle muss die Pop3 Server Adresse angegeben werden (StringtxtEMailPop3ServerX5). Für SSL ist auch der Pop3 Port nötig.

Hinweis: Bei GMX nicht vergessen den SMTP/POP Zugriff freigzugeben (in den GMX Settings).

 

Hier zwei Beispiele welche funktionieren:

GMail:

{{SetStringtxtEMailServerX5 smtp.gmail.com

{{SetStringtxtEMailPortX5 587

{{SetStringtxtEMailSSLX5 YES

{{SetStringtxtEMailDomainX5 #emptyX5#

{{SetStringtxtEMailPop3ServerX5 #emptyX5#

{{SetStringEMailAccountX5 MeinEMailAccountBenutzerName

{{SetStringtxtEMailPWX5 Mein-Account-Passwort

{{SetStringEMailTimeoutX5 15

{{SetStringtxtEMailSenderX5 MeinAbsenderName@gmail.com

{{SetStringEMailAddrX5 adressat.name@AdressatDomain.com

{{SetStringEMailAddrCCX5 CC-adressat.name@AdressatDomain.com

{{SetStringtxtEMailSubjectX5 E-Mail Betreff

{{SetStringEMailTextX5 Mein E-Mail Text

{{SetStringEMailAttachmentX5 C:\MeineBilder\MeinBild.jpg

 

GMX:

{{SetStringtxtEMailServerX5 mail.gmx.net

{{SetStringtxtEMailPortX5 587

{{SetStringtxtEMailSSLX5 YES

{{SetStringtxtEMailDomainX5 #emptyX5#

{{SetStringtxtEMailPop3ServerX5 pop.gmx.net

{{SetStringtxtEMailPop3PortX5 995

{{SetStringEMailAccountX5 MeinEMailAccountBenutzerName

{{SetStringtxtEMailPWX5 Mein-Account-Passwort

{{SetStringEMailTimeoutX5 15

{{SetStringtxtEMailSenderX5 MeinAbsenderName@gmail.com

{{SetStringEMailAddrX5 adressat.name@AdressatDomain.com

{{SetStringEMailAddrCCX5 CC-adressat.name@AdressatDomain.com

{{SetStringtxtEMailSubjectX5 E-Mail Betreff

{{SetStringEMailTextX5 Mein E-Mail Text

{{SetStringEMailAttachmentX5 C:\MeineBilder\MeinBild.jpg

 

Hinweis: Es ist auch möglich mit {{SendEMail} SMS zu versenden. Dazu verwendet man ein E-Mail zu SMS Gateway. Solche Gateways werden von verschiedenen Firmen angeboten z.B. http://www.ecall.ch/

 

 

1.10.2.22               Mathematik und Text Befehle

Die folgenden Befehle sind spezial Befehle für Zahlen und Texte. Diese Befehle können nur als Parameter verwendet werden. Das heisst diese Befehle dürfen nie am Anfang einer Zeile stehen. Beispiel für die Verwendung von Parametern: {{MessageBox {{String1}

Die Mathematik und Text Befehle verwenden einen | als Spearator. Dieser Separator kann geändert werden mit dem Befehl:  {{MathStrSeparator. Beispiel: {{MathStrSeparator *

Nicht alle Fehler verursachen eine Fehlermeldung. Bei mathematischen Fehlern wie z.B. bei einer Division durch 0 wird eine Null zurückgegeben.

Die Mathematik und Text Befehle können keine Berechnungen innerhalb des Befehls durchführen. Beispiel (FALSCH) {{MessageBox {{Left Recorder | {{VarLimite} + 5}. Berechnungen müssen vorher gemacht werden. {{IncVarLimite 5}    {{MessageBox {{Left Recorder | {{VarLimite}}.

Ausnahme: Die vorherige Limitation gilt nicht für den Befehl {{Calc.

Hinweis: Die Verwendung von geschwungenen Klammern in Textspeichern kann Probleme verursachen. Ursache: {} werden als Start- und End-Zeichen bei Befehlen verwendet. Lösung: Mit der Verwendung von "BracesReplace" kann dieses Problem umgangen werden. Siehe Kapitel: Hinweise / Einschränkungen.

 

1.10.2.23               {{Power

Dieser Befehl gibt ErsteZahl hoch ZweiteZahl zurück. Beispiel: 52: {{MessageBox {{Power 5 | 2}. Resultat 25. Wichtig: Die erste Zahl darf nur dann negativ sein, wenn die zweite Zahl (Exponent) eine ganze Zahl ist.

Siehe also Hinweise im Kapitel: Mathematik und Text Befehle.

 

1.10.2.24               {{Mod

Dieser Befehl führt eine Modulodivision durch. Der Rest, der bei der Division bleibt, wird zurückgegeben. Beispiel: {{MessageBox {{Mod 14 | 5}. Resultat 4. Hinweis: Der Mod Befehl rundet zuerst Real-Zahlen in Integer und führt dann die Mod-Funktion aus. Beispiel: {{MessageBox {{Mod 19 | 6.7} Resultat 5.  Maximal-Zahl für {{Mod: 264/2

Siehe also Hinweise im Kapitel: Mathematik und Text Befehle.

 

1.10.2.25               {{Div

Führt eine Integerdivision durch, d.h. gibt nur ganze Zahlen zurück und ignoriert den Rest, der bei der Division eventuell auftritt. Beispiel: {{MessageBox {{Div 14 | 5}. Result 2. Hinweis: Der Div Befehl rundet zuerst Real-Zahlen in Integer und führt dann die Div-Funktion aus. Maximal-Zahl für {{Div: 264/2.

Siehe also Hinweise im Kapitel: Mathematik und Text Befehle.

 

1.10.2.26               {{IsNumeric

Die IsNumeric-Funktion überprüft, ob eine gesamte Zeichenfolge als Zahl interpretiert werden kann. Beispiel: {{If {{IsNumeric 23f3} = {{True} ;{{Beep};

Resultat: Es ertönt kein Beep (23e3 würde ein Beep erzeugen).

Siehe also Hinweise im Kapitel: Mathematik und Text Befehle.

 

1.10.2.27               {{Len

Ermittelt die Anzahl der Zeichen einer Zeichenfolge und gibt sie als Zahl zurück. Beispiel: {{MessageBox {{Len {{String1}}. Führende und nachfolgende Leerzeichen werden nicht berücksichtigt.

Siehe also Hinweise im Kapitel: Mathematik und Text Befehle.

 

1.10.2.28               {{InStr

Die InStr-Funktion gibt die Position des ersten Zeichens einer Zeichenfolge innerhalb einer anderen Zeichenfolge zurück. Befehlsaufbau: {{InStr StartNummer | Text der durchsucht wird | Text welcher gesucht wird. Beispiel: {{MessageBox {{InStr 1 | Recorder | der} Resultat: 6. Wenn nichts gefunden wird erhält man eine Null zurück.

Siehe also Hinweise im Kapitel: Mathematik und Text Befehle.

 

1.10.2.29               {{Mid

Die Mid-Funktion gibt eine bestimmte Anzahl zusammenhängender Zeichen aus einem vorgegebenen String zurück.. Befehlsaufbau: {{Mid Text | StartNumber | Länge. Beispiel: {{MessageBox {{Mid Recorder| 3 | 5} Resultat: corde. Für die Länge kann auch der Wert -1 eingegeben werden. Dadurch wird dann ein Text beginnend von der StartNumber bis zum Textende zurückgegeben. Beispiel: {{MessageBox {{Mid Recorder| 3 | -1} Resultat: corder.

Siehe also Hinweise im Kapitel: Mathematik und Text Befehle.

 

1.10.2.30               {{Left

Dieser Befehl gibt eine vorgegebene Anzahl von Zeichen, ausgehend von der linken Seite einer Zeichenfolge zurück. Befehlsaufbau: {{Left Text | AnzahlCharakter. Beispiel: {{MessageBox {{Left Recorder | 3} Resultat: Rec

Siehe also Hinweise im Kapitel: Mathematik und Text Befehle.

 

1.10.2.31               {{Right

Dieser Befehl gibt eine vorgegebene Anzahl von Zeichen, ausgehend von der rechten Seite einer Zeichenfolge zurück. Befehlsaufbau: {{Right Text | AnzahlCharakter. Beispiel: {{MessageBox {{Right Recorder | 6} Resultat: corder

Siehe also Hinweise im Kapitel: Mathematik und Text Befehle.

 

1.10.2.32               {{Trim

Die Trim-Funktion löscht Leerzeichen links und rechts von einer Zeichenfolge.. Beispiel: {{MessageBox {{Trim     Text mit Leerschlägen    }. Resultat: Text mit Leerschlägen. Dieser Befehl wird selten benötigt, da die meisten Recorder Befehle automatisch ein Trim machen.

Siehe also Hinweise im Kapitel: Mathematik und Text Befehle.

 

1.10.2.33               {{Ucase

Die UCase-Funktion wandelt die Kleinbuchstaben einer Zeichenfolge in Grossbuchstaben um. Beispiel: {{MessageBox {{UCase Recorder}. Resultat: RECORDER.

 

1.10.2.34               {{Lcase

Die LCase-Funktion wandelt die Grossbuchstaben einer Zeichenfolge in Kleinbuchstaben um. Beispiel: {{MessageBox {{LCase Recorder}. Resultat: recorder.

 

1.10.2.35               {{Chr

Die Chr-Funktion gibt das Zeichen für einen bestimmten ASCII Zeichencode zurück.. Beispiel: {{MessageBox {{Chr 33}. Resultat: !

 

1.10.2.36               {{Asc

Die Asc-Funktion gibt den Zeichencode, der dem ersten Buchstaben der mitgegebenen Zeichenfolge entspricht zurück. Beispiel: {{MessageBox {{Asc Hallo}. Resultat: 72

 

1.10.2.37               {{Replace

Die Replace-Funktion ersetzt Zeichenketten in einem Text. Befehlsaufbau: {{Replace OriginalText | Zu ersetzender Text | Neuer Text | Startpunkt im OriginalText | AnzahlErsetzungen. Beispiel: {{MessageBox {{Replace Recorder | c | k | 1 | -1}  Resultat: Rekorder.  -1 bedeutet, dass alle vorkommenden c ersetzt werden.

Hinweis: Es ist nicht möglich mit dem obigen Befehl einen Buchstaben durch } zu ersetzen. Grund: } wird als Endmarke im Befehl verwendet. Lösung: Mit der Verwendung von "BracesReplace" kann dieses Problem umgangen werden. Siehe Kapitel: Hinweise / Einschränkungen.

 

1.10.2.38               {{Calc

Die vorherigen mathematischen Befehle haben einen grossen Nachteil. Diese Befehle können nicht kombiniert werden wie z.B. (5+2)*Sin(1.54) Der Befehl {{Calc erlaubt es nun die Operationen in einem Befehl zu kombinieren. Zusätzlich unterstützt  er mehr als 70 mathematische Funktionen. Befehlsaufbau: {{Calc ListeDerOperationen. Beispiele: {{Calc (5+2)/Power(3,2). Resultat: 0,777. {{Calc verwendet die normalen mathematischen Regeln (* vor -). Recorder Variablen (Zahlen- und Textspeicher) können mit diesem Befehl ebenfalls verwendet werden: {{MessageBox {{Calc 5*{{VarMyValue}+(25+{{VarMyValue2})*Power({{VarMyValue3},2)}

 

Hier eine Liste aller möglichen Operationen:

 

Function

Description

Note

+

addition

 

-

subtraction

 

*

multiplication

 

/

division

35/4 = 8.75

GT(x,y)

x greater than y  (>)

return 1 (true)   0 (false)

GE(x,y)

x equal or greater than y  (>=)

return 1 (true)   0 (false)

LT(x,y)

x less than y  (<)

return 1 (true)   0 (false)

LE(x,y)

x equal or less than y  (<=)

return 1 (true)   0 (false)

EQ(x,y)

x equal y  (=)

return 1 (true)   0 (false)

NE(x,y)

x not equal y  (<>)

return 1 (true)   0 (false)

Percent(x,y)

Percentage (Prozent)

Percent(50,10) = 5  (5% from 50)

Div(x,y)

integer division

Div(35,4) = 8

mod(a,b)

Division remainder (Divisions-Rest)

mod(29,6) = 5    mod(-29 ,6) = -5

Power(n,x)

raise to power (hoch x)

Power(3,1.8) = 7.22467405584208

Abs(x)

absolute value

Abs(-5) = 5

Fact(x)

factorial

Fact(5) = 120

exp(x)

exponential

exp(1) = 2.71828182845905

Int(x)

integer part (ganzzahliger Teil)

int(-3.8) = −4

Ceil(x)

integer part (ganzzahliger Teil)

Ceil(-3.8) = 3

Floor(x)

integer part (ganzzahliger Teil)

Floor(-3.8) = −4

decim(x)

decimal part  (Dezimalteil)

decim(-3.8) = -0.8

Trunc(x)

Part before decimal point

Trunc(-3.8) = -3

round(x,d)

round a number with d decimal places

round(1.35712, 2) = 1.36 

ln(x), log(x)

logarithm natural

argument x>0

logN(x,n)

N-base logarithm

logN(16,2) = 4

Log10(x)

10-base logarithm

Log10(1.2) = 0,699

rnd

Random (Zufallszahl)

returns a random number between x and 0

sgn(x)

Sign  (Vorzeichen)

returns 1 if x >0 , 0 if x=0, -1 if x<0

sqr(x) / sqrt(x)

square root  (Quadratwurzel)

sqr(2) =1.4142135623731,  also 2^(1/2)

cbr(x)

cube root  (Kubik Wurzel)

 "x, example  cbr(2) = 1.2599,  cbr(-2) = -1.2599

root(x,n)

n-th root (the same as x^(1/n)

argument n ¹ 0  ,  x ³ 0 if n even ,  "x  if n odd

min(a,b,)

Minimum (5 parameters necessary)

min(13,24) = 13

max(a,b,)

Maximum (5 parameters necessary)

max(13,24) = 24

mcd(a,b)

maximum common divisor

mcd(4346,174) = 2

mcm(a,b)

minimum common multiple

mcm(1440,378) = 30240

cos(x)

cosine

argument in radiant

sin(x)

sin

argument in radiant

tan(x)

tangent

argument (in radian)  x¹ k*p/2  with k = ± 1, ± 2…

atn(x), atan(x)

inverse tangent

atn(pi/4) = 1

acos(x)

inverse cosine

argument -1 £ x £ 1

asin(x)

Inverse sine

argument -1 £ x £ 1

cosh(x)

hyperbolic cosine

 " x

sinh(x)

hyperbolic sine

 " x

tanh(x)

hyperbolic tangent

 " x

acosh(x)

Inverse hyperbolic cosine

argument x ³ 1

asinh(x)

Inverse hyperbolic sine

 " x

atanh(x)

Inverse hyperbolic tangent

-1 < x < 1

deg(x)

degree sess. conversion

converst sess. degree into current unit of angle

grad(x)

degree cent. conversion

converts cent. degree into current unit of angle

Pi

Constant Pi

3.1415

Land

logic and

Land(a,b) = return 0 (false)  if a=0 or b=0

Lor

logic or

Lor(a,b) = return 0 (false) only if a=0 and b=0

Lnot

logic not

Lnot(a) = return 0 (false) if a ¹ 0 , else 1

Lxor

logic exclusive-or

Lxor(a,b) = return 1 (true)  only if a ¹ b

Lnand

logic nand

Lnand(a,b) = return 1 (true)  if a=1 or b=1

Lnor

logic nor

Lnor(a,b) = return 1 (true) only if a=0 and b=0

Lnxor

logic exclusive-nor

Lnxor(a,b) = return 1 (true)  only if a=b

Year(n)

Year (Jahr)

Year(now)

Month(n)

Month (Monat)

Month(now)

Day(n)

Day  (Tag)

Day(now)

Hour(n)

Hour  (Stunde)

Hour(now)

Minute(n)

minute

Minute(now)

Second(n)

second

Second(now)

Weekday(n)

Weekday (Wochentag)

Weekday(now)

Now

system timestamp  (Systemzeit)

 

Today

system datestamp  (Systemdatum)

 

PadLeft(s,l,c)

Padding left side of a text

PadLeft("John",7,"x")= xxxJohn

PadRight(s,l,c)

Padding left side of a text

PadRight("John",7,"x")= Johnxxx

Wcase(s)

First letter uppercase

Wcase("john") = John

Money(x)

Formats number as currency

Money(12.346) = Fr. 12.35

Format(x)

Format

format(1234.5,"#,###.00") = 1'234.50

 

 

format(today,"dd. MMM. yyyy" ) = 15. Aug. 2011

 

 

 

 

Wichtig: {{Calc behandelt den Dezimalpunkt etwas speziell. Die Eingabewerte für {{Calc müssen einen Punkt (.) als Dezimalpunkt enthalten. Beispiel {{Calc 1.234 + 2.345}. Der Ausgabewert enthält je nach Land eventuell einen falschen Dezimalpunkt. Beispiel Deutschland. Dies führt dazu, dass, wenn man das Calc-Resultat in eine Variable (Zahlenspeicher) ablegt, die Nachkommastellen weggeschnitten werden. Um das zu verhindern muss der Befehl {{Calc- verwendet werden. Mit {{Calc- sind aber keine Text Ausgaben möglich wie z.B. Datum, Zeit oder Währung. Für das Aendern des Dezimalpunktes kann der Befehl {{Replace verwendet werden.

 

Hinweise: {{Calc berechnet Winkel Funktionen in RAD (Pi == 360 Grad). Wenn mit Grad gearbeitet werden soll, muss der Wert umgewandelt werden. Beispiel: {{Calc sin(deg(90)). Resultat: 1. Für das 400 Grad System: grad(100)

Format-Befehl: Für mehr Format-Info siehe:

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/0c899ak8.aspx  (Zahlen) (in Englisch)

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/8kb3ddd4.aspx  (Datum / Zeit) (in Englisch)

Einschränkung: Einige Calc-Befehle (z.B Format, Trunc, Decim…) benötigen eine Zahl vor dem Dezimalpunkt: Falsch: .234, Richtig: 0.234. Um diese Null zu erhalten kann man einen Textspeicher verwenden und am Anfang dieses Speichers eine "0" hinzufügen. Beispiel: {{SetStringMeineNummer 0{{VarMeineNummer}. {{StringMeineNummer kann nun als {{Calc Parameter verwendet warden.

Limit: Calc darf nicht mehr als 100 Parameter verwenden, wenn dies alles Zahlenspeicher sind.

 

1.10.3                       Datei Import

 

Die drei Befehle: {{ImportFile, {{ImportSeparator und {{DoImport} ermöglichen die Verwendung von Listen in einer Datei. Beispiel: Während der Nacht sollen 100 Grafik-Dateien ausgedruckt werden. Dazu wird zuerst mit dem DOS Befehl dir /b > file.txt (oder mit {{ScanDirectories ) eine Liste erstellt, welche alle Datei-Namen enthält. Mit Hilfe der Makrowiederholung und dem folgenden Befehl können nun alle 100 Grafik-Dateien geöffnet (und mit weiteren Befehlen ausgedruckt) werden: {{Start C:\GrafikProgramm.exe {{DoImport}

Prinzip: Eine Zeile des ImportFile kann mehrere Teile (Felder) haben. Die Felder sind unterteilt mit dem {{ImportSeparator. Jedes {{DoImport während einer Makro-Wiederholung liest ein Feld. ({{DoImport 1: Erstes Feld, {{DoImport 2: Zweites Feld, usw.) Ein ImportFile kann mehrere Zeilen enthalten. Jede Makro-Wiederholung (Schlaufe) arbeitet auf einer Zeile. (Wiederholung 1: Zeile eins, Wiederholung 2: Zeile zwei, usw.)

Befehls Beschreibung

{{1}{{ImportFile C:\DateiName.Txt. Dieser Befehl definiert welche Datei als Quelle verwendet werden soll. Wichtig: Bei Verwendung von Schlaufen muss immer ein {{1} (oder eine andere Zahl) verwendet werden, damit die Datei nur einmal geladen wird. Natürlich kann man auch mehr als eine Import-Datei verwenden. Beispiel: {{50}{{ImportFile C:\DateiName2.Txt. Ab der 50. Wiederholung wird die zweite Datei als Quelle verwendet.

Einschränkung: Es kann immer nur eine Importdatei aufs Mal verwendet werden. Der Befehl {{DoImport} verwendet immer die Datei des zuletzt ausgeführten {{ImportFile.

Die Import-Datei muss folgendermassen aufgebaut sein:

Es können so viele Teile wie nötig verwendet werden. Normalerweise werden die einzelnen Teile mit einem Komma separiert. Der Separater kann mit dem Befehl {{ImportSeparator umdefiniert werden. Beispiel: {{ImportSeparator @}. Am Ende der Zeile ist die Verwendung des Separaters freiwillig. (Er kann dort auch weggelassen werden.) Wichtig: Ein Tabulator Zeichen kann nicht als Separator verwendet werden. Lösung: Anderes Zeichen verwenden oder mittels Microsoft Word Befehl: 'Suchen und Ersetzen' den Tabulator in ein anderes Zeichen wandeln (z.B. §)

Wenn {{DoImport öfters auftritt als Felder vorhanden sind, wird kein Fehler ausgegeben, sondern leere Texte (""). Ein leerer Text kann mit der Konstante: #emptyX5# getestet werden. Beispiel: {{If {{Var1} = #emptyX5#. ;{{Beep;.  (Bei #emptyX5# ist Gross-Kleinschreibung relevant)

Ein einzelner Leerschlag kann mit der Konstante: #spaceX5# getestet werden. Beispiel: {{If {{Var1} = #spaceX5#. ;{{Beep;. (Bei #spaceX5# ist Gross-Kleinschreibung relevant)

Der Befehl {{DoImport} liest nun den ersten Teil aus der ersten Zeile aus. Ein zweites {{DoImport} liest den zweiten Teil. Eine neue Makro-Wiederholung beginnt mit einer neuen Zeile.

Beim obigen Beispiel passiert folgendes:

Während Makro-Wiederholung 1 wird Teil_a1 beim ersten Erscheinen von  {{DoImport} gelesen. Das zweite {{DoImport} in der gleichen Wiederholung liest Teil_a2... etc.

Während Makro-Wiederholung 2 wird Teil_b1 beim ersten Erscheinen von  {{DoImport} gelesen. Das zweite {{DoImport} in der gleichen Wiederholung liest Teil_b2... etc.

Hinweis:
Wenn mit dem Befehl {{DoImport} Spezialzeichen eingelesen werden (Plus-Zeichen (+),  Dächlein (^), Prozent-Zeichen (%),  Tilde (~), Klammern ( ), Eckige Klammern ([ ]) und geschwungene Klammern ({}) können diese nicht einfach normal ausgegeben werden. (Diese Zeichen haben Spezialfunktionen und werden nicht direkt ausgegeben). Lösung: Diese Texte in das ClipBoard ( {{SetClipboard ) speichern und mit CTRL v (STRG v) ausgeben.

Zusätzlicher Befehl:

In der Version 4.3 wurde der Befehl {{ImportNextLine} neu hinzugefügt. Dieser Befehl erlaubt es, ohne Makro-Wiederholung auf die nächste Zeile einer Import-Datei umzuschalten. Beispiel:

{{ImportFile c:\MeineListe.txt
{{Label Start
{{MessageBox {{DoImport}
{{If {{ImportNextLine} = {{True} ;{{Goto Start;{{Goto Ende
{{Label Ende

Der Befehl {{ImportFile liest bereits die erste Zeile der Import-Datei. Damit kann der Befehl {{MessageBox {{DoImport} auch bereits das erste Feld anzeigen. {{ImportNextLine} schaltet dann zur nächsten Import-Datei Zeile um. (Falls es keine weitere Import-Datei Zeile mehr gibt, springt der Recorder zum Label Ende)

Wenn {{ImportNextLine}  ohne {{If angewendet wird, erscheint eine Fehlermeldung, wenn keine weiteren Zeilen in der Import-Datei mehr vorhanden sind.

Wenn {{ImportNextLine} verwendet wird, verursacht eine Makro-Wiederholung kein Umschalten mehr auf die nächste ImportDatei-Zeile. Dadurch kann man {{ImportNextLine} und Makro-Wiederholungen gemeinsam verwenden.

Eine Zeile anspringen: Mit einem Parameter nach dem Befehl {{ImportNextLine 5} kann direkt die gewünschte Zeile angesprungen werden. (Hier Zeile 5). Beispiel:
{{SetVarStartZeile 5

{{ImportFile c:\MeineListe.txt

{{SetVarTemp {{ImportNextLine  {{VarStartZeile}}
{{Label Start
{{MessageBox {{DoImport}
{{If {{ImportNextLine} = {{True} ;{{Goto Start;{{Goto Ende
{{Label Ende

Hinweis: Nach dem Ausführen des Befehles {{ImportFile ist die entsprechende Datei blockiert. Sie kann nicht gelöscht werden und es kann auch nichts in diese Datei geschrieben werden. Erst wenn das Makro endet oder wenn mit {{ImportFile eine andere Datei gewählt wird, wird die erste Datei wieder frei.

 

 

1.11  Makros bearbeiten

 

 

Nach dem Aufnehmen eines Makros ist es möglich dieses Makro zu bearbeiten. Um ein Makro zu bearbeiten muss ev. das Register (Tab): 'Makrocode' angeklickt werden. Es erscheint dann das Makro-Bearbeitungs-Fenster. Der Makro-Editor unterstützt folgende Schnellzugriffs-Tasten: CTRL C/X und CTRL V für kopieren/ausschneiden und einfügen von Text (STRG C/X, STRG V). CTRL SHIFT HOME/END kann benutzt werden um den ganzen Text ab der aktuellen Cursorposition zu markieren. (STRG UMSCHALT ANFANG/ENDE). CTRL A markiert den ganzen Text von Anfang bis Ende.

Folgende interne Schnellzugriffs-Tasten werden vom Makro-Code-Editor unterstützt: Suchen und ersetzen (CTRL/STRG f), nochmals suchen (F3). Mit F9 = {{', F11 = {{ und F12 = } ist eine schnellere Befehlseingabe möglich. CTRL z (STRG z) bewirken ein Rückgängig machen der letzten Änderung. (Undo).

Fehler-Such-Unterstützung: Wenn ein Makro einen Fehler hat, wird die fehlerhafte Zeile mit einem ===> im Makro Hauptfenster angezeigt. Nach dem Öffnen des Makro Code Fensters steht der Positionszeiger ebenfalls vor der fehlerhaften Zeile. Ein Makroabbruch (oder {{Stop) erzeugt auch einen ===>. Das bedeutet, dass man das Makro in einer kritischen Situation abbrechen kann und genau sieht, wo gestoppt wurde. Beim nächsten Speichern oder Ausführen des Makros wird der Fehler-Pfeil automatisch wieder entfernt.

Beim Bearbeiten von Makros müssen bestimmte Regeln eingehalten werden.

Das Plus Zeichen (+), das Dächlein (^),das Prozent Zeichen (%), das Tilde (~), Klammern (), eckige Klammern ([ ]) und geschwungene Klammern ({}) müssen mit geschwungenen Klammern eingefasst werden. Beispiel: {+}

Wenn CTRL (STRG), ALT und SHIFT (UMSCHALT) mit mehreren anderen Tasten kombiniert werden sollen, müssen diese Tasten in Klammern gesetzt werden. Beispiele: "+(ec)"  =  SHIFT (UMSCHALT) zusammen mit den beiden Tasten e und c. "+ec" = SHIFT (UMSCHALT) zusammen mit Taste e und nach dem Loslassen die Taste c. Tastenwiederholungen werden folgendermassen geschrieben: {LEFT 42}  = Taste nach links 42 mal betätigen. {h 10} = Den Buchstaben h 10 mal schreiben.

Die Befehle {{1}, {{2}...{{n} müssen immer am Anfang einer Zeile platziert werden. Befehle welche eine Zahl (oder Text) liefern, können irgendwo in der Zeile stehen. Beispiele: {{Var1}, {{RandomNumber 1,10} etc. Befehle welche nichts liefern, müssen am Anfang der Zeile stehen (oder nach einem {{1} ). Beispiele: {{SetVar1 10}, {{WriteLineToFile C:\Temp.txt, meinText.

Hinweise: Zusätzlichen Anführungszeichen (") werden automatisch in Ersatz-Zeichen umgewandelt (å). Dieses Zeichen kann man umdefinieren. Dies ist allerdings nur in speziellen Fällen nötig. Das Ersatz-Zeichen muss in der verwendeten Sprach-Datei im Eintrag: QuotationMark=å geändert werden. Die Sprachdateien befinden sich im Recorder-Unterverzeichnis NLS.

 

1.11.1                       Befehls-Verzögerungen

 

        

 

 

1.11.2                       Verzögertes Starten

 

 

Der Schalter 'Wiedergabe starten' ermöglicht es, ein Makro erst später ablaufen zu lassen. Dies ist praktisch, wenn man z.B. einen grossen Druckauftrag erst in der Nacht laufen lassen will. Vorgehen: 'Wiedrg. starten' aktivieren, Zeit einstellen und Knopf 'Abspielen' klicken.

Beispiel: +Tag = 2, Stunden = 03, Minuten = 15. Der Knopf 'Abspielen' wird vom Benutzer am Montag um 18:15 gedrückt. Das Makro startet am Mittwoch früh um 3:15. (Tage wechseln um Mitternacht). Hinweis: Der Wert Tage+ ist nicht der Wochentag, sondern die Anzahl Tage die der Recorder warten soll.

 

1.11.3                       Verwendung von 'Geplanten Tasks' (Scheduler)

 

Wenn ein Makro periodisch gestartet werden muss, kann das Register 'Geplante Tasks' eingesetzt werden.

 

 

Hinweis: Bei Windows Vista, Windows 7 und neuer erscheint das mittlere Fenster (mit den Zeitschalteinträgen) nicht mehr. Stattdessen wird beim anklicken der Knöpfe direkt das original Windows "Geplante Tasks" Fenster geöffnet. Dort kann dann der Makro-Task eingetragen, geändert, gestartet oder gelöscht werden.

 

Der Scheduler (Zeitschaltprogramm) verwendet die Windows-Funktion "Geplante Tasks". Darum erscheinen im Terminplan-Fenster auch Recorder-fremde Einträge. Um ein Makro regelmässig (oder auch nur einmal) automatisch laufen zu lassen, muss es in den 'Geplanten Tasks' eingetragen werden. Dazu wird zuerst mit 'Durchsuchen...' das Makro ausgewählt. Mit 'Hinzufügen...' öffnet sich das offizielle Windows "Geplante Tasks" - Fenster wo man die Zeit-Einstellungen machen kann. Im Terminplaner-Fenster wird nach der Eingabe die Zeit angezeigt, wenn das Makro das nächste Mal ausgeführt wird. Der Knopf 'Ausführen' lässt ein sofortiges Ausführen zu.

Wenn die im Eintrag geplante Zeit erreicht ist, startet der Scheduler den 'Maus und Tastatur Recorder' und dieser startet dann das Makro.

Hinweise: Windows würde es eigentlich erlauben "Geplante Tasks" - Einträge auch dann ablaufen zu lassen, wenn man nicht eingelogged ist, oder Tasks unter einem anderen Benutzer laufen zu lassen. Leider kann man dies bei den meisten Makros nicht anwenden. Grund dafür ist, dass keine Maus Klicks und Tasten-Drücke ausführbar sind, wenn keine Oberfläche vorhanden ist. (Geplante Tasks laufen im Hintergrund ohne eigene Oberfläche wenn niemand eingelogged ist, oder wenn die Tasks unter einem andern Benutzer laufen). Makros ohne Maus Klicks und Tasten- Drücke können im Hintergrund laufen gelassen werden.

Ein Makro welches durch einem wiederholenden Task gestartet wurde, benötigt am Ende ein {{Exit. Wenn der Recorder noch läuft, kann der nächste Task den Recorder nicht mehr starten.

Sicherheits-Aspekte: Wie oben erwähnt, darf man nicht ausloggen, wenn der Recorder z.B. um Mitternacht ein Makro ausführen muss. Auch ein Bildschirmschoner mit Passwort kann man nicht verwenden. (Der Bildschirmschoner lässt sich vom Recorder nicht öffnen. CTRL ALT DEL kann aus Sicherheitsgründen nur über die echte Tastatur eingegeben werden.) Das bedeutet, dass der Rechner die ganze Nacht offen ist für alle die Zugang zum PC haben.

Unter folgender Adresse kann ein spezialisierter Bildschirmschoner für die Verwendung mit dem Recorder heruntergeladen werden: www.kratronic.com/tools/recorder/sw/ScreenLock/ScreenLock.zip

Dieser Bildschirmschoner verhindert zuverlässig jeden Zugang zum PC, kann aber vom Recorder selber aufgeschlossen und nach dem Makroablauf wieder verschlossen werden. Kleiner Nachteil: Während dem Makro-Ablauf ist der PC offen. Dies kann aber nicht verhindert werden, da ja der Recorder einen Menschen an der Tastatur / Maus simuliert.

Wichtig: Bei Windows Clients die auf VMWare laufen, lässt sich ScreenLock aufbrechen. Daher ScreenLock nicht für Windows auf VMWare verwenden, wenn der Zugriffsschutz wichtig ist.

Vorgehen: Rechtsklick auf SceenLock Icon / Eigenschaften / Ausführen in: In diesem Verzeichnis befindet sich das Programm: ScreenLock.exe. Nun zu diesem Programm navigiern und mittels Rechtsklick eine 'Verknüpfung erstellen'. Die Verknüpfung wird auf den Desktop erstellt, dort die Verknüpfung rechtsklicken und bei Eigenschaften / Ziel  folgende Argumente hinten anfügen: --pPasswort--bBildPfad. Beispiel: --pMeinGeheimesPasswort –bC:\Bilder\MeinBild.jpg. Die Bildgrösse sollte der Bildschirmgrösse entsprechen. Ist kein Bildschirmschoner-Bild nötig, kann man folgendes angeben: --bNone

 

Windows Vista/Win7: Windows Vista und Windows 7 erlauben es Benutzer ohne Passwort aufzusetzen. Die Windows Funktion "Geplante Tasks“ benötigt aber einen Benutzer mit Passwort. (Einträge für Benutzer ohne Passwort kann die Funktion "Geplante Tasks" nicht starten!)

Lösungsmöglichkeiten:

Empfehlung: Benutzer mit Passwort versehen und mittels dem Tool: "ALO" wieder ein automatisches Login erzwingen. Dieses kleine Tool kann von folgender Adresse heruntergeladen werden: www.kratronic.com/tools/recorder/sw/ALO.exe

 

1.11.4                       Maus Eingaben

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' hat zwei unterschiedliche Modus um Maus Klicks aufzunehmen:

 

Absolute Maus Aufzeichnung: In diesem Modus werden alle Maus Klicks unabhängig von der Situation auf dem Bildschirm aufgezeichnet. Das heisst, ein Mausklick oben links wird immer oben links ausgeführt, unabhängig davon wo sich das zu bedienende Fenster befindet.

Relative Maus Aufzeichnung: In diesem Modus merkt sich der Recorder, wo im aktuellen Fenster der Maus Klick erfolgte. Beispiel: Wenn im Microsoft Word auf das Ikon Abspeichern geklickt wird, wird bei der Wiedergabe des Klicks das Ikon immer getroffen, unabhängig davon wo sich das Word-Fenster auf dem Bildschirm befindet (Die Maus läuft dem Fenster 'hinterher'). Damit das möglich ist, wird auch der Fenstername mit abgespeichert. Beim Abspielen schaltet der Recorder erst (wie mit einem {{Switch) auf das Fenster um und klickt dann die Maus. Das bedeutet, dass der Fenstername beim Abspielen gleich sein muss, wie bei der Aufnahme. Das Kapitel 'Optionen' zeigt einen Weg um diese harte Anforderung abzuschwächen. (Relativer Fenster Filter). Dieses Kapitel zeigt auch, wie man zwischen den beiden Maus Modus umschaltet.

Hinweise: Einige Programme erhalten beim Aufnehmen den Fokus zu spät nach dem Maus Klick. Dadurch wird ein falscher (oder kein) Fensternamen aufgezeichnet. Wenn das passiert, wird ein Ton ausgegeben. Empfehlung: Immer zuerst mit ALT TAB auf das Ziel-Fenster wechseln und erst dann mit der Maus arbeiten.

Einige wenige Optionsfenster benötigen nicht den eigenen Namen, sondern den Namen des Programms zu dem sie gehören. Bei diesen Programmen muss das Makro manuell nachgebessert werden.

Siehe auch Befehl {{Switch für weitere Optionen. (Neue Umschalt-Technik)

 

Maus Befehl Aufbau: Der Maus Befehl ist folgendermassen aufgebaut: (Maus Klicken)

{{Mouse Taste, Klick, horizontale Pixel, vertikale Pixel, Klick-Schalter, Alt/Ctrl-Strg/Shift-Umschalt. (1 = linke Taste, 2 = mittlere Taste, 3 = rechte Taste. 1 = Einzelklick, 2 = Doppelklick.) 

Beispiele: {{Mouse  3, 2, 430, 283, 0,+^%  3 = rechte Taste, 2 = Doppelklick, 430 = Pixel horizontal, 238 = Pixel vertikal, + = Shift-Umschalt, ^ = Ctrl-Strg, % = Alt

Mit Maus ziehen und fallen lassen:

{{DragMouse 1, 1, 197, 307, 0, 371, 297  1 = linke Taste, 1 = Einzelklick, 197 = Pixel horizontal (1. Koordinate),  307 = Pixel vertikal (1. Koordinate),  371 = Pixel horizontal (2. Koordinate),  297 = Pixel vertikal (2. Koordinate).

Relative-Mouse Befehlsaufbau: Beim Aufzeichnen von Mausklicks werden normalerweise Relative-Mouse Befehle aufgezeichnet. Beispiel: {{RelativeMouse Microsoft Excel, 1, 1, 81, 198, 0.

Wichtig: Wenn der Fenstername ein Komma enthält (Beispiel {{RelativeMouse Microsoft Excel - Erster,Zweiter,und Letzter.xls, 1, 2, 153, 302, 0) dann verwendet der RelativeMouse Befehle falsche Koordinaten. In so einem Falle muss der Fenstername gekürzt werden sodass er keine Kommas enthält. Beispiel: {{RelativeMouse Microsoft Excel - Erster, 1, 2, 153, 302, 0. Eine andere Möglichkeit besteht in der Verwendung eines Textspeichers. Beispiel {{RelativeMouse {{StringFenster}, 1, 2, 153, 302, 0

Hinweis: Führende und nachfolgende Leerschläge werden im {{RelativeMause Befehl berücksichtigt. Beispiel: {{RelativeMouse     Microsoft Excel, 1, 2, 153, 302, 0). Die Leerschläge vor Microsoft Excel werden mitgenommen. Das heisst, wenn das wirkliche Fenster dort keine Leerschläge hat, wird das Fenster nicht gefunden. Das bedeutet, dass man auf die Leerschläge achten muss, oder dass man den Befehl {{Trim verwenden sollte.

Wichtig: Beim Aufzeichnen von Maus dragging (ziehen und fallen lassen) müssen die Anfangs- und End-Koordinate innerhalb des Fensters liegen (nach dem ziehen). Will man ganze Fenster weiter ziehen, müssen die Koordinaten manuell eingetragen werden.

 

Spezial Funktionen:

Die obigen Befehle werden beim Aufzeichnen von Maus-Aktivitäten automatisch erstellt. Durch das manuelle Ändern von einigen Parametern können die folgenden Spezial-Funktionen ausgeführt werden:

{{Mouse  1, 1, 430, 283, 1,+^%

Eine 1 an der Stelle der fetten Zahl: Nur Zeiger platzieren ohne Klick. Hinweis: Diese Funktion wirkt nur bei Einzelklicks. Doppelklicks werden trotz 1 normal ausgegeben.

{{DragMouse 1, 1, 197, 307, 1, 371, 297, 50  

Eine fette 1 bedeutet: Mauszeiger langsam ziehen ohne klicken. Diese Funktion kann benutzt werden um den Weg der Maus anzuzeigen.

Eine fette 50 bedeutet: Ziehen mit halber Geschwindigkeit. (100 = normale Geschwindigkeit, 200 = doppelte Geschwindigkeit)

{{DragMouse 1, 1, 197, 307, 3, 371, 297, 100  

Eine fette 3 bedeutet: Mauszeiger langsam ziehen mit klicken. Es gibt einige wenige Programme die das schnelle ziehen und fallenlassen (drag and drop) nicht mögen. Hier hilft diese Option.  Die Fette 100 gibt wieder die Geschwindigkeit an. (100 = normale Geschwindigkeit)

 

{{Mouse  3, 2, 430, 283, 2      {{DragMouse 1, 1, 197, 307, 2, 371, 297, 0

Eine fette 2 bedeutet: Die erste Maus Koordinate wird "vergessen". {{Mouse klickt genau dort wo die Maus steht, {{DragMouse beginnt mit dem ziehen genau dort wo die Maus aktuell steht.

Hinweis: {{Mouse  1, 1, 430, 283, 1 (2,3) und {{Mouse  1, 1, 430, 283, 0 platzieren den Mauszeiger nicht immer an den gleichen Ort. Unterschied: Manchmal 1 Pixel. Grund: Die beiden Befehle bauen auf zwei unterschiedlichen Koordinaten Systemen auf. Das führt zu Rundungsfehlern.

 

Die Maus-Aufzeichnung unterscheidet automatisch zwischen Klicken und Ziehen. Standardmässig ist ein Ziehen von mehr als 3 Pixel ein Ziehen, ein Ziehen von weniger als 3 Pixel wird als Klick aufgezeichnet. Diese Grenze kann unter 'Extras' verändert werden (Fokus Toleranz).

Der 'Maus und Tastatur Recorder' zeichnet nur die Befehle für die Maus-Klicks auf und nicht den ganzen Maus-Weg. Dies ergibt kleinere Makros, welche einfacher bearbeitet werden können.

Wenn ein Mauszeiger nur auf dem Bildschirm platziert werden (oder über den Bildschirm fahren) soll (ohne klicken), dann kann der Schalter: 'Maus-Aktivitäten ohne Mausklicks aufzeichnen' im Menü: 'Extras' / 'Optionen' Register: 'Aufzeichnen' eingeschaltet werden. Dieser Schalter wirkt sich auf das Maus-positionieren und das Maus-ziehen aus. Beim Abspielen wird der Mauszeiger ohne klicken positioniert oder fährt langsam von der Start-Position zur End-Position. (ohne zu klicken).Die Geschwindigkeit des Mauszeigers (ziehen) kann nachträglich verändert werden zwischen 2 (2% der Original Geschwindigkeit) bis 10'000 (100 mal schneller als Original-Geschwindigkeit). Beispiel: {{DragMouse  1, 1, 82, 64, 1, 584, 774, 50  = 50% der Original Geschwindigkeit.

Maus-Unten-Zeit: Bei Spielen ist es hin und wieder nötig, die Maustaste für längere Zeit zu drücken. Der Befehl {{MouseDownTime erlaubt es diese Zeit zu setzen. Beispiel: {{MouseDownTime 3000. Jeder Mausklick hält nun die Maustaste für 3 Sekunden unten. {{MouseDownTime 0 stellt die Maus-unten Zeit wieder auf den Normalwert zurück.

Maus Aufzeichnung in Windows Vista:
Unter Windows Vista war ein Aufzeichnen von Tastendrücken und Mausklicks im Browser (z.B. Internet Explorer) nicht mehr möglich. (Massnahme gegen Viren und Trojaner welche Pishing anwenden wollen). Um trotzdem Mausklicks aufzeichnen zu können, wurde der Menu Befehl: 'Einfügen' / 'Maus Eingabe' (Schnelltaste F6) hinzugefügt.

 

 

1.11.5                       Status Information

 

 

Am Fuss des 'Maus und Tastatur Recorders' befinden sich Status Informationen. Es sind dies ein Befehls-Zähler und eine Status Zeile. Der Befehlszähler zeigt die Befehlszeile, die Statuszeile zeigt alle 1 ½  Sekunden den gerade abgearbeiteten Befehl an.

 

1.11.6                       Befehlszeilen Funktion (Command Line)

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' unterstützt die Verwendung von 'Befehlszeilen' Parametern. (Command Line) Die folgende Befehls-Zeile startet den Recorder, lädt das Makro 'MeinMakro' und führt es gleich aus: "C:\Programme\KraTronic\Recorder\RECORDER.EXE" "C:\My Documents\MeinMacro.krc".

Diese Funktion ermöglicht es, ein Makro direkt mit einer Verknüpfung (Ikon) zu starten. Anwendungsmöglichkeiten: Ein Programm benötigt immer am Anfang spezielle Einstellungen wie Schriftart, Vorlageauswahl, etc. Das Programm wird nun über den 'Maus und Tastatur Recorder' (welcher per Icon gestartet wird) gestartet. Der Recorder macht dann jeweils automatisch die nötigen Einstellungen. Wie erstellt man ein Icon: Auf dem Desktop rechte Maustaste, NEU, VERKNUEPFUNG, die obige (oder irgendeine) Befehlszeile eingeben, Namen des Icons eingeben.

Falls der 'Maus und Tastatur Recorder' während dem Command-Line (Befehlszeile) Makro-Ablauf im Hintergrund bleiben soll, kann dies durch die Einstellung 'Minimieren' in der Verknüpfung (Ikon) erreicht werden.

Falls nur eine Command-Line ohne Icon verwendet werden soll (z.B. aus Batch Datei) dann kann der Command-Line eine Option angehängt werden, welche den Recorder von Anfang an im Hintergrund behält: -MKRMinimize. Beispiel: "C:\Programme\KraTronic\Recorder\RECORDER.EXE" "C:\Eigene Dateien\MeinMacro.krc" -MKRMinimize.

Falls der Maus und Tastatur Recorder völlig versteckt werden soll, kann die Command Line Option: -MKRHide verwendet werden. (Befehl unterscheidet Gross-Kleinschrift) Der Recorder erscheint dann nicht, auch nicht in der Taskliste. Beispiel: "C:\Programme\KraTronic\Recorder\RECORDER.EXE" "C:\Eigene Dateien\MeinMacro.krc" -MKRHide. Wichtig: Weil der Recorder völlig versteckt ist, kann man ihn auch nicht nach dem Ende des Makros schliessen. Daher sollte jedes Makro das mit der Option -MKRHide gestartet wird, am Ende den Befehl {{Exit enthalten. {{MessageBox2 darf nicht verwendet werden (Wird versteckt dargestellt).

Wenn ein Makro geladen aber nicht gleich gestartet werden soll, kann die Option: -NoRun verwendet werden. Beispiel: "C:\Programme\KraTronic\Recorder\RECORDER.EXE" "C:\Eigene Dateien\MeinMacro.krc" -NoRun.

Im Weiteren kann mit einem externen Terminplaner (Scheduler) zur programmierten Zeit oder periodisch ein Makro gestartet werden. (Beispiel: Auslösung eines Backup-Makros immer um Mitternacht). Dazu wird in den Terminplaner die 'Befehlszeile' eingetragen.

Befehlszeilen Variablen Parameter

Es ist möglich mit der Command-Line Zahlen- und Textspeicher (Variablen) zu übergeben. Die folgenden Parameter sind möglich: --Var0, --Var1 … --Var9   und   --String0, --String1 … --String9 Beispiel: "C:\Programme\KraTronic\Recorder\RECORDER.EXE" "C:\Eigene Dateien\MeinMacro.krc --Var1 4711 --String2 Mein Text".

Das automatisch gestartete Makro 'MeinMacro.krc' kann nun die Zahlen- und Textspeicher: {{Var1 und {{String2 benutzen.

Wichtig: Der Dateiname muss immer an erste Stelle in einer Befehlszeile stehen.

 

 

1.11.7                       Starten eines Makros mit einer Schnellzugriffs-Taste (Hotkey, Shortcut)

 

Es gibt zwei Möglichkeiten um den 'Maus und Tastatur Recorder' mit einer Schnellzugriffs-Taste zu starten. Im einen Falle wird eine Verknüpfung (Ikon) verwendet, welcher eine Schnellzugriffs-Taste zugewiesen wird. Im zweiten Falle wird eine interne Schnellzugriffs-Tasten Tabelle verwendet.

1. Möglichkeit:

Um den 'Maus und Tastatur Recorder' (oder ein Makro) mit einer Schnellzugriffs-Taste (z.B. F2 oder CTRL/STRG s) starten zu können, muss diese Schnellzugriffs-Taste in der Verknüpfung (Ikon) definiert werden. Vorgehen: Rechtsklick auf Verknüpfung, dann 'Eigenschaften', 'Verknüpfung' und 'Tastenkombination'. Hinweis: Diese Schnellzugriffs-Tasten wirken bloss, wenn die Verknüpfung auf dem Arbeitsplatz (Desktop) platziert ist.

2. Möglichkeit:

Im Menü 'Extras' / 'Optionen' / Register: 'Allgemein' befindet sich ein Knopf: 'Makro Schnellzugriffstasten zuweisen'. Mit dieser Funktion können Schnellzugriffs-Tasten definiert werden. (Siehe Kapitel 'Optionen' für eine genaue Beschreibung des Eintrages von Schnellzugriffs-Tasten). Um die Schnellzugriffs-Tasten zu aktivieren muss der Schalter: 'Makro Schnellzugriffstasten verwenden' eingeschaltet werden. Hinweis: Die Schnellzugriffs-Tasten der 2. Möglichkeit wirken nur wenn der 'Maus und Tastatur Recorder' läuft.

Hinweis: Bei älteren Windows Versionen wirken die internen Schnellzugriffstasten nicht wenn der Browser (z.B. Internet Explorer) den Fokus hat. (Microsoft Massnahme gegen Phishing)

 

1.11.8                       Erstellung einer Verknüpfung (Shortcut)

 

Die zwei vorherigen Kapitel erwähnten die Verwendung einer Verknüpfung. Eine solche Verknüpfung wird folgendermassen hergestellt:

Mit der rechten Maustaste auf den Arbeitsplatz klicken und 'Neu' und dann 'Verknüpfung' wählen. Im Feld 'Befehlszeile' die in Kapitel 'Befehlszeile Funktion' erwähnte Zeile einsetzen. Nun kann ein passender Name für die neue Verknüpfung gewählt werden. Nach dem Beenden des Assistenten mit der rechten Maustaste auf die neue Verknüpfung klicken. Dann kann bei 'Eigenschaften', 'Verknüpfung' und 'Tastenkombination' eine Schnellzugriffs-Taste eingegeben werden. Bei Ausführen kann gewählt werden, ob der Recorder normal oder minimiert starten soll.
Hinweis: Den Speicherort des Recorders kann man finden indem man auf die normale Recorder Verknüpfung (Icon) rechtsklickt, und dann Eigenschaften wählt. 'Ausführen in' enthält den Pfad. Weitere Möglichkeit: Folgendes Makro laufen lassen: {{MessageBox {{AppPath}

 

1.11.9                       Fehler-Such Log-Buch

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' erlaubt es mit den vielen Befehlen wie z.B. {{If, {{Goto, etc. komplexe Makros zu schreiben. Um die Fehlersuche zu erleichtern, enthält der Recorder eine Fehler-Such Log-Buch Funktion. Diese Funktion kann im Menü 'Extras' / Optionen' / Register: Abspielen aktiviert werden. (Schalter: 'Wiedergabe Logbuch'). Während dem Makro-Ablauf wird nun jede Zeile dokumentiert. Dabei werden pro Zeile zwei bis fünf Log-Zeilen erzeugt:

1.  Zeile: Datum und Zeit, Sekunden seit Makro Start

2.  Zeile: Makro-Zeile

3.  bis 5. Zeile: Aufgelöste Makrozeile, d.h. die Inhalte der Nummer und Text-Speicher werden angezeigt.

 

Mit dem Knopf: 'Logbuch öffnen' kann das Log-Buch geöffnet werden.

Siehe auch Befehl: {{ResetLogFile}

 

1.11.10                  Debug Fenster

 

Die Fehlersuche kann auch mit dem Debug Fenster (Entwanzungs-Fenster) unterstützt werden. Dieses wird mit dem Befehl {{DebugOn} eingeschaltet. Bei jedem Lesen und Schreiben eines Speicherwertes wird der Name des Speichers, der Wert und der dazugehörige Befehl angezeigt. Die neuesten Einträge erscheinen immer zuoberst, die restlichen Einträge werden nach unten weggeschoben.

 

 

1.11.11                  Optionen

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' enthält eine Anzahl von verschiedenen Optionen, welche es erlauben den Recorder an die eigene Arbeitsweise anzupassen. Die Optionen sind unter dem Menü 'Extras erreichbar und sind in folgende 5 Register aufgeteilt: Allgemein, Abspielen, Bearbeiten, Aufzeichnen und Sprache.

 

 

Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

Fenster Grösse und Position speichern:

Bei einem Neustart wird der 'Maus und Tastatur Recorder' an dem Platz und mit der Grösse, die er bei der letzen Anwendung innehatte, geöffnet. Mit diesem Schalter kann man dieses Verhalten abschalten.

Recorder Fenster immer sichtbar:

Dieser Schalter erlaubt es den Recorder auf der Oberfläche zu "fixieren". Dies ist besonders praktisch wenn man ein Makro testet und dabei sehen will, welche Befehle im Moment abgearbeitet werden.

Hinweis: Wenn vom Recorder eine MessageBox gestartet wird und diese unter dem Recorder erscheint, besteht keine Möglichkeit diese Box zu schliessen und man kann auch den Recorder nicht mehr beenden.. (In diesem Fall mit dem Taskmanager den Recorder abschiessen)

Start Recorder mit Register 'Macrocode':

Wenn man häufig neue Makros erstellt, ist diese Einstellung praktisch, da man nach dem Starten des Recorders direkt mit der Aufnahme beginnen kann (ohne erst das Register zu ändern)

Makro ausdrucken:

Dieser Knopf erlaubt es das aktuelle Makro auf dem Standard Drucker auszudrucken. (Listing)

Hinweis: Wenn das Makro auf einem anderen Drucker mit speziellem Format ausgedruckt werden soll, kann das Makro im Recorder mit CTRL/STRG a, dann CTRL/STRG c kopiert und in ein Microsoft Word Dokument mittels CTRL/STRG v eingefügt werden. In Word kann man dann einen andren Printer wählen oder andere Formate.

Schnellzugriffstasten aktiviert:

Dieser Schalter aktiviert die Schnellzugriffstasten (Hotkeys). Die Schnellzugriffstasten erlauben es mit einer Tastenkombination ein Makro zu starten. Im Weiteren aktiviert dieser Schalter die Hotkeys für Stop, Pause, F11: {{ etc.  Hinweis: Die Schnellzugriffstasten wirken möglicherweise nicht wenn der Browser (z.B. Internet Explorer) den Fokus hat. (Microsoft Massnahme gegen Phishing in älteren Windows Versionen)

 

Makro Schnellzugriffstasten zuweisen:

Nach dem Anklicken dieses Knopfes erscheint folgendes Fenster

 

 

Neue Schnellzugriffs-Tasten hinzufügen:

Mittels 'Durchsuchen' ein Makro auswählen. Dann CTRL (entspricht: STRG), Shift (entspricht: Umschalt), Alt und Schnellzugriffs-Taste nach Bedarf einstellen und 'Hinzufügen' drücken.

Schnellzugriffs-Taste entfernen:

Eine Line auswählen. 'Entfernen' anklicken.

Einschränkung: Temporäre Makros können nicht in das Schnellzugriffs-Tasten Fenster eingefügt werden.

 

 

Wechseln zu Register Allgemein:

Während des Abspielens eines Makros wird vom Register Makrocode oder Terminplan zum Register Allgemein umgeschaltet. Nach Beendigung des Makros springt der Recorder wieder zum vorherigen Register zurück.

Symbolliste anzeigen:

Wenn dieser Schalter ausgeschaltet ist, wird während des Abspielens eines Makros die Symbolliste weggeschaltet.

Statuszeile anzeigen:

Wenn dieser Schalter ausgeschaltet ist, wird während des Abspielens eines Makros die Statuszeile weggeschaltet.

Fenster verschieben:

Während des Abspielens eines Makros wird das Recorder-Fenster in eine der Bildschirmecken verschoben.

Minimieren:

Während des Abspielens eines Makros wird das Recorder-Fenster minimiert (in die Taskliste)

Stop-Schnelltaste:

Hier kann die Schnelltaste für Stop und Pause eingestellt werden. (Kombiniert mit Alt: = Stop, Kombiniert mit Umschalt: = Pause)

Wiedergabe Logbuch:

Wenn dieser Schalter eingeschaltet ist wird während des Makro Abspielens ein 'Fehler-Such-Log-Buch' erstellt. Bei Verwendung von {{ResetLogFile} wird ein zweites Logfile erstellt. Der Zugriff auf das alte Logfile erfolgt dann mit Log 2.

Linkshändige Maus Funktion:

Wenn die Windows Einstellungen für die Maus auf linkshändig eingestellt sind, muss auch hier diese Option aktiviert werden, damit der Recorder die richtigen Maus-Klicks ausgibt.

 

 

Einfüge-Wartezeit:

Dieser Wert wird verwendet, wenn mittels Menü: 'Einfügen' / 'Wartezeit' oder per Symbolliste (Sanduhr) ein {{Delay eingetragen wird.

PrüfeFokus Verzögerung:

Dies ist die Zeit die verstreicht zwischen dem Drücken des Fokus Menü Befehls und dem Lesen des Fokus.

WarteAufFokus Wartezeit:

Vorgabewert für die maximale Zeit welche auf einen Fokus (oder EndeFokus) gewartet wird.

Schnellzugriffs-Tasten:

Hier können die diversen Schnellzugriffs-Tasten des 'Maus und Tastatur Recorders' an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Die Grundeinstellung ist: CTRL-ALT-SHIFT-F12 (STRG-ALT-UMSCHALT-F12). Die Schnellzugriffs-Tasten können benutzt werden, um Verzögerungen und {{Switch Befehle einzugeben. Informationen über Verzögerungen sind in Kapitel 'Aufzeichnen von Makros' zu finden. Die {{Switch Schnellzugriffs-Taste arbeitet folgendermassen: Zuerst muss zum aktuellen Programm umgeschaltet werden, (ALT TAB) dann werden die folgenden Tasten gemeinsam gedrückt: CTRL-ALT-SHIFT-F12 (STRG-ALT-UMSCHALT-F12). Nach dem Loslassen dieser Tasten wird F12 gedrückt. Dadurch wird der {{Switch Befehl dem Makro hinzugefügt. Wenn die Schnellzugriffs-Tasten z.B. auf CTRL F3 (STRG F3) geändert werden sollen, muss für ein {{Switch folgendes getan werden: CTRL F3 (STRG F3) zusammen drücken und dann nach dem Loslassen F3.

Wichtig: Wenn die Schnellzugriffs-Tasten so gesetzt werden, dass nur noch eine Funktionstaste (F2) gedrückt werden muss, kann die Schnelltaste nicht mehr für das Einfügen eines {{Switch Befehls verwendet werden. Hinweis: Die Schnellzugriffstasten wirken möglicherweise nicht wenn der Browser (z.B. Internet Explorer) den Fokus hat. (Microsoft Massnahme gegen Phishing in älteren Windows Versionen)

Zeige Befehle nach Alphabet:

Das 'Befehl einfügen' Fenster zeigt die Befehle gruppiert. z.B sind {{Var und {{SetVar nebeneinander angeordnet. Einige Benutzer bevorzugen aber eine Anordnung nach Alphabet. Durch Einschalten dieser Option erscheinen die Befehle nach Alphabet geordnet.

Schriftgrösse:

Dieser Wert beeinflusst die Schriftgrösse im Makro-Editor.

Schriftart:

Dieser Wert beeinflusst die Schriftart im Makro-Editor.

 

 

 

Mausbewegungen aufzeichnen

Wenn nur Tasten-Klicks aufgezeichnet werden sollen, kann die Maus-Aufzeichnung hier ausgeschaltet werden.

Fenster-relative Mausaufzeichnung:

Dieser Schalter erlaubt es zwischen absoluter und relativer Maus-Aufzeichnung umzuschalten. Für eine Umfassende Information über absolute und relative Maus-Aufzeichnung siehe Kapitel: 'Maus Eingaben'.

Relativ-Fenster Filter benutzen:

Ein Nachteil der Benutzung der relativen Maus-Aufzeichnung ist die Notwendigkeit eines Fensternamens. Dieser Fenstername wechselt oft. Oft enthält der Fenstername Dateinamen die bei jeder neuen Datei anders sind. Der relative Fenster Filter erlaubt es, nur die reinen Fenster-Namen (ohne den Datei-Namen) zu verwenden. Beispiel: 'Microsoft Word' anstelle von 'Dokument1 - Microsoft Word'.

(Relativ-Fenster Filter) Bearbeiten:

Um den relativen Fenster Filter benutzen zu können, muss eine Filter-Datei vorhanden sein. Der 'Maus und Tastatur Recorder' enthält eine solche Datei mit den gebräuchlichsten Fensternamen. (MS Office, IE, Adobe Reader…). Bei der ersten Installation des Recorders wird diese Datei installiert. Spätere Nachinstallationen verändern diese Datei nicht mehr.

Hinweis: Die neu installierte Datei enthält die Namen der englischen Programme. Ev. müssen diese an Deutsch angepasst werden.

Es ist nun möglich den Filter mit weiteren reinen Fenster-Namen zu erweitern. Beispiel: Bei ALT TAB erscheint: MindManager – [FerienMindMap.mmp]. In die Filter-Datei wird nur MindManager eingetragen. Unabhängig vom Dateinamen wird nun der MindManager bei relativen Maus Klicks und bei der Verwendung von (Schnellzugriffs-Taste) {{Switch immer gefunden.

Wenn ein kurzer Fenstername Teil eines längeren Fensternamens ist, muss der lange Name vor dem kurzen in den Filter eingetragen werden. Beispiel: PdmExplorer muss vor dem Namen Explorer eingetragen werden.

Fokus Toleranz:

Dieser Wert ist ein Toleranzwert in Pixel. Er wird für zwei Dinge verwendet: Einerseits für das Finden eines Fensters (Fokus prüfen) und anderseits definiert dieser Wert die Unterscheidung zwischen einem Maus Klick und dem Maus ziehen.

Maus Aktivitäten ohne Mausklicks aufzeichnen:

Wenn dieser Schalter eingeschaltet wird, wird die Maus nur noch positioniert (ohne Klick) oder beim Maus-ziehen gleitet die Maus langsam über den Bildschirm (ohne zu ziehen). Dieser Schalter wird bei einem Recorder Neustart automatisch wieder ausgeschaltet. (Siehe auch Kapitel 'Maus Eingaben')

'Delays' hinzufügen während Aufzeichnen:

Diese Option wurde auf vielfachen Wunsch der Anwender hinzugefügt. Wenn dieser Schalter eingeschaltet ist, wird während des Aufzeichnens für jeden Befehl ein {{Delay (Wartezeit) eingefügt. Der Delay Befehl enthält genau die Zeit welche man bei der Aufzeichnung brauchte bis zum nächsten Befehl.

Blinkendes Ikon während Aufzeichnung anzeigen:

Wenn man diese Option einschaltet erscheint während der Aufnahme ein kleines blinkendes Fenster, das immer auf der Oberfläche bleibt:

 

   

 

Schnellzugriffs-Tasten für Aufzeichnen (ein/aus):

Diese Option aktiviert Schnellzugriffs-Tasten für das Ein- und Ausschalten des Aufzeichnungs-Modes. Dies erlaubt es sehr einfach schnell das Aufzeichnen zu unterbrechen und nach einer kleinen Aenderung wieder aufzunehmen. Hinweis: Wenn das blinkende Ikon während der Aufnahme auch verwendet wird, springt der Fokus nach dem Einschalten per Schnellzugriffs-Taste auf das Ikon. Man muss dann erst mittels ALT TAB auf die Anwendung zurückspringen.

 

 

 

Tastatur Sprache:

Dieses Feld erlaubt es die Tastatur Sprache einzustellen. Der 'Maus und Tastatur Recorder' enthält Tastatur-Sprach-Dateien für 30 verschiedene Sprachen. Um Tasten-Klicks richtig aufnehmen zu können, muss die richtige Sprache eingestellt sein. (German = Deutschland, German-Swiss = Schweiz, German-Austria = Österreich)

Sprache der Benutzeroberfläche:

Der Maus und Tastatur Recorder beinhaltet zwei Benutzeroberflächen-Sprachen. (Deutsch und Englisch). Bei einem Wechsel der Sprache wird sofort auf die andere Sprache umgeschaltet.

 

1.11.12                  Hilfe-Menü

 

 

Das Hilfe Menü enthält wichtige Informationen über den 'Maus und Tastatur Recorder'. 

Wichtige Hinweise Informiert über grundlegende Vorsichtsmassnahmen um nicht Probleme durch "wildgewordene" Makros zu erhalten.

Die Anleitung enthält dieses Manual / Hilfe.

Das Beispiel-Makro ist ein ganz einfaches Makro das ein paar Funktionen des Recorders zeigt.

Bei einer Recorder Test-Version kann mit 'Lizenz bestellen' eine lizenzierte Version des Recorders bezogen werden.

Die Informationen enthalten unter anderem auch einen direkten Link zur 'Maus und Tastatur Recorder' Homepage.

 

 

1.11.13                  Macro List

 

Die Spezial-Schnellaste 'Shift F1' (Umschalt F1) zeigt die folgende 'Makro Uebersicht' Liste:

 

 

Der erste Teil zeigt eine Liste aller Schnellzugriffs-Tasten Makros, der zweite Teil zeigt alle Makros aus dem Verzeichnis, das beim letzten Oeffen eines Makros verwendet wurde. Falls Makros eine Makro-Beschreibung haben, wird diese anschliessend an den Makro-Namen angezeigt.

Ein ausgewähltes Makro kann direkt aus der Liste geladen oder auch gestartet werden.

 

1.12  Entwanzen (Debugging)

 

Das Aufnehmen, Verändern und Neuschreiben von Makros ist manchmal gar nicht so einfach wie es aussieht. Bestimmte Fehler sind eklig und schwierig zu finden. Die folgenden Hinweise enthalten einige Ideen wie man ein fehlerhaftes Makro zum Laufen bringt.

 

Befehlsaufbau:

Solange man Makros nur durch Aufzeichnen erstellt, ist der Befehlsaufbau nicht relevant (Der Recorder macht automatisch den richtigen Aufbau). Wenn man aber Makros ändert oder erweitert, dann wird der Befehlsaufbau wichtig. Das bedeutet: So oft wie möglich und so viel wie möglich aufzeichnen. (Recording). Sind weitere Befehle nötig, diese mit dem Menu: Einfügen | Befehl... eingeben. Das Einfügen-Fenster enthält Angaben über den Befehlsaufbau. Zudem wird ein kleines Help-Fenster angezeigt. Für kompliziertere Befehle wie z.B. {{If kann das Recorder Help (F1) konsultiert werden.

Makro stoppen:

Manchmal ist es nötig, ein Makro möglichst rasch zu stoppen. Der Recorder enthält dafür verschiedene Möglichkeiten:

- Stopp-Zeichen (das Quadrat oben rechts)

- Menu: Makro | Stoppen

- Schnelltaste (Hotkey): ALT Break/Pause  (Notebook Fn ALT Break/Pause) (wirkt zum Teil nicht wenn IE den Focus hat). Hinweis: Die Stop-Schnelltaste kann in den Optionen eingestellt werden.

- Befehl {{Stop im Makro

Makro pausieren:

Mit der Schnellzugriffstaste (Hotkey): UMSCHALT Break/Pause  (Notebook Fn UMSCHALT Break/Pause) kann ein Makro unterbrochen werden. Wenn man die gleiche Schnellzugriffstaste wieder drückt, läuft das Makro weiter. Unterbrechen bedeutet, das Makros steht still, alle Fokusse bleiben wie sie sind. Nun können ev. nötige Aenderungen vorgenommen und danach das Makro weitergeführt werden. Wichtig: Um das Makro erfolgreich weiterlaufen zu lassen, muss die Fokus-Situation die gleiche sein wie beim pausieren des Makros. Sonst kriegt man ein Durcheinander....

Hinweise: Bei einem laufenden Delay wird die Pause erst nach dem Ende des Dalays aktiviert. Die Stop- Schnellzugriffstaste kann in den Optionen eingestellt werden.

Langsame Makro-Ausführung:

Wenn ein Makro fertig gestellt ist, sollte man es erst mal im 'Langsam-Modus' laufen lassen. Dieser Modus wird aktiviert indem man den Wert im Feld: Zeilenverzög. höherstellt. (Register: Allgemein). Wenn man diesen Wert auf z.B. 1000 stellt, wird jede Zeile um 1 Sekunde verzögert. Dadurch ist es möglich, den Makroablauf genau zu beobachten und wenn nötig schnell zu stoppen, falls etwas falsch läuft. Bei einem langen Makro will man vielleicht nur einen Teil beobachten. Dazu eignet sich der Befehl: {{SetGenDelay.

Wenn man beim Makro-Ablauf den Recorder sichtbar in einer Ecke platziert (auf Register 'Makrocode'), dann sieht man genau welcher Befehl im Augenblick abgearbeitet wird (die ersten zwei Buchstaben jeder Zeile werden blau). Damit der Recorder stets sichtbar bleibt, kann man in den Optionen / Register Allgemein die Option: "Recorder-Fenster immer sichtbar" aktivieren.

Makro Ablauf-Geschwindigkeit:

Computer-Programme werden für menschliche Benutzer geschrieben. Programm Entwickler erwarten keinen Benutzer wie  z.B. einen Maus und Tastatur Recorder, der die Programme unglaublich schnell bedienen kann. Darum testen die Entwickler ihre Programme auch nie mit so einem schnellen Benutzer. Wenn man ein Makro zu schnell laufen lässt, können die unterschiedlichsten Fehler im Programm auftreten. Das ist speziell so bei der Verwendung von Maus Klicks. (Tasten-Drücke werden meist verzögert, bis der vorherige Tasten-Druck von der Anwendung abgearbeitet wurde).

Empfehlung: Ueberall wo nötig {{Delay einfügen, oder das ganze Makro (oder ein Teil davon) mit 'Zeilenverzög.' oder mit {{SetGenDelay verlangsamen.

Logbuch:

Ein Logbuch zeichnet alle Aktivitäten eines Makros auf. Diese Funktion kann unter folgendem Menu aktiviert werden: Menü 'Extras' / Optionen' / Register: Abspielen. (Schalter: 'Wiedergabe Logbuch'). Während dem Makro-Ablauf wird jede Zeile dokumentiert. Dabei werden pro Zeile zwei bis fünf Log-Zeilen erzeugt:

1.  Zeile: Datum und Zeit

2.  Zeile: Makro-Zeile

3.  bis 5. Zeile: Aufgelöste Makrozeile, d.h. die Inhalte der Nummer und Text-Speicher werden angezeigt.

 

Mit dem Logbuch kann man nachvollziehen welchen Weg das Makro genommen hat (bei {{If ), welchen Wert welche Zahlen- und Textspeicher zu welcher Zeit hatte, wie Loop Filter ( {{<5} ) wirkten, etc.

Debug-Fenster:

Die Fehlersuche kann auch mit dem Debug Fenster (Entwanzungs-Fenster) unterstützt werden. Dieses wird mit dem Befehl {{DebugOn} eingeschaltet. Bei jedem Lesen und Schreiben eines Speicherwertes wird der Name des Speichers, der Wert und der dazugehörige Befehl angezeigt. Die neuesten Einträge erscheinen immer zuoberst, die restlichen Einträge werden nach unten weggeschoben.

 

1.13  Spezielle Funktionen: Automatisierter Software Test

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' enthält mehrere Befehle, welche den Recorder zum idealen Werkzeug für Software Tests machen. Wenn man Software oder auch Makros für Word / Excel schreibt, ist ein umfassender Test notwendig, welcher alle Funktionen der Software abdeckt. Dazu müssen oft die einzelnen Funktionen mit verschiedensten Eingaben und Daten geprüft werden. Solche Testes können recht gross und aufwendig werden. Schlimmer noch, nach jeder kleinen Änderung an der Software sollten alle Tests wieder durchgeführt werden. (Damit man sicher ist, dass die Änderung auch wirklich keine anderen Funktionen 'zerstört' hat.) Für diese sich wiederholenden Tests ist der 'Maus und Tastatur Recorder' ein sehr gut geeignetes Werkzeug.

Folgende Befehle eignen sich besonders gut für automatisierten Software Tests:

{{CheckFocus, {{WaitForFocus, {{WaitForEndFocus, {{WaitForScreenChange, {{FindPattern, {{GetPixel, {{Goto, {{Label, {{FindFile, {{Master, {{LoadMacro, {{WriteToFile, {{RandomNumber, {{RandomString, {{If..Then..Else, {{MessageBox2}

Stellen wir uns eine typische Software Test Situation vor. Der Recorder startet das zu testende Programm. (Annahme: Das Programm ist ein Text Editor). Wir wollen sicher sein, dass das Programm auch wirklich startet. Darum prüfen wir den aktuellen Fokus. Wenn der Fokus falsch ist, hat das Programm wohl nicht richtig aufgestartet. Abhängig von der Programmierung des Fokus Befehls bricht nun das Makro ab oder es verzweigt zu einer Marke. Wenn das Makro zu einer Marke verzweigt könnte dort weiterer Code durchlaufen werden, welcher eine SMS absetzt. Angenommen der Softwaretest dauert Stunden, dann können wir den PC alleine arbeiten lassen und werden, wenn der Recorder einen Fehler findet, per SMS alarmiert.

Nehmen wir weiter an, im Verlaufe des Tests haben wir einigen Text in den Editor geschrieben und möchten diesen nun abspeichern. Abhängig von der Situation auf der Festplatte (Datei existiert oder existiert nicht) werden unterschiedliche Fenster erscheinen. Mit {{CheckFocus kann eine solche Situation getestet und somit richtig reagiert werden. Das folgende Makro zeigt eine solche Lösung:

{{Start Notepad
Test
{ENTER}
%d  {{' Datei
u  {{' Speichern unter...
C:\RecTest\John.txt
%s  {{' Speichern
{{Delay 1000}
{{If {{CheckFocus 82, 128, 95, 23, 3, 3, 3, 3} = {{True} ;%j;
%d  {{' Datei
e  {{' Beenden

Wenn das Makro das erste Mal läuft, existiert die Datei John.txt noch nicht auf der Festplatte. Das bedeutet {{CheckFocus liefert ein Falsch und es wird nichts weiter getan. (Kein Befehl nach dem zweiten Strichpunkt). Wenn John.txt bereits existiert, liefert {{CheckFocus ein Wahr und der Befehl %j (JA) wird ausgeführt.

 

1.13.1                       Funktions Beschreibung

 

1.13.1.1 {{CheckFocus

Dieser Befehl prüft ob der Fokus während des Makroablaufes der gleiche ist, wie damals als er aufgezeichnet wurde. (Der Fokus hat derjenige Teil eines Fensters, auf den die Tastatur aktuell wirkt)

Ein {{CheckFocus wird eingefügt durch das anklicken des Menü: 'Einfügen' / 'Fokus auf Objekt'  / 'Fokus Prüfen'. Nach dem Anklicken von 'Fokus Prüfen' muss innerhalb drei Sekunden zum dem zu prüfenden Fenster umgeschaltet werden. Diese Verzögerungszeit (3 sec) kann in 'Extras' / 'Optionen' / 'Bearbeiten' / 'PrüfeFocus Verzöger.' verändert werden.

Nach der Verzögerungszeit wird ein Befehl ähnlich dem folgenden eingefügt:

{{If {{CheckFocus 82, 288, 95, 23, 3, 3, 3, 3} = {{True};;{{ShowError}. Die ersten vier Nummern bedeuten: Distanz zum oberen Rand, zum linken Rand, Breite des Fokus, Höhe des Fokus. Beispiel:

 

{{CheckFocus 63, 28, 81, 25. 'Yes' hat den Fokus. 63 Pixel befinden sich zwischen dem oberen Rand und dem Knopf, 28 Pixel zwischen dem linken Rand und dem Knopf. Der Knopf hat eine Grösse von 81 * 25 Pixel.

Das 'Question' - Fenster kann irgendwo auf dem Bildschirm platziert sein, es ergeben sich trotzdem immer die gleichen Zahlen. Das heisst auch, der Fokus von 'Yes' wird stets gefunden unabhängig vom Aufenthaltsort des 'Question' – Fensters.

Einschränkung: Einzelne Teile auf dem Arbeitsplatz (z.B. Ikons) können nicht mit {{CheckFocus geprüft werden. Sie haben immer die gleiche Nummer, unabhängig vom Ort wo sie sich befinden.

Manchmal ändert der Text im Fenster. Beispiel:

 

Abhängig von der Länge des Textes verschieben sich die Knöpfe horizontal. Es ist trotzdem möglich das 'Yes' zu prüfen: {{CheckFocus  71, -1, 49, 25. Das -1 bedeutet: Die Distanz zum linken Rand soll nicht geprüft werden. Eine -1 kann für alle vier Nummern verwendet werden.

Aber was machen wir wenn die Knöpfe nebeneinander angeordnet sind wie im nächsten Beispiel ?

 

Die Lösung heisst: Toleranzen. Für jede der vier Nummern kann eine eigene Toleranz definiert werden. Beispiel: {{CheckFocus 63, 105, 95, 23, 0, 20, 0, 0. Das bedeutet, dass der 'Yes'-Knopf sich um +- 20 Pixel verschieben kann, ohne dass ein Fehler ausgelöst wird. (100 Pixel sind ca. 3 cm auf einem 17'' Bildschirm mit Auflösung 1024*768).

Manchmal haben die Fenster auf dem Bildschirm kleine Ungenauigkeiten. Das bedeutet, dass die Fenster manchmal um ein Pixel falsch gezeichnet werden (Rundungs-Fehler). Damit solche Windows-Fehler nicht zu Fehlern im Recorder führen, verwendet der Recorder standardmässig eine Toleranz von je drei Pixel. Die Pixel-Toleranz kann in 'Extras' / 'Optionen' / 'Aufzeichnen' / 'Fokus Toleranz' verändert werden.

Wenn {{CheckFocus den erwarteten Fokus nicht findet, wird eine '0' zurückgegeben, sonst eine '1'. Innerhalb eines {{If Befehles kann dies mit den Schlüssel-Wörtern {{True} und {{False} geprüft werden.

Im Wahr- und Falsch Teil des {{If Befehles kann das Schlüsselwort {{ShowError verwendet werden. Beispiel: {{If {{CheckFocus 455, 20, 73, 17, 3, 3, 3, 3} = {{True};;{{ShowError}. Wenn der Fokus nicht gefunden wird, gibt der Recorder eine Fehlermeldung aus und zeigt mit einem ===> die schuldige Zeile an. Ausserdem werden zusätzlich die Koordinaten des gefundenen Fokus in der LogBuch-Datei abgespeichert. (Wenn das Logbuch aktiviert ist.)

 

1.13.1.2 {{WaitForFocus, {{WaitForEndFocus

Ein {{WaitForFocus Befehl wird mittels des Menü: 'Einfügen' / 'Fokus auf Objekt'  / 'Auf Fokus warten'. eingefügt. Für {{WaitForEndFocus muss der Menü-Text: 'Auf Fokus-Ende warten' verwendet werden.

Der Befehl {{WaitForFocus arbeitet sehr ähnlich wie {{CheckFocus. Zusätzlich zu den vier Koordinaten wird noch eine Maximale Wartezeit eingefügt. Beispiel: {{If {{WaitForFocus 63, 14, 95, 23, 10, 3, 3, 3, 3} = {{True};;{{ShowError}. Der Vorgabewert für die maximale Wartezeit kann 'Extras' / 'Optionen' / 'Bearbeiten' 'WarteAufFokus Wartez.' eingestellt werden. {{WaitForFocus wartet auf den Fokus während der Max. Wartezeit. Im obigen Beispiel sind dies 10 Sekunden. Wenn der Fokus innerhalb dieser 10 sec erscheint liefert {{WaitForFocus eine '1' (True). Wenn der Fokus nicht innerhalb 10 sec erscheint, gibt {{WaitForFocus eine '0' (False). {{WaitForFocus und {{WaitForEndFocus erlauben die Verwendung der oben erwähnten -1 Parameter und Pixel-Toleranzen.

{{WaitForEndFocus wartet darauf dass ein existierender Fokus verschwindet. Mit diesem Befehl ist es also möglich auf das Ende einer Operation zu warten.

Einschränkungen:

 

 

WaitForFocus Beispiel.

Bitte folgende Schritte ausführen:

Den 'Maus und Tastatur Recorder' starten. Notepad von Hand starten (Start | Ausführen | Notepad.exe). Im Editor (Notepad) auf Datei | Öffnen klicken. Im neuen Fenster auf den Knopf Öffnen klicken. (Dadurch erhält dieser Knopf den Fokus. Ein gepunkteter Rahmen zeigt dies an.) Auf dem Recorder Menü: 'Einfügen' / 'Fokus auf Objekt'  / 'Auf Fokus warten' klicken. Innert 3 Sekunden mit ALT Tabulator auf den Notepad umschalten. Der Recorder fragt nun nach einer Abbruch-Zeit. 100 eingeben und Ok drücken. Das folgende Makro wurde nun erstellt: {{If {{WaitForFocus 322, 478, 75, 23, 100, 3, 3, 3, 3} = {{True};;{{ShowError}. Den Befehl {{Beep zum Makro hinzufügen. (Menü: 'Einfügen' / 'Befehl...'. {{Beep). Das Öffnen-Fenster des Editors (Notepad) schliessen. Nun das Makro abspielen. Nichts passiert, nur die Abbruch-Zeit zählt nach unten. Im Editor (Notepad) Datei | Öffnen klicken und dann auf den Knopf Öffnen drücken. In diesem Moment ist ein Ton zu hören (Beep) und das Makro macht weiter...

Das heisst, um diesen Befehl zu benutzen muss zuerst die richtige Fokus-Situation erstellt und aufgezeichnet werden. Während dem Makro Ablauf wartet der Recorder bis die richtige Fokus Situation erscheint oder bis die Abbruch-Zeit abgelaufen ist.

 

1.13.1.3 {{MessageBox2

Der Befehl {{MessageBox zeigt ein Fenster in der Mitte des Bildschirmes. Während einem Software Test ist der Bildschirm oft gefüllt mit den Fenstern der zu prüfenden Software. Das MessageBox Fenster erscheint dann oft unter den anderen Fenstern. Die {{MessageBox2 erscheint immer über dem 'Maus und Tastatur Recorder' (solange dieser sichtbar ist). Ansonsten ist die {{MessageBox2 genau gleich zu verwenden wie die normale {{MessageBox.

Wichtig: Der {{MessageBox2} Befehl darf nicht verwendet werden, wenn zuvor der Befehl {{Minimize} ausgeführt wurde. Sonst kann das MessageBox-Fenster auf bestimmten Betriebssystemen nicht mehr geschlossen werden.

 

1.14  Tastatur Sprache

 

Mit dem 'Maus und Tastatur Recorder' werden 30 Sprach-Dateien mitgeliefert. Wenn eine Tastatur einer Sprache die nicht vorhanden ist, verwendet werden soll, muss eine Tastatur Sprach-Datei erstellt werden. Bitte kontaktieren Sie in diesem Falle Kra-Tronic Corp.

 

1.15  Makro Beispiele

 

Die Makro Beispiele teilen sich auf in Beispiele für einzelne Befehle (oder Befehlsgruppen) und Lösungen allgemeiner Aufgaben.

Makros mit dem Hinweis 'Lauffähiges Beispiel' können in den Recorder kopiert und auf allen Betriebssystemen und Sprachen laufen gelassen werden.

 

1.15.1                       Beispiele für einzelne Befehle (oder Befehlsgruppen)

 

1.15.1.1 Kommentare

 

(Zusätzliche Befehle: {{Start, {{Delay)

 

(Lauffähiges Beispiel)

Dieses Beispiel zeigt den Unterschied von {{' und {{''

 

{{Start Notepad

{{Delay 1000} {{' Milliseconds

Zeile1 {{' Mein Kommentar

Weiterer Text auf gleicher Zeile.

{ENTER}

Zeile2 {{'' Mein Kommentar

Weiterer Text auf gleicher Zeile.

{ENTER 2}

 

Wie man sieht, lässt {{'' den Leerschlag vor 'Weiterer Text...' stehen.

 

 

 

1.15.1.2 {{Start, {{StartAndWait

 

(Zusätzliche Befehle: {{ExtDelay)

 

(Lauffähiges Beispiel)

Hier wird der Notepad normal gestartet und nachher der Calculator mit {{StartAndWait . Erst wenn der Calculator geschlossen wird, läuft das Makro weiter.

 

{{Start Notepad

{{Delay 1000} {{' Milliseconds

Dieser Notepad wurde normal gestartet: {{}{{}Start Notepad

{ENTER}

Es wird nun in 10 sec.  ein Rechner gestartet. {{}{{}StartAndWait Calc

{ENTER}

Erst wenn der Rechner geschlossen wird, läuft das Makro weiter.

{ENTER}

Also bitte den Rechner dann dann schliessen....

{ENTER 2}

{{ExtDelay 10 {{' 10 sec. warten

{{StartAndWait calc

{{Beep {{' Beep zeigt dass das Makro weitergelaufen ist

 

Hinweis: Neuere Programme (z.B. Calc in Windows 10) warten zum Teil nicht mehr auf das Schliessen des Programmes.

 

 

1.15.1.3 {{DOS

 

(Zusätzliche Befehle: {{ImportFile, {{ImportSeparator, {{DoImport}, {{FlashBox, {{Goto, {{Label, {{DeleteFile, {{If)

 

(Lauffähiges Beispiel)

Hier wird mittels DOS Box (Eingabeaufforderung) ein Dir gemacht und das Resultat in eine Textdatei gespeichert. Diese Textdatei wird dann mit Notepad geöffnet. Zusätzlich werden alle gelisteten Dateien der Reihe nach in einer FlashBox angezeigt. Am Schluss wird die Textdatei wieder gelöscht (aufgeräumt).

 

{{DOS MKDir C:\DOS-Test

{{DOS Dir /B > C:\DOS-Test\DirList.txt

{{Delay 1000} {{' Milliseconds

{{Start Notepad  C:\DOS-Test\DirList.txt

{{Delay 1000} {{' Milliseconds

{{ImportFile C:\DOS-Test\DirList.txt

{{ImportSeparator >

 

{{Label Start

{{FlashBox {{DoImport} | 1 | Dir-List Anzeige | Weitermachen | Abbrechen

{{Delay 500} {{' Milliseconds

{{If {{VarFlashBoxAnswerX55} = {{True} ;;{{Goto Ende

{{If {{ImportNextLine} = {{True};{{Goto Start;{{Goto Ende

 

{{Label Ende

{{Delay 1000} {{' Milliseconds

{{ImportFile {{MacroPath}{{MKRFileName}

{{DeleteDir C:\DOS-Test | {{True}

 

Hinweise:

 

Grundsätzlich: Für das Erstellen einer Verzeichnisliste verwendet man besser den Befehl {{ScanDirectories

 

 

1.15.1.4 {{Switch, {{SwitchOrStart

 

Zusätzliche Befehle: {{DOS, {{Start

 

(NICHT überall lauffähiges Beispiel)

Dieses Beispiel zeigt verschiedene Umschalt-Möglichkeiten.

 

{{DOS MKDir C:\Swi-Test

{{Delay 300

{{DOS dir /B > C:\Swi-Test\DirList.txt

{{Delay 1000} {{' Milliseconds

{{Start Notepad  C:\Swi-Test\DirList.txt

{{Delay 1000} {{' Milliseconds

{{Switch #MKRX5#

{{Switch Dir

{{Delay 300

{{SwitchOrStart DirList.txt | Notepad  C:\Swi-Test\DirList.txt

{{Delay 300} {{' Milliseconds

{{DeleteDir C:\Swi-Test | {{True}

{{Delay 300

{{Switch <=DirList.txt

{{Delay 300

{{Switch DirList.txt=>

 

Hinweise:

 

 

 

1.15.1.5 {{Loop

 

(Zusätzliche Befehle: {{1}, {{}, {{LeftLoop, {{RightLoop, {{Offset, {{SetLoop)

 

(Lauffähiges Beispiel. Bedingung: Feld: Schleifen auf Register 'Allgemein' auf 10 stellen)

Dieses Beispiel zeigt diverse Befehle die mit Schlaufen möglich sind.

 

{{1}{{Start Notepad

{{1}{{Delay 1000} {{' Milliseconds

{{1}Dies ist die erste Schlaufe

{{1}{ENTER}

{{2}Dies ist die zweite Schlaufe

{{2}{ENTER}

Wir sind nun in Schlaufe: {{Loop}

{ENTER}

{{>100}Dies ist eine Schlaufe > 100

{{>100}{ENTER}

{{3}Dies ist die dritte Schlaufe

{{3}{ENTER}

{{3}Wir fahren nun mit dem Zeiger {{}{{}LeftLoop 5 nach links und dann wieder {{}{{}RightLoop 5 nach rechts.

{{3}{{Delay 1000} {{' Milliseconds

{{3}{{LeftLoop 5

{{3}{{Delay 1000} {{' Milliseconds

{{3}{{RightLoop 5

{{3}{{Delay 1000} {{' Milliseconds

{{3}{ENTER}

{{4}Jetzt setzen wir die Schlaufen hoch auf 6

{{4}{ENTER}

{{4}{{SetLoop 6

{{8}Nun setzen wir {{}{{}Offset auf 100

{{8}{ENTER}

{{8}{{Offset 100

{{n}Dies ist die letzte Schlaufe

{{n}{ENTER}

 

 

1.15.1.6 {{WaitForKey

 

(Zusätzliche Befehle: {{MessageBox)

 

(Lauffähiges Beispiel)

 

{{MessageBox Bitte nach dem Klicken auf OK eine Taste drücken{{CR}(Keine Kombitasten wie ALT f)

{{WaitForKey}

{{MessageBox Es wurde die Taste: '{{StringWaitForKeyX55}' gedrückt.

 

 

1.15.1.7 {{SetVar, {{Var, {{SetString, {{String

 

(Zusätzliche Befehle: {{SetGlobVar, {{GlobVar, {{SetGlobString, {{GlobString, {{DivVar, {{MulVar, {{Goto, {{Label)

 

(Lauffähiges Beispiel)

Dieses Beispiel zeigt den Umgang mit Speichern. Auch die indirekte Speicherung wird gezeigt mittels Verwendung der Speicher für Arrays (Datenfelder)

 

{{Start Notepad

{{Delay 1000} {{' Milliseconds

Speichern der Zahl 133 in Speicher VarZahl

{ENTER}

{{SetVarZahl 133

Speichern der Zahl 266 in globalen Speicher VarZahlGlobal

{ENTER}

{{SetGlobVarZahl 266

Speichern des Text 'Mein Text 1' in Speicher StringText

{ENTER}

{{SetStringText Mein Text 1

Speichern des Text 'Mein Text  Global' in Speicher StringTextGlobal

{ENTER 2}

{{SetGlobStringText Mein Text Global

Speicherinhalte anzeigen:

{ENTER}

VarZahl = {{VarZahl}

{ENTER}

GlobVarZahl = {{GlobVarZahl}

{ENTER}

StringText  = {{StringText}

{ENTER}

GlobStringText  = {{GlobStringText}

{ENTER 2}

 

Mit Zahlen rechnen und Texte kombinieren:

{ENTER}

Zu VarZahl 100 hinzuzählen und durch 5 teilen

{ENTER}

{{IncVarZahl 100

{{DivVarZahl 5

Zu GlobVarZahl 200 hinzuzählen und mit 3.5 multplizieren

{ENTER}

{{IncGlobVarZahl 200

{{MulGlobVarZahl 3.5

Zu VarText den Text 'Zusätzlicher Text' hinzufügen

{ENTER 2}

{{SetStringText {{StringText} Zusätzlicher Text

 

Speicherinhalte anzeigen:

{ENTER}

VarZahl = {{VarZahl}

{ENTER}

GlobVarZahl = {{GlobVarZahl}

{ENTER}

StringText  = {{StringText}

{ENTER 2}

 

Ein Array (Datenfeld) bilden und anzeigen:

{ENTER}

Es sollen 10 Zufallszahlen in ein Array abgelegt werden

{ENTER}

{{SetVarArrayZaehler 1

{{Label Start

{{SetVarArray{{VarArrayZaehler} {{RandomNumber 1,100}

{{IncVarArrayZaehler 1

{{If {{VarArrayZaehler} <= 10 ;{{Goto Start;

 

{{SetVarArrayZaehler 1

{{Label StartAnzeige

VarArray{{VarArrayZaehler} = {{VarArray{{VarArrayZaehler}}

{ENTER}

{{IncVarArrayZaehler 1

{{If {{VarArrayZaehler} <= 10 ;{{Goto StartAnzeige;

 

Hinweis: Das Beispiel erklärt sich selber, wenn man es laufen lässt :-)

 

 

1.15.1.8 {{Ask, {{WriteAsk

 

(Zusätzliche Befehle: {{SetClipboard, {{ClipBoard, {{RandomString)

 

(Lauffähiges Beispiel)

Dieses Beispiel zeigt den Umgang mit Benutzerabfragen und Zwischenspeicher.

 

{{AskFrage1 Wie heisst die Abkürzung der Recorders ? |MTR

{{AskFrage2 Wieviele US$ kostete die 1. Version des Recorders? |15

{{Start Notepad

{{Delay 1000} {{' Milliseconds

{{SetClipBoard {{WriteAskFrage1}

Die Abkürzung für den Recorder heisst:

^v {{' Microsoft Befehl für Einfügen (Paste)

{ENTER}

{{SetClipBoard {{WriteAskFrage2}

Die erste Recorder Version kostete: ^v $

{ENTER 2}

{{SetClipBoard {{RandomString 32, !, ~}

Zufallszeichen = ^v

 

Hinweis: Für Sonderzeichen (hier aus RandomString) muss zwingend das ClipBoard verwendet werden. Einige Sonderzeichen haben spezielle Funktionen. z.B. % entspricht ALT. Weitere Möglichkeit: Verwendung von {{SendTextSpecial+}

 

 

1.15.1.9 {{SerialTime

 

(Zusätzliche Befehle: {{Div, {{Mod, {{IncVar, {{DecVar, {{MessageBox, {{SerialToDate)

 

(Lauffähiges Beispiel)

Dieses Beispiel zeigt die Umrechnung von SerialTime in Tage, Std. Min. und Sek.

 

{{SetVarStStart {{SerialTime}

{{MessageBox Ein paar Sekunden warten um den Effekt zu sehen.

{{SetVarStEnd {{SerialTime}

{{DecVarStEnd {{VarStStart} {{' Wartezeit

{{IncVarStEnd 93720 {{' 1 Tag, 2 Std. und 2 Min. hinzuzählen

{{SetVarStDelta} {{VarStEnd}

{{SetVarStMin {{Div {{VarStDelta} | 60}

{{SetVarStSec {{Mod {{VarStDelta} | 60}

{{DecVarStDelta {{VarStSec}

{{SetVarStHour {{Div {{VarStDelta} | 3600}

{{SetVarStMin {{Mod {{VarStDelta} | 3600}

{{DecVarStDelta {{VarStMin}

{{SetVarStMin {{Div {{VarStMin} | 60}

 

{{SetVarStDay {{Div {{VarStDelta} | 86400}

{{SetVarStHour {{Mod {{VarStDelta} | 86400}

{{SetVarStHour {{Div {{VarStHour} | 3600}

 

{{MessageBox {{VarStDay}-{{VarStHour}:{{VarStMin}:{{VarStSec}

{{MessageBox {{SerialToDate {{Calc {{VarStDelta} + {{VarStStart}}, DateAndTime}

 

Anzeige: z.B 1-2.2.14  (1 Tag, 2 Std, 2 Min und die gewarteten 14 Sekunden) und Heute plus 1 Tag, 2 Std. und 2 Min.

 

 

1.15.1.10               {{WaitForTime

 

Zusätzliche Befehle: {{CreateSerialTime, {{Replace,  {{Time.

 

(Lauffähiges Beispiel)

Dieses Beispiel zeigt die Programmierung einer Ausführungspause z.B. während der Nacht

 

{{' Ausführung des Makros in der Nacht zwischen 20:30 und 5:15 aussetzen

{{Label Start

{{SetStringMyTime {{Replace {{Time} | - | , | 1 | -1}

{{SetVarMySerialTime {{CreateSerialTime 1970,1,1,{{StringMyTime}}

{{If {{VarMySerialTime} > {{CreateSerialTime 1970,1,1,23,30,00} ;{{WaitForTime X:05:15:00;

{{'.. Macroschritte welche während des Tages ausgeführt werden sollen

{{'..

{{Goto Start

 

 

1.15.1.11               {{CreateSerialTime, {{AddSerialTime

 

Zusätzliche Befehle: {{SerialTime, {{Replace, {{Time.

 

(Lauffähiges Beispiel)

Dieses Beispiel zeigt die Programmierung einer Umschaltung um am Tag und in der Nacht unterschiedliche Makro-Teile laufen zu lassen.

 

{{' Makro-Ausführung zwischen 20:30 und 5:15 umschalten auf Nacht-Makro

{{Label Start

{{SetStringMyTime {{Replace {{Time} | - | , | 1 | -1}

{{SetVarMySerialTime {{CreateSerialTime 1970,1,1,{{StringMyTime}}

{{If {{VarMySerialTime} > {{CreateSerialTime 1970,1,1,20,30,00} ;;{{Goto NotWithinNightBreak

{{SetVarMySerialTimeTarget {{AddSerialTime 0000,00,00,08,45,00} {{' 20:30 plus 8h 45 = 5:15

{{Label WaitForMorning

{{'.. Macroschritte welche während der Nacht ausgeführt werden sollen

{{'..

{{If {{VarMySerialTimeTarget} > {{SerialTime} ;{{Goto WaitForMorning;

{{Label NotWithinNightBreak

{{'.. Macroschritte welche während des Tages ausgeführt werden sollen

{{'..

{{Goto Start

 

 

1.15.1.12               {{ImportFile, {{ImportSeparator, {{DoImport}, {{ImportNextLine}

 

(Zusätzliche Befehle: {{If, {{Goto, {{Label)

 

(Lauffähiges Beispiel)

Dieses Beispiel zeigt die Verwendung von Import Dateien.

 

Bedingung: Der Teil: ImportText muss in eine Datei mit dem Namen ImportText.txt im Verzeichnis C:\Temp abgespeichert werden. (Notepad öffnen und die 3 Zeilen hineinkopieren)

 

C:\Temp\ImportText.txt:

Zeile1_Teil1;Zeile1_Teil2;Zeile1_Teil3

Zeile2_Teil1;Zeile2_Teil2;Zeile2_Teil3;Zeile2_Teil4

Zeile3_Teil1;Zeile3_Teil2;Zeile3_Teil3

 

Makro:

{{ImportFile C:\Temp\ImportText.txt

{{ImportSeparator ;

{{Label Start

{{MessageBox {{DoImport}

{{MessageBox {{DoImport}

{{MessageBox {{DoImport}

{{MessageBox {{DoImport}

{{If {{ImportNextLine} = {{True};{{Goto Start;

 

 

Hinweise:

·         Das {{1} vor {{ImportFile ist nur nötig, wenn man Schlaufen verwendet. Hier verwenden wir aber {{ImportNextLine} und {{Goto

·         Das 4. {{DoImport} liefert bei Zeile 1 und 3 einen leeren Text... weil dort eben nix ist.

·         Wir müssen {{ImportSeparator ; definieren, da wir nicht den standard Separator (,) verwenden.

 

 

1.15.1.13               {{ScanDirectories

 

 (Zusätzliche Befehle: {{CreateDir, {{CopyFile, {{RenameFile, {{DeleteFile, {{WritelLineToFile, {{StartAndWait, {{ImportFile, {{ImportSeparator, {{MessageBox, {{MessageBox2)

 

(Lauffähiges Beispiel)

Dieses Beispiel zeigt die Verwendung von ScanDirectories. Dazu werden zwei Verzeichnisse und Dateien erstellt. Die Liste der Dateien wird dann angezeigt, Dateien werden kopiert und umbenannt und dann wieder angezeigt. Zum Schluss wird gezeigt, welche Teile {{ScanDirectories abspeichert.

 

{{CreateDir C:\MTRTestDir77

{{CreateDir C:\MTRTestDir77\TestDir88

{{WriteLineToFile C:\MTRTestDir77\_Dieses Verzeichnis kann gelöscht werden.txt | Dieses Verzeichnis kann gelöscht werden.

{{WriteLineToFile C:\MTRTestDir77\TestFile.txt |Dies ist eine Test-Datei

{{WriteLineToFile C:\MTRTestDir77\TestFileDelete.txt |Dies ist eine Test-Datei die bald gelöscht wird.

{{WriteLineToFile C:\MTRTestDir77\TestDir88\TestFile2.Doc |Dies ist eine Test-Datei

{{ScanDirectories C:\MTRTestDir77 | *.* | {{True} | {{MacroPath}DirList.txt | {{False}

{{WriteLineToFile  {{MacroPath}DirList.txt |{{CR}

{{WriteLineToFile  {{MacroPath}DirList.txt |Dieses Datei enthält nun alle Dateien im Verzeichnis C:\MTRTestDir77 (und Unterverzeichnisse)

{{WriteLineToFile  {{MacroPath}DirList.txt |Bitte dieses Fenster schiessen. Dann fährt das Makro weiter.

{{StartAndWait {{MacroPath}DirList.txt

 

{{CopyFile C:\MTRTestDir77\TestFile.txt  | C:\MTRTestDir77\TestFileCopy.txt 

{{RenameFile C:\MTRTestDir77\TestFileDelete.txt | C:\MTRTestDir77\TestDir88\TestFileCopy2.txt  {{' Dieser Befehl verschiebt die Datei und nennt sie um.

{{DeleteFile C:\MTRTestDir77\TestFileDelete.txt

 

{{ScanDirectories C:\MTRTestDir77 | *.* | {{True} | {{MacroPath}DirList.txt | {{False}

{{WriteLineToFile  {{MacroPath}DirList.txt |{{CR}

{{WriteLineToFile  {{MacroPath}DirList.txt |Dieses Datei enthält nun auch die kopierten/verschobenen Dateien im Verzeichnis C:\MTRTestDir77 (und Unterverzeichnisse)

{{WriteLineToFile  {{MacroPath}DirList.txt |Bitte dieses Fenster schiessen. Dann fährt das Makro weiter.

{{StartAndWait {{MacroPath}DirList.txt

 

{{ScanDirectories C:\MTRTestDir77 | *.Doc | {{True} | {{MacroPath}DirList.txt | {{True}

{{ImportFile {{MacroPath}DirList.txt

{{ImportSeparator >

{{SetStringList Pfad, Filename und Erweiterung: {{DoImport}{{CR}{{CR}

{{SetStringList {{StringList}Filename und Erweiterung: {{DoImport}{{CR}{{CR}

{{SetStringList {{StringList}Filename: {{DoImport}{{CR}{{CR}

{{SetStringList {{StringList}Erweiterung: {{DoImport}{{CR}{{CR}

{{SetStringList {{StringList}Pfad: {{DoImport}{{CR}{{CR}

 

{{MessageBox2 {{StringList}

 

{{ImportFile {{MacroPath}{{MKRFileName}

{{DeleteFile C:\MTRTestDir77\TestFile.txt

{{DeleteFile C:\MTRTestDir77\TestFileCopy.txt

{{DeleteFile C:\MTRTestDir77\TestDir88\TestFile2.Doc

{{DeleteFile C:\MTRTestDir77\TestDir88\TestFileCopy2.txt

{{DeleteFile {{MacroPath}DirList.txt

 

{{DeleteDir C:\MTRTestDir77\TestDir88

{{DeleteDir C:\MTRTestDir77

 

{{MessageBox Auf einigen Betriebssystemen wird das Verzeichnis C:\MTRTestDir77 nicht gelöscht. {{CR}In diesem Fall bitte von Hand löschen (Ev. erst den Recorder schliessen).

 

Hinweise:

 

 

 

1.15.1.14               {{Gosub

 

(Zusätzliche Befehle: {{MessageBox, {{Goto, {{Label)

 

(Lauffähiges Beispiel)

In diesem Beispiel zeigen Message Boxen den Fortlauf des Makros. Man sieht schön, wie man in das Unterprogramm reinkommt, und ans richtige Ort zurückspringt.

 

{{Gosub SubRoutine_1

{{MessageBox Nach Aufruf SubRoutine_1

{{Gosub SubRoutine_2

{{MessageBox Nach Aufruf SubRoutine_2

 

{{Goto Ende

{{Label SubRoutine_1

{{MessageBox In SubRoutine_1

{{Return

 

{{Label SubRoutine_2

{{MessageBox In SubRoutine_2

{{Return

 

{{Label Ende

{{MessageBox Nach Label Ende

 

 

1.15.1.15               {{Master

 

(Zusätzliche Befehle: {{MessageBox, {{SetGlobVar, {{MLoop)

 

(NICHT lauffähiges Beispiel. Für Lauffähigkeit müssten Macro1 und Macro2 vorhanden sein)

 

{{Master

{{SetGlobVarCounter 1

{{LoadMacro C:\MyMacros\Macro1.krc

{{LoadMacro C:\MyMacros\Macro2.krc

{{MessageBox MLoop

 

Hinweise:

 

 

1.15.1.16               {{GetPixel

 

(Zusätzliche Befehle: {{MessageBox, {{RGB)

 

(Lauffähiges Beispiel)

In diesem Beispiel werden die Pixelfarben der Koordinaten 10,10 und 20,20 angezeigt.

 

{{Mouse  1, 1, 10, 10, 1

{{SetStringText Pixel an Position 10,10:  {{GetPixel -1, -1} {{CR}

{{SetStringText {{StringText}Pixel an Position 20,20:  {{GetPixel 20, 20}{{CR}

{{SetStringText {{StringText}RGB von 128,100,255: {{RGB 128,100,255}. 

 

{{MessageBox {{StringText}

 

Hinweise:

·         {{Mouse  1, 1, 10, 10, 1: Eine 1 damit der Zeiger nur platziert aber nicht geklickt wird

 

 

 

1.15.1.17               {{CheckWindow

 

(Zusätzliche Befehle: {{GetWindowPos, {{GetWindowName, {{GetCursorPos, {{MessageBox)

 

(Lauffähiges Beispiel)

In diesem Beispiel wird geprüft ob das Maus und Tastatur Recorder Fenster da ist. Zusätzlich werden die Koordinaten des Fensters und der Maus angezeigt.

 

{{If {{CheckWindow #MKRX5#} = {{True} ;{{MessageBox MTR existiert;{{MessageBox MTR existiert nicht

{{MessageBox Aktueller Fenstername: {{GetWindowName}

{{GetWindowPos #MKRX5#

{{SetStringText MTR Fenster Position (Pixel){{CR}{{CR}

{{SetStringText {{StringText}Horizontal oben links: {{VarGetWinCoord_X}{{CR}

{{SetStringText {{StringText}Vertikal oben links: {{VarGetWinCoord_Y}{{CR}

{{SetStringText {{StringText}Horizontal unten rechts: {{VarGetWinCoord_X_End}{{CR}

{{SetStringText {{StringText}Vertikal unten rechts: {{VarGetWinCoord_Y_End}

{{MessageBox {{StringText}

 

{{RelativeMouse #MKRX5#, 1, 1, 25, 25, 1

 

{{GetCursorPos

{{SetStringText Cursor (Zeiger) Position (Pixel){{CR}{{CR}

{{SetStringText {{StringText}Horizontal: {{VarGetCursorCoord_X}{{CR}

{{SetStringText {{StringText}Vertikal: {{VarGetCursorCoord_Y}{{CR}

{{MessageBox {{StringText}

 

Hinweise:

 

 

1.15.1.18               {{Sort

 

(Zusätzliche Befehle: {{SetVar, {{Var,{{IncVar, {{String, {{Goto, {{Label)

 

(Lauffähiges Beispiel)

In diesem Beispiel werden 10 Zufallszahlen von 1-5 erzeugt und in ein Datenfeld abgelegt. Das Feld wird dann sortiert und die doppelten Zahlen entfernt (Leere Stellen enthalten dann eine Null)

 

{{SetVarCounter 1

{{Label Start

{{SetVarArray{{VarCounter} {{RandomNumber 1,5}

{{IncVarCounter 1

{{If {{VarCounter} <= 10 ;{{Goto Start;

 

{{Sort VAR, Array, 1, 10, {{True}

 

{{SetStringText Sortierte Zahlen (Doppelte Zahlen entfernt){{CR}{{CR}

{{SetStringText {{StringText} 1: {{VarArray1}{{CR}

{{SetStringText {{StringText} 2: {{VarArray2}{{CR}

{{SetStringText {{StringText} 3: {{VarArray3}{{CR}

{{SetStringText {{StringText} 4: {{VarArray4}{{CR}

{{SetStringText {{StringText} 5: {{VarArray5}{{CR}

{{SetStringText {{StringText} 6: {{VarArray6}{{CR}

{{SetStringText {{StringText} 7: {{VarArray7}{{CR}

{{SetStringText {{StringText} 8: {{VarArray8}{{CR}

{{SetStringText {{StringText} 9: {{VarArray9}{{CR}

{{SetStringText {{StringText} 10: {{VarArray10}{{CR}

{{' Für das Füllen von StringText hätte man natürlich auch Label und Goto verwenden können..

{{' Das hätte dann so ausgesehen:

 

{{SetStringText Sortierte Zahlen (Doppelte Zahlen entfernt){{CR}{{CR}

{{SetVarCounter 1

{{Label Start2

{{SetStringText {{StringText} {{VarCounter}: {{VarArray{{VarCounter}}{{CR}

{{IncVarCounter 1

{{If {{VarCounter} <= 10 ;{{Goto Start2;

 

{{MessageBox {{StringText}

 

 

1.15.1.19               Mathematische Befehle

 

(Befehle: {{IncVar, {{DecVar, {{MulVar, {{DivVar, {{Power {{Div, {{Mod)

 

(Lauffähiges Beispiel)

In diesem Beispiel werden alle mathematischen Befehle verwendet. (Ausnahme: Befehle in {{Calc)

 

{{SetVarExample 10.5

{{IncVarExample 2.7

{{MessageBox 10.5 + 2.7 = {{VarExample}

 

{{SetVarExample 10.5

{{DecVarExample 2.7

{{MessageBox 10.5 - 2.7 = {{VarExample}

 

{{SetVarExample 10.5

{{MulVarExample  3.5

{{MessageBox 10.5 * 3.5 = {{VarExample}

 

{{SetVarExample 10.5

{{DivVarExample 2.4

{{MessageBox 10.5  / 2.4 = {{VarExample}

 

{{SetVarExample {{Power 5 | 2}

{{MessageBox 5 hoch 2 = {{VarExample}

 

{{SetVarExample {{Div 10 | 3}

{{MessageBox 10 div 3 = {{VarExample} (Ganzer Wert der Division)

 

{{SetVarExample {{Mod 10 | 3}

{{MessageBox 10 mod 3 = {{VarExample} (Rest der Division)

 

{{If {{IsNumeric 23f3} = {{True} ;{{MessageBox 23f3 ist eine Zahl;{{MessageBox 23f3 ist keine Zahl

{{If {{IsNumeric 23e3} = {{True} ;{{MessageBox 23e3 ist eine Zahl;{{MessageBox 23e3 ist keine Zahl

 

 

1.15.1.20               {{Text-Befehle

 

(Befehle: {{Len, {{InStr, {{Mid, {{Left, {{Right, {{Ucase, {{Lcase, {{Asc, {{Chr, {{Replace)

 

(Lauffähiges Beispiel)

In diesem Beispiel werden alle Text- Befehle verwendet.

 

{{SetVarLen {{Len Maus und Tastatur Recorder}

{{MessageBox 'Maus und Tastatur Recorder' hat {{VarLen} Zeichen

 

{{SetVarLen {{InStr 1 | Maus und Tastatur Recorder | Tastatur}

{{MessageBox Bei 'Maus und Tastatur Recorder' beginnt das Wort Tastatur an Stelle: {{VarLen}

 

{{SetStringText {{Mid Maus und Tastatur Recorder | 6 | 3}

{{MessageBox Bei 'Maus und Tastatur Recorder' heisst das Wort an Stelle 6 das 3 Zeichen lang ist: {{StringText}

 

{{SetStringText {{Left Maus und Tastatur Recorder | 4 }

{{MessageBox Bei 'Maus und Tastatur Recorder' heissen die ersten 4 Zeichen: {{StringText}

 

{{SetStringText {{Right Maus und Tastatur Recorder | 8 }

{{MessageBox Bei 'Maus und Tastatur Recorder' heissen die letzten 8 Zeichen: {{StringText}

 

{{SetStringText {{Ucase Maus und Tastatur Recorder}

{{MessageBox 'Maus und Tastatur Recorder' in Grossbuchstaben: {{StringText}

 

{{SetStringText {{Lcase Maus und Tastatur Recorder}

{{MessageBox 'Maus und Tastatur Recorder' in Kleinbuchstaben: {{StringText}

 

{{MessageBox Der ASCII Wert des Buchstabens: 'M': {{Asc M}

{{MessageBox Der Character des ASCII Wertes: 80: {{Chr 80}

 

{{SetStringText {{Replace Maus und Tastatur Recorder | Tastatur | Key | 1 | -1} 

{{MessageBox Wenn man Tastatur mit Key ersetzt erhält man: {{StringText}

 

 

1.15.2                       OR Funktion ||

 

(Lauffähiges Beispiel)

Dieses Beispiel zeigt die Benutzung von OR (||). Das Makro zeigt alle Zahlen zwischen 1 und 30 die durch 2 und 3 teilbar sind.

 

{{Start Notepad

{{Delay 500

Zahlen welche durch 2 oder 3 geteilt werden können (1-30)

{ENTER 2}

{{SetVarCounter} 0

 

{{Label Start

{{IncVarCounter} 1

{{If {{Mod {{VArCounter} | 2} = 0;{{SetVarEven {{True};{{SetVarEven {{False}

{{If {{Mod {{VArCounter} | 3} = 0;{{SetVarThree {{True};{{SetVarThree {{False}

{{If {{VarEven} || {{VarThree} ;;{{Goto NichtBenoetigteNummer

{{Switch Editor

{{VarCounter}

{ENTER}

{{Label NichtBenoetigteNummer

{{If {{VarCounter} < 30;{{Goto Start;

 

 

 

1.15.3                       Beispiele für allgemeine Aufgaben

 

1.15.3.1 Beispiel für das Wiederholen eines Makros oder eines Teiles des Makros

 

(Lauffähiges Beispiel)

Mit dieser Technik ist es möglich ohne die Verwendung der Schleifen-Funktion ganze Makros oder Teile davon beliebig oft zu wiederholen. In diesem Beispiel werden die Befehle ... 10 mal wiederholt.

 

{{SetVarZaehler 0

{{Label Start

{{IncVarZaehler 1

{{MessageBox Wir sind in Schlaufe: {{VarZaehler}

{{'....

{{'....

{{If {{VarZaehler} < 10 ;{{Goto Start;

 

 

1.15.3.2 {{If Befehl mit mehreren Befehlen

 

(Lauffähiges Beispiel)

Ein {{If Befehl im Recorder konnte in früheren Versioen nur je einen Befehl enthalten für den Then-Teil (Wahr-Aktion)  und den Else-Teil (Falsch-Aktion). Dieses Beispiel zeigt wie man trotzem mehrere Befehle für jeden Teil verwenden kann

…..

{{SetString1 ok

{{If {{String1} = ok ;;{{Goto Else

{{MessageBox Then Befehl 1

{{MessageBox Then Befehl 2

{{MessageBox Then Befehl 3

{{Goto EndElse

{{Label Else

{{MessageBox Else Befehl 1

{{MessageBox Else Befehl 2

{{MessageBox Else Befehl 3

{{Label EndElse

 

{{SetString1 not-ok

{{If {{String1} = ok ;;{{Goto Else2

{{MessageBox Then Befehl 1

{{MessageBox Then Befehl 2

{{MessageBox Then Befehl 3

{{Goto EndElse2

{{Label Else2

{{MessageBox Else Befehl 1

{{MessageBox Else Befehl 2

{{MessageBox Else Befehl 3

{{Label EndElse2

 

Ab Version 7 geht das einfacher:

 

{{SetString1 ok

{{If {{String1} = ok ;{{MessageBox Then Befehl 1§{{MessageBox Then Befehl 2§{{MessageBox Then Befehl 3;{{MessageBox Else Befehl 1§{{MessageBox Else Befehl 2§{{MessageBox Else Befehl 3

{{SetString1 not-ok

{{If {{String1} = ok ;{{MessageBox Then Befehl 1§{{MessageBox Then Befehl 2§{{MessageBox Then Befehl 3;{{MessageBox Else Befehl 1§{{MessageBox Else Befehl 2§{{MessageBox Else Befehl 3

 

 

1.15.3.3 Warten auf das vollständige Herunterladen einer Internetseite im Browser

 

Mit Windows 8.1 wurde die Funktion {{WaitForIEReady unzuverlässig. Hier nun eine Lösung welche für Internet Explorer aber auch für die anderen Browser verwendet werden kann:

 

 

Während dem Herunterladen einer Internet Seite wird ein drehender Kreis angezeigt. Um sicher zu gehen, dass wir die richtige (aktive) Registerkarte (Tab) erwischen, suchen wir erst nach dem x im weissen Feld mittels {{FindPattern. Während dem Aufzeichnen von {{FindPattern müssen die beiden Optionen: 'Ccursor Differenz lesen' und 'Zwei-Stufen Cursor' eingeschaltet sein. Auf diese Weise können wir den Cursor in die Mitte des drehenden Kreises plazieren. Danach wird mittels {{WaitForScreenChange gewartet bis der Kreis aufhört sich zu drehen. Das Ganze wird noch als Gosub Routine eingepackt. Damit kann man diese Funktion mit nur einer Zeile aufrufen.

 

{{Gosub WaitForBrowser {{' Routine aufrufen

{{Goto Ende

 

{{Label WaitForBrowser

{{Switch Internet Explorer {{' oder auf Edge, Chrome, Firefox…

{{GetCursorPos}  {{' Wird benötigt um den Cursor nachher wieder zurückzustellen

{{If {{FindPattern 1,  715,  31, 1200, 400, 0} = {{True};;{{ShowError}

{{IncVarFindPatternCoord_X_1} -170

{{IncVarFindPatternCoord_Y_1} 7

{{Mouse  1, 1, {{VarFindPatternCoord_X_1}, {{VarFindPatternCoord_Y_1}, 1

{{Label Nochmals

{{If {{WaitForScreenChange 1,15,1} = {{True};{{Goto Nochmals;

{{Mouse  1, 1, {{VarGetCursorCoord_X}, {{VarGetCursorCoord_Y}, 1 {{' Cursor zurücksetzen

{{Return

 

{{Label Ende

 

Wichtig: Die blauen Zeilen müssen für jeden PC neu generiert / angepasst werden. (Nur Kopieren des Makros reicht nicht.)

 

1.15.3.4 RandomString mit eigenen Buchstaben

 

Mit dem Befehl {{RandomString sind nicht alle Kombinationen möglich z.B. nur die Buchstaben von a bis z und die Nummern 0 bis 9. Das folgende Makro ermöglicht dies.

 

{{SetGenDelay 0

{{SetStringCharacters abcdefghijklmnopqrstuvwxyz1234567890 {{' Gewünschte Buchstaben (36 Stk)

{{SetVarAllCharacters {{Len {{StringCharacters}} {{' Anzahl der zur Auswahl stehender Buchstaben

{{SetStringRandomChars #emptyX5#

{{SetVarNoOfChars 10 {{' Anzahl gewünschter Buchstaben

{{SetVarCounter 0

{{Label Start

{{IncVarCounter 1

{{Gosub GetOneChar

{{SetStringRandomChars {{StringRandomChars}{{StringChar}

{{If {{VarCounter} < {{VarNoOfChars} ;{{Goto Start;

{{MessageBox {{StringRandomChars} {{' Anzeige der Zufalls-Buchstaben

{{Goto Ende

 

{{Label GetOneChar

{{SetStringChar {{Mid {{StringCharacters} | {{RandomNumber 1,{{VarAllCharacters}} | 1}

{{Return

 

{{Label Ende

 

 

1.15.3.5 Verschiedene Schnellzugriffs-Tasten Sets verwenden

 

Die Schnellzugriffs-Tasten (Hotkeys) sind in einer Datei abgespeichert. Das heisst, es gibt eigentlich nur ein Set von Schnellzugriffs-Tasten. Mit einem Trick kann man sich aber mehrere Sets bauen.

Die Schnellzugriffs-Tasten liegen in der Datei: {{AppDataPath}\MacroHotKeys.txt. Um zu sehen wo diese Datei auf dem eigenen PC liegt einfach {{MessageBox {{AppDataPath} ausführen. Nun kann man eine abgeänderte Schnellzugriffs-Tasten Datei auf MacroHotKeys1.txt speichern.

Mit folgendem Marko kann man zwischen den Schnellzugriffs-Tasten Sets umschalten:

 

{{CopyFile {{AppDataPath}\MacroHotKeys.txt | {{AppDataPath}\MacroHotKeysOriginal.txt

{{CopyFile {{AppDataPath}\MacroHotKeys1.txt | {{AppDataPath}\MacroHotKeys.txt

{{ReadHotKeys}

 

{{ReadHotKeys} ist nötig, um die geänderten Schnellzugriffs-Tasten wieder einzulesen.

 

Hinweis: Die Schnellzugriffstasten wirken möglicherweise nicht wenn der Internet Explorer den Fokus hat. (Microsoft Massnahme gegen Phishing in älteren Windows Versionen)

 

 

1.15.3.6 PC regelmässig neu starten

 

Einige Benutzer nutzen den Recorder für längerfristige Aufgaben (z.B. Ueberwachen einer Server Funktion auf einem Client PC) Einige Client-Programme verbrauchen bei intensiver Nutzung Speicher und stürzen nach einiger Zeit ab. Um dies zu vermeiden kann man den PC regelmässig neu starten. Das folgende Beispiel startet den PC zweimal täglich neu. (um 11:00 und 23:00)

 

{{SetVarNoOfTimes 2

{{SetVarFlagBeforeMidnight {{False}

{{SetStringTime1 {{CreateSerialTime 1970,1,1,11,00,00}

{{SetStringTime2 {{CreateSerialTime 1970,1,1,23,00,00}

 

{{SetStringMyTime {{Replace {{Time} | - | , | 1 | -1}

{{SetVarMySerialTime {{CreateSerialTime 1970,1,1,{{StringMyTime}}

{{If {{VarMySerialTime} < {{StringTime1} ;{{SetVarShutDownCounter 1§{{Goto EndSettings;

{{If {{VarMySerialTime} < {{StringTime2} ;{{SetVarShutDownCounter 2§{{Goto EndSettings;

{{If {{VarMySerialTime} >= {{StringTime{{VarNoOfTimes}} ;{{SetVarFlagBeforeMidnight {{True};

{{Label EndSettings

 

{{Label Start

 

{{' ................. Hier werden die Makro Aufgaben platziert

 

 

{{' Restart PC (cleaning up memory leaks and so)

 

{{SetVarMySerialTimeOld {{VarMySerialTime}

{{SetStringMyTime {{Replace {{Time} | - | , | 1 | -1}

{{SetVarMySerialTime {{CreateSerialTime 1970,1,1,{{StringMyTime}}

{{If {{VarMySerialTime} < {{VarMySerialTimeOld} ;{{SetVarFlagBeforeMidnight {{False}§{{SetVarShutDownCounter 1;

{{If {{VarFlagBeforeMidnight} = {{True} ;{{Goto Start;

{{If {{VarMySerialTime} < {{StringTime{{VarShutDownCounter}} ;{{Goto Start;

{{If {{VarShutDownCounter} = {{VarNoOfTimes} ;{{SetVarFlagBeforeMidnight {{True};

{{IncVarShutDownCounter 1

{{WriteLineToFile C:\Temp\LMSLiveCheck.txt |=> LMS PC-Restart: {{Datetime}

{{DOS shutdown -r -f -t 0

{{ExtDelay 1:00

{{Goto Start

 

Hinweise:

Für dieses Makro muss der PC ohne Einloggen aufstarten. Dies kann erreicht werden indem man das Login Passwort entfernt oder indem man das folgende kleine Tool verwendet: www.kratronic.com/tools/recorder/sw/ALO.exe. Auch das Maus und Tastatur Recorder Makro muss automatisch starten. Dazu muss man eine Verknüpfung auf dieses Makro in das AutoStart Verzeichnis legen.

 

 

1.15.3.7 Grösse eines Programm-Fensters anpassen

 

Das folgende Makro erlaubt es ein Programm-Fenster (hier als Beispiel das Notepad Editor Fenster) auf eine gewünschte Grösse zu ändern.

 

{{GetWindowPos Editor

{{SetVarXSize 500 {{' Gewünschte horizontale Grösse

{{SetVarYSize 500 {{' Gewünschte vertikale Grösse

 

{{SetVarXEndPoint {{Calc {{VarGetWinCoord_X} + {{VarXSize}}

{{SetVarYEndPoint {{Calc {{VarGetWinCoord_Y} + {{VarYSize}}

 

{{DragMouse 1, 1, {{Calc {{VarGetWinCoord_X_End} - 2}, {{Calc {{VarGetWinCoord_Y_End} - 2}, 0, {{VarXEndPoint}, {{VarYEndPoint}, 0

 

Einschränkung: Dieses Makro funktioniert nur wenn das Fenster nicht maximiert ist.

 

 

1.1.1.1     Subroutinen für die Bearbeitung von Datei-Pfaden

 

 

{{Label SubRemoveDrive

{{' Entfernt Laufwerk. z.B. D:\ or \\Server\  (Entfernt auch Backslash)

{{' Parameters: In: {{StringPathSub, out: {{StringPathNoDrive

{{If {{Left {{StringPathSub} | 2} = \\ ;;{{SetVarSubRemoveDrivePos 3§{{Goto SubRemoveDrive2

{{SetVarSubRemoveDrivePos {{Instr  3 | {{StringPathSub} | \}

{{Label SubRemoveDrive2

{{IncVarSubRemoveDrivePos 1

{{SetStringPathNoDrive {{Mid {{StringPathSub} | {{VarSubRemoveDrivePos} | -1}

{{Return

 

 

{{Label SubExtractDrive

{{' Extrahiert Laufwerk z.B. D:\ or \\Server\  (Backslash wird nicht entfernt)

{{' Parameters: In: {{StringPathSub, out: {{StringPathOnlyDrive

{{If {{Left {{StringPathSub} | 2} = \\ ;;{{SetVarSubExtractDrivePos 3§{{Goto SubExtractDrive2

{{SetVarSubExtractDrivePos {{Instr  3 | {{StringPathSub} | \}

{{Label SubExtractDrive2

{{SetStringPathOnlyDrive {{Left {{StringPathSub} | {{VarSubExtractDrivePos}}

{{Return

 

 

{{Label SubRemoveFileName

{{' Entfernt Datei Name z.B.. D:\Temp\John.txt. Resultat:  D:\Temp\

{{' Parameters: In: {{StringPathSub, out: {{StringPathNoFileName

{{SetVarSubRemoveFileNameLen {{Len {{StringPathSub}}

{{Label SubRemoveFileName2

{{DecVarSubRemoveFileNameLen 1

{{If {{Mid {{StringPathSub} | {{VarSubRemoveFileNameLen} | 1} = \ ;{{SetVarSubRemoveFileNamePos {{VarSubRemoveFileNameLen};{{Goto SubRemoveFileName2

{{SetStringPathNoFileName {{Left {{StringPathSub} | {{VarSubRemoveFileNamePos}}

{{Return

 

 

{{Label SubExtractFileName

{{' Extrahiert Datei Name z.B. D:\Temp\John.txt. Resultat:  John.txt

{{' Parameters: In: {{StringPathSub, out: {{StringPathOnlyFileName

{{SetVarSubExtractFileNameLen {{Len {{StringPathSub}}

{{Label SubExtractFileName2

{{DecVarSubExtractFileNameLen 1

{{If {{Mid {{StringPathSub} | {{VarSubExtractFileNameLen} | 1} = \ ;{{SetVarSubExtractFileNamePos {{VarSubExtractFileNameLen};{{Goto SubExtractFileName2

{{IncVarSubExtractFileNamePos 1

{{SetStringPathOnlyFileName {{Mid {{StringPathSub} | {{VarSubExtractFileNamePos} | -1}

{{Return

 

 

{{Label SubRemoveExtension

{{' Entfernt Datei Endung z.B.. D:\Temp\John.txt. Result:  D:\Temp\John

{{' Parameters: In: {{StringPathSub, out: {{StringPathNoExtension

{{SetVarSubRemoveExtensionLen {{Len {{StringPathSub}}

{{Label SubRemoveExtension2

{{DecVarSubRemoveExtensionLen 1

{{If {{Mid {{StringPathSub} | {{VarSubRemoveExtensionLen} | 1} = . ;{{SetVarSubRemoveExtensionPos {{VarSubRemoveExtensionLen};{{Goto SubRemoveExtension2

{{DecVarSubRemoveExtensionPos 1

{{SetStringPathNoExtension {{Left {{StringPathSub} | {{VarSubRemoveExtensionPos}}

{{Return

 

 

{{Label SubExtractExtension

{{' Extrahiert Datei Endung  z.B. D:\Temp\John.txt. Resultat:  txt

{{' Parameters: In: {{StringPathSub, out: {{StringPathOnlyExtension

{{SetVarSubExtractExtensionLen {{Len {{StringPathSub}}

{{Label SubExtractExtension2

{{DecVarSubExtractExtensionLen 1

{{If {{Mid {{StringPathSub} | {{VarSubExtractExtensionLen} | 1} = . ;{{SetVarSubExtractExtensionPos {{VarSubExtractExtensionLen};{{Goto SubExtractExtension2

{{IncVarSubExtractExtensionPos 1

{{SetStringPathOnlyExtension {{Mid {{StringPathSub} | {{VarSubExtractExtensionPos} | -1}

{{Return

 

{{Label SubNormalizeLastBackslash

{{' Stellt sicher, dass der Pfad nur ein Backslash (\) enthält

{{' Parameters: In: {{StringPathSub, out: {{StringPathNormalized

{{If {{Right {{StringPathSub} | 2} = \\ ;{{MessageBox Zwei \\ am Ende. Manuell entfernen !;

{{If {{Right {{StringPathSub} | 1} = \ ;{{SetStringPathNormalized} {{StringPathSub};{{SetStringPathNormalized} {{StringPathSub}\

{{Return

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

1.15.3.8 Weitere Beispiele

 

Während der Installation wird die Datei 'RecTest.zip' in das gleiche Verzeichnis, in welches der Recorder installiert wurde, kopiert. Die Dateien im ZIP können in das Verzeichnis C:\RecTest extrahiert werden. C:\RecTest enthält dann 18 Makros, welche für den Test der ersten Versionen des 'Maus und Tastatur Recorders' verwendet wurden. Die Makros sind so geschrieben, dass sie auf allen Betriebssystemen und in allen Sprachen funktionieren sollten. Nach dem Starten des Makros: 'RTestMaster.krc' werden alle anderen Makros automatisch aufgerufen und ausgeführt. (Bedingung: Die Makros müssen sich in C:\RecTest befinden)

Ein anderes kleines Beispiel-Makro kann unter dem Menü: '?'  und dort unter 'Beispiel Makro öffnen' geladen werden.

Zusätzliche Beispiele können auf der folgenden Internet-Seite gefunden werden: http://www.kratronic.com/tools-de/recorder/faq/faq.htm

 

1.16  Hinweise / Einschränkungen

 

·         Beim älteren deutschen Windows Versionen wird das Zeichen {^} als & ausgegeben... Dies ist ein bekannter Fehler im deutschen Windows :-( Workaround: Zwischenablage und CTRL v verwenden.

 

 

1.17  Installation

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' wird als ZIP-Datei geliefert. Diese ZIP-Datei muss erst dekomprimiert werden. Moderne Betriebssysteme wie Windows Vista oder höher können selbstständig ZIP-Dateien entpacken.

Nach dem dekomprimieren der ZIP-Datei muss nur noch die Datei Setup.exe gestartet werden. Die folgenden Fenster führen dann durch die Installation. Wichtig: Für die Installation sind Administrator Rechte nötig.

Abhängig vom Betriebssystem verlangt die Installation erst das Installieren von .NET Framework 3.5. Dieses kann automatisch über das Internet erfolgen.

Wenn der 'Maus und Tastatur Recorder' von einer anderen Person installiert wurde, dann fehlt eventuell der Recorder Eintrag im Start Menu. In diesem Fall muss manuell eine Verknüpfung erstellt werden. Dazu klickt man mit der rechten Maustaste auf das Programm C:\Programme\KraTronic\Recorder\Recorder.exe und wählt: Verknüpfung herstellen. Die erzeugte Verknüpfung kopiert man dann auf den Arbeitsplatz. (Wenn der Recorder nicht in C:\Programme installiert wurde, kann Recorder.exe mit der Windows Funktion: 'Suchen nach Dateien und Ordner' gefunden werden)

 

Probleme mit dem Virenscanner:

Einige Virenscanner blockieren die Installation von neuen Programmen. Falls dies passiert, muss temporär während der Installation der Virenscanner ausgeschaltet werden. Nachher für den Betrieb des Recorders kann der Virenscanner natürlich wieder eingeschaltet werden.

 

 

1.18  Installation aktualisieren

 

Es wird empfohlen einen bereits installierten 'Maus und Tastatur Recorder' erst zu deinstallieren (entfernen), bevor eine höhere Version installiert wird. Vorgehen: Klick Start, Einstellungen, Systemsteuerung, Software (oder 'Software hinzufügen/entfernen' oder 'Programme und Funktionen'). Wähle 'Recorder' und klicke 'Hinzufügen/Entfernen/Aendern' oder 'Deinstallieren/Aendern'. Wenn gleich vor dem deinstallieren mit dem Recorder gearbeitet wurde, wird empfohlen nach dem deinstallieren den PC neu zu starten (reboot).

Hinweis: Aufgezeichnete Makros und die Recorder Einstellungen werden nicht gelöscht, wenn der Recorder deinstalliert und neu installiert wird.

 

1.19  Installations-freier Recorder

 

Zusätzlich zum normalen Maus und Tastatur Recorder sind zwei installations-freie Versionen verfügbar. Installations-freie Recorder können ohne Installation benutzt werden, ein Doppelklick auf die Recorder Datei reicht um den Recorder zu starten. Die zwei Versionen haben folgende Funktionen:

 

Ausführen des Maus und Tastatur Recorders auf einem Memory Stick:
Der Isoliert installations-freie Recorder ist auch geeignet auf einem Memory Stick (Speicherstick) verwendet zu werden. Nach der Arbeit mit dem Recorder können veränderte Einstellungen und Makros auf den Memory Stick zurückgespeichert werden. Auf diese Art hat man immer einen aktuellen Recorder bei sich.

 

Zurückspeichern der geänderten Einstellungen und Makros:

Um die geänderten Einstellungen und Makros in die Recorder-EXE Datei zurück zu speichern kann folgender Befehl angewendet werden: (Annahme: Der Recorder befindet sich in C:\MeineProgramme\)

Windows Taste und R drücken (bedeutet: Ausführen), dann folgendes ausführen:

C:\MeineProgramme\Recorder.Isolated.exe -Repackage

 

Alle Recorder Dateien vom PC löschen:

Falls alle Spuren des Recorders vom PC getilgt werden sollen, dann kann folgender Befehl verwendet werden:

C:\MeineProgramme\Recorder.Isolated.exe -Remove

 

Hinweis:

Für eine korrekte Funktion benötigt der installations-freie Recorder das “Microsoft .NET Framework 3.5”. Falls dieses Framework fehlt, muss es manuell installiert werden. Hier die Download Adresse: https://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=21

 

1.20  Aktualisierungs- Information

 

·         Windows erlaubt die Anzeige auf dem Bildschirm zu vergrössern (z.B. 125% oder 150%) Dies ist praktisch für kleine Bildschirme mit hoher Auflösung z.B. Notebooks mit HD Auflösung. Allerdings werden nach so einer Aenderung auf z.B 150% alle Fenster 50% grösser. Damit sind die Knöpfe, auf die man klicken will, verschoben, das heisst nach so einer Aenderung treffen die Maus Klicks daneben. Die Maus Klicks für früher aufgezeichneten Makros müssen dann korrigiert werden (neu aufzeichnen). Bei Windows 10 wird das häufiger passieren, da Windows 10 solche Bildschirm-Situationen erkennt und automatisch die Bildschirmanzeige auf z.B. 125% ändert.

·         Ab Version V7.0 ist der Schalter für Makro-Schnellzugriffstasten und Schnellzugriffstasten für Stop, Pause etc. kombiniert.

·         Der Befehl {{Calc hat sich in V7.0 geändert. Einige Befehle sind neu hinzugekommen, andere wurden entfernt oder geändert. Falls solche Calc-Befehle verwendet wurden, müssen diese angepasst werden.

·         Ab V5.4 kann mit {{Switch nicht mehr direkt zum Recorder umgeschaltet werden. Will man den Recorder aktivieren, muss man den symbolischen Namen: #MKRX5# verwenden. Beispiel: {{Switch #MKRX5#. Dieser symbolische Name kann auch bei {{SwitchOrStart und {{CheckWindow angewendet werden.

·         Version V5.3 (und kleiner) enthielt einen kleinen Fehler beim Speichern von Text- und Zahlenspeichern. Die Speichernamen wurden in Gross-Kleinschrift gespeichert, aber beim Lesen spielte Gross-Kleinschrift keine Rolle mehr. Das führte dazu dass z.B.  "varPeter“ und "varpeter" zwei mal gespeichert wurde. Beim Lesen wurde dann immer nur varPeter gelesen. (Der erste Eintrag)
Das geänderte, korrekte Speichern der Speichernamen kann nur auf neue Makros angewendet werden. (Weil sonst noch mehr doppelte Einträge entstehen.) Will man auch bei bestehenden Makros diesen Fehler weg haben, kann man die VAR-Dateien löschen. Achtung: Wenn man Speicher verwendet, welche auch nach einem Beenden des Makros weiterlaufen, werden diese durch das Löschen der VAR Dateien zurückgesetzt. (z.B. ein Zähler der sicherstellt, dass bei jeder Verwendung des Makros ein anderer Dateiname verwendet wird.) Vorgehen: Menu: Datei | Oeffnen, dann den Dateityp auf "All Files" umstellen und alle Dateien mit der Endung .VAR löschen. Oeffenen-Fenster schliessen und im Makrocode Fenster folgenden Befehl eingeben: {{Start Explorer {{AppDataPath}. Makro laufen lassen und im erscheinenden Fenster die beiden Dateien mit Endung .VAR löschen. (Temporary und Global)

·         In Version V5.0 ist die Verwendung von Text- und Zahlenspeicher ohne Nummer oder Name nicht mehr erlaubt. Z.B.  {{Var}. Solche Speicher müssen mit einer Nummer oder einem Namen ergänzt werden. Z.B. {{Var1} oder {{VarMeineZahl}

 

1.21  Ablehnungshinweis

 

Der 'Maus und Tastatur Recorder' wurde von uns eingehend auf Fehler getestet. Der Autor des 'Maus und Tastatur Recorder' kann nicht verantwortlich gemacht werden für Schäden, welche durch die Benutzung des 'Maus und Tastatur Recorders' auf dem PC des Benutzers auftreten könnten.

 

John Krauer, Kra-Tronic Corp.   20. May  2017

 

E-Mail siehe: http://www.kratronic.com/tools-de/contact/kratronic-email.html